Viele Online-Händler werben falsch

Veröffentlicht am 9. März 2009 in der Kategorie Marketing & Vertrieb von

Themen: , , ,

Nur die Hälfte aller Online-Händler kennt die Wirkung ihrer Marketing-Maßnahmen. Die Folge: Viele investieren in nutzlose Werbung. Das geht aus der Studie E-Commerce in Deutschland hervor, die von ibi research durchgeführt wurde. Demnach wissen die wenigsten Online-Händler über den Erfolg ihrer Werbemaßnahmen Bescheid.

Lediglich 40 Prozent würden die Adressaten ihrer Online-Kampagne kennen. Gerade einmal 36 Prozent der Versender von Newslettern kennen laut Studie deren Öffnungsraten.

Ein weiteres Thema der Befragung: Die Nutzung von Web-Controlling, um den Erfolg einer Marketing-Maßnahme nachzuweisen. Solche Tools würden von Online-Händlern bisher kaum genutzt. Ein Viertel nutze Web-Controlling überhaupt nicht.

Andererseits zeige die Umfrage, dass viele Online-Händler ihre Web-Controlling-Aktivitäten erweitern wollen. Etwa 40 Prozent planten, regelmäßig das Nutzerverhalten zu analysieren. Fast die Hälfte aller Online-Händler habe zudem Kundenbefragungen geplant, um so Verbesserungen zu erzielen.

Der Studie zufolge setzen drei Viertel der Online-Händler auf Suchmaschinen-Optimierung, um Besucher auf die Seite zu locken. Mehr als die Hälfte informiere zusätzlich per Newsletter über neue Angebote.

Für diese Maßnahmen würden die meisten Händler tief in den Geldbeutel greifen. So investiere jeder Vierte mehr als 10.000 Euro pro Jahr ins Marketing. Vierzig Prozent würden immerhin 5.000 Euro ausgeben. Die größten Kosten verursachen laut Studie Suchmaschinenwerbung und Zeitungsanzeigen.

Für die Studie befragte ibi research rund 700 Online-Händler in Deutschland. (uqrl)

Zur Studie

(Bild: © iStockphoto.com)