Alles zum Thema kultur


Ruinieren SMS unsere Sprache? [Infografik]

Hand mit Handy

am 7. November 2012 • von unternehmer.de

Die Abkürzungen, die aufgrund der Längenbeschränkungen von SMS entstanden sind, haben mittlerweile einen festen Platz in unserer alltäglichen Kommunikation gefunden. In unserer heutigen Infografik erfahren Sie einiges über den Ursprung der SMS-Sprache, sowie über ihre Auswirkungen auf die Alltagssprache und die verbalen Fähigkeiten von Jugendlichen.

Guerilla-Marketing mit Quietscheentchen

guerilla-marketing_quietscheentchen-e1323202194159-80x801

am 5. Dezember 2011 • von unternehmer.de

Erfolgreiche Guerilla-Marketing-Aktionen leben von außergewöhnlichen Ideen. So war es auch im Falle des Design-Museums in Atlanta (USA): Eine neue Ausstellung mit dem Motto „WaterDream“ wurde von den Verantwortlichen mit gelben Quietscheentchen beworben. Diese überfluteten über Nacht die Innenstadt – eine tolle Werbe-Aktion!

Wenn Deutsche und Italiener zusammen im Meeting sitzen … (Teil II)

Fotolia_18902050_XS-225x2251

am 31. Mai 2010 • von Ernesto Laraia

Kommunikation ist in Italien stärker als in Deutschland mit Essen und Trinken verbunden. Das zwanglose Gespräch über Kunst, Sport, Ferien sowie die Familie – bei einem Glas Wein und einem schmackhaften Mahl – dienen der Kontaktaufnahme und Beziehungspflege. Gern werden Familienphotos gezeigt.

Wenn Deutsche und Italiener zusammen im Meeting sitzen… (Teil I)

Fotolia_22474381_XS1-225x2251

am 27. Mai 2010 • von Ernesto Laraia

Das Bild, das Deutsche und Italiener voneinander haben, ist weitgehend von Klischees geprägt. Faktisch wissen beide Nationalitäten recht wenig voneinander. Entsprechend oft kommt es zu Missverständnissen und Irritationen, wenn Deutsche und Italiener zusammen arbeiten.

Multinationale Projekte: Die Unterschiede zeigen sich erst beim Zusammenarbeiten (2)

Fotolia_7358231_XS1-225x2251

am 27. April 2010 • von Ernesto Laraia

Deshalb empfiehlt sich, vor dem Start von transnationalen Projekten zumindest mit den Schlüsselpersonen zum Beispiel ein, zwei Workshops durchzuführen, bei denen sich diese beschnuppern können – Workshops also, bei denen es weniger darum geht, das Projekt und die Zusammenarbeit bis ins Detail zu planen, als die emotionale Basis zu schaffen, damit die Zusammenarbeit im Alltag auch über weite Entfernungen und Kulturgrenzen hinweg funktioniert.

Multinationale Projekte: Die Unterschiede zeigen sich erst beim Zusammenarbeiten (1)

Fotolia_669309_XS2-225x2252

am 23. April 2010 • von Ernesto Laraia

Telefonate, E-Mails und Videokonferenzen können ein persönliches Sich-Begegnen und -Kennenlernen nicht ersetzen. Denn wie Menschen zusammenarbeiten, hängt stark davon ab, inwieweit sie die Reaktion des jeweils anderen einschätzen können und ihm vertrauen. Und dies setzt voraus, dass die betreffenden Personen ein wechselseitiges Bild voneinander und einen gemeinsamen Schatz an Erfahrungen haben.


Neueste Kommentare