Neuregelung: Früherer Neustart für Verbraucher nach Insolvenz!

Veröffentlicht am 6. Mai 2011 in der Kategorie Finanzen & Steuern von

Themen:

Früherer Neustart nach Insolvenz für Verbraucher möglichDie Bundesregierung will insolventen Verbrauchern künftig einen früheren Neustart ermöglichen. Dafür soll das Verfahren der Restschuldbefreiung bei einer Insolvenz von sechs auf drei Jahre verkürzt werden. Wie das Bundesjustizministerium (BMJ) mitteilte, sollen die Änderungen der Verbraucherinsolvenz- und Restschuldbefreiungsverfahren in der zweiten Stufe der Insolvenzrechtsreform umgesetzt werden.

Allerdings soll es dem Ministerium zufolge gezielte Anreize geben, möglichst viele Schulden zu begleichen. Nur dann sei die Neuregelung auch im Interesse der Gläubiger. So solle eine Restschuldbefreiung nach drei Jahren nur möglich sein, wenn der Schuldner in dieser Zeit die Verfahrenskosten und einen bestimmten Anteil der Schulden begleicht. Erfüllt der Schuldner diese Voraussetzungen nicht, komme es wie bisher erst nach sechs Jahren zur Restschuldbefreiung.

Im Rahmen der Insolvenzrechtsreform will das Ministerium nach eigenen Angaben die Chancen auf einen Neuanfang verbessern. Bereits auf den Weg gebracht wurde in der ersten Stufe die Sanierung von Unternehmen nach einer Insolvenz. Nach der Verbraucherinsolvenz steht in der dritten Stufe der Reform das Thema Konzerninsolvenz auf der Agenda. (uqrl)

www.bmj.de

(Bild: © Herbie – Fotolia.com)