Die 10 Social-Media-Gebote

Veröffentlicht am 30. September 2010 in der Kategorie Marketing & Vertrieb von

Themen: , , , , , ,

Immer mehr Unternehmen binden Facebook, Twitter & Co. in ihre Marketing-Strategien ein. Welche Gebote Sie im Social Web befolgen sollten, lesen Sie hier.

Die Autorin und Social-Media-Expertin Claudia Hilker von Hilker Consulting hat die Social-Media-Kommunikation von Unternehmen analysiert.

Auf dem Unternehmer-Portal business-wissen.de erläutert sie zehn typische Fehler. Hier finden Sie die passenden Gebote dazu:

Gebot 1: Du sollst nicht zögerlich sein

Viele Firmen schieben den Einstieg in Social Media lange vor sich her. Wer jedoch den Einstieg verschläft, ermöglicht seinen Konkurrenten Wettbewerbsvorteile.

Gebot 2: Du sollst strategisch vorgehen

Ohne Strategie verlaufen Social-Media-Aktivitäten im Sande. Wer ernsthaft im Social Web kommunizieren will, sollte sich vorher Gedanken machen: über die eigenen Ziele, den geplanten Zeitaufwand und das notwendige Know-how.

Gebot 3: Du sollst richtig steuern

Social Media sollten aus der Marketing-Abteilung heraus gesteuert werden. Dabei sollten Unternehmen auch die anderen Abteilungen aktiv einbeziehen, zum Beispiel Vertrieb, Personal und Support. Ansonsten verpufft der Einsatz häufig.

Gebot 4: Du sollst Abwechslung bieten

Es reicht nicht, einfach eine Social-Media-Präsenz einzurichten. Wer langweilt, vergrault mögliche Interessenten. Zielgruppen bindet dagegen, wer regelmäßig aktuelle, relevante und interessante Inhalte einpflegt – etwa Texte, Grafiken, Audios und Filme.

Gebot 5: Du sollst mutig sein

Nur eine aufgeschlossene Unternehmenskultur bietet den Rahmen für erfolgreiches Social-Media-Marketing. Wer Angst hat und keinen Freiraum für Spontaneität und Kreativität bietet, wird auch keine authentischen, offenen und vertrauensvollen Gespräche im Web 2.0 führen.

Gebot 6: Du sollst nicht geizig sein

Social Media sind entgegen der weit verbreiteten Meinung nicht kostenlos. Erfolg hat nur, wer investiert – zum Beispiel in Ressourcen wie Mitarbeiter, Konzepte und professionelle Inhalte.

Gebot 7: Du sollst den Dialog suchen

Wer nur über sich selbst redet, Eigenwerbung und Ego-Meldungen verbreitet, ist im Social Web falsch. Die Maßgabe lautet: Der Zielgruppe zuhören und in einen Dialog treten.

Gebot 8: Du sollst dich mit Klagen zurückhalten

Viele Unternehmen reagieren bei negativen Kommentaren in Foren oder Blogs schnell mit Abmahnungen oder Prozessen. Wer aber bei Streitigkeiten sofort den Anwalt ruft, der bringt schnell die ganze Netzgemeinde gegen sich auf. Besser ist es, den Sachverhalt ruhig und sachlich aufzuklären.

Gebot 9: Du sollst geduldig sein

Wer von Social Media zu schnell große Erfolge erwartet, wird enttäuscht sein. Mit einem durchdachten Plan und kontinuierlichem Engagement wird sich der Erfolg aber mittelfristig einstellen.

Gebot 10: Du sollst etwas von dir preisgeben

Wer sich im Web allzu verschlossen und einsilbig präsentiert, reißt damit niemanden vom Hocker. Ihre Zielgruppe möchte etwas Authentisches über Sie und Ihr Unternehmen erfahren. Dabei erwartet niemand, dass Sie Geheimnisse und Privates preisgeben. (uqrl)

www.business-wissen.de

(Bild: © morganimatio - Fotolia.com)