Kommunikatives Marketing: Effizientes Handeln nach innen & außen

Veröffentlicht am 16. Juni 2016 in der Kategorie Marketing & Vertrieb von

Themen: , , ,

Kommunikatives Marketing

Marketing und Kommunikation sind zwei wesentliche Säulen erfolgreicher Unternehmen. Intern wie extern ist dabei effizientes Handeln wichtig. Denn die Ziele sind klar: Das eigene Business aufziehen, einen erfolgreichen Start hinlegen und auf der geschaffenen unternehmerischen Basis Stück für Stück aufbauen. Besonders letzterer Punkt ist wichtig, um so auf dem Markt – auf dem die Konkurrenz nie schläft – lange und vor allem auf gleichbleibendem Niveau mithalten zu können.

Der Aufbau besteht heutzutage insbesondere in Onlinemarketing-Strategien und Kommunikationsarbeit nach außen und – nicht zu vergessen – auch nach innen. Die internen „Marketing“-Maßnahmen wie Mitarbeiterführung und die Schaffung eines internen Kommunikationsnetzwerks sorgen dafür, dass Leistungsfähigkeit, Motivation und Teamgeist steigen und somit neben externen Marketingmaßnahmen der Erfolg des Unternehmens zwangsläufig auch durch interne Aktivitäten begünstigt wird.

Die Interna: Mitarbeiterführung und interne Kommunikation – Teammaßnahmen, Intranet & Co.

Eine wichtige Grundlage unternehmerischen Handelns ist die Schaffung einer modernen Führungsstrategie von Angesicht zu Angesicht. Heutzutage findet dieser Begriff mittlerweile fast in jedem Bereich seine Berechtigung. So auch auf der Führungsetage von kleinen, mittelständischen und großen Unternehmen. Generell hat die Unternehmensspitze die Aufgabe, die Mitarbeiter für ein gemeinsames Ziel zu motivieren und diese zur Zielerreichung zu führen, welche ein Teil der Basis eines erfolgreichen Geschäftsmodells ist.

Mitarbeiterführung

Innerhalb dieses Prozesses spielen neben Macht- und Beziehungsgestaltung, beeinflussende Faktoren und Rahmenbedingungen für eine zielorientierte Arbeitssituation eine Rolle. Die durchgeplante und effiziente Umsetzung der Mitarbeiterführung ist vor allem aufgrund der Konkurrenz, die für jedes Unternehmen – egal, ob Pharmaunternehmen oder Lebensmittelhändler – bekanntermaßen besteht, entscheidend und wirkt sich dauerhaft auf den wirtschaftlichen Erfolg aus.

Einige Faktoren moderner (Mitarbeiter)Führung:

  • Schaffung von Leistungsanreizen: Materielle Anreize reichen besonders Fachkräften nicht mehr aus. Zur Motivation dienen vor allem Karrierechancen, der Erhalt von Verantwortung und die Schaffung von mitarbeiterbezogenen Handlungsspielräumen.
  • Für den Führungserfolg überholen mitarbeiterorientiertes sowie unternehmerisches Denken zunehmend Erfahrung oder Stellung in der Unternehmenshierarchie.
  • Verbindung von Wünschen seitens der Mitarbeiter und der Kunden/Partner als entscheidendes Führungsmerkmal
  • Die Führungsaufgabe sollte nicht zu sehr von weiteren Tätigkeitsbereichen – z.B. Administration oder Repräsentation – überlagert werden.
  • Geringe Führungseffizienz
  • Grundlagen: Soziale Kompetenz, Empathie, Akzeptanz anderer Meinungsbilder, Authentizität sowie Motivation und Vertrauenswürdigkeit durch glaubwürdiges Handeln (z.B. Vereinbarungen einhalten)
  • Regelmäßige Schulung der eigenen autoritären und persönlichen Kompetenz

„Einer für alle und alle für einen“ – Teambuilding-Maßnahmen

Die interne Führung und Kommunikation ist nicht nur für jeden einzelnen Mitarbeiter, sondern auch innerhalb eines Teams unerlässlich. Denn die Arbeit vieler Unternehmen beruht teilweise oder ausschließlich auf Projektteams – es heißt oft nicht „meine oder deine Arbeit“, sondern „unser Projekt“ –, welche aus der modernen Arbeitswelt von Unternehmen nicht mehr wegzudenken sind, so dass auch dem Thema „Teambuilding“ Bedeutung beigemessen werden sollte.

Dieses stärkt die Leistungsfähigkeit der Teams durch die Fokussierung auf menschliche beziehungsweise soziale Elemente. Denn eine kürzlich veröffentlichte Studie hat ergeben, dass sich Mitarbeiter zu 76 Prozent durch ein gutes Arbeitsverhältnis zu Kollegen und Vorgesetzen motiviert fühlen – somit können Teammaßnahmen durchaus zur Steigerung der Leistungskraft beitragen. Es ist wichtig, bestimmte Einflussfaktoren zu beachten, die im Berufsalltag aus Einzelkämpfern eine Einheit machen, die nicht nur ein gemeinsames Ziel hat, sondern dieses auch gemeinschaftlich verfolgt.

Teambuilding

Ein Faktor, der für Zusammenhalt sorgt, sind teambildende Maßnahmen, die ganz unterschiedlicher Art sein können und mit Freizeitaktivitäten verbunden sind. Teambuilding kann sowohl outdoor (Kanutour, Seifenkistenrennen, Geocaching mit Tablet oder Bogenschießen) als auch indoor (Quizveranstaltung, Veranstaltung à la Domino-Day oder das Nachbasteln afrikanischer Djembe-Trommeln und das Musizieren in einem Takt) stattfinden. Es gibt sogar Unternehmen, die spezielle Teamevents für Firmen organisieren, die den Teamgeist stärken.

Das interne Kommunikationsnetzwerk: Über den Flurfunk hinaus

Netzwerke werden im Unternehmensbereich aber über die menschliche und fachliche Vernetzung einzelner Teams hinaus abteilungsübergreifend gesponnen. Effiziente interne Kommunikationsmaßnahmen, die in der Regel von der Unternehmenskommunikation gesteuert werden, können neben großangelegten Meetings, auf denen Zahlen und Erfolge besprochen werden, aus monatlichen Newslettern, die Neueinstellungen oder besondere Mitarbeiterleistungen aufnehmen, Mitarbeiterzeitschriften – vor allem in großen Unternehmen – oder einem Intranetauftritt bestehen, welcher folgende Vorteile liefern kann:

  • Geschützter Zugang nur für Mitarbeiter
  • Zentrale Plattform für Dokumente (einheitliche Dateiformate) oder Kontaktdaten
  • Diskussionsforen zum direkten Austausch
  • Kostengünstige Installation und einfache Handhabung.

Eine breit aufgestellte interne Kommunikation – off- und online – dient dazu, die Motivation, den Wissenstand, aber auch die Identifikation mit dem Unternehmen und dessen Image zu stärken und bewusst herzustellen. Frei nach dem Motto: „Wir alle repräsentieren das Unternehmen und leisten einen Beitrag zum Erhalt desselben.“

interne Kommunikation

Die interne & externe Ummantelung des Unternehmens

Eine ebenso wichtige Rolle spielt die Corporate Identity mit den nach außen und nach innen gerichteten tragenden Säulen „Corporate Communication“ und „Corporate Design“. Die verbindende Grundlage für unternehmerische Tätigkeiten – egal, ob intern oder extern – ist folglich die jeweilige Corporate Identity, welche sozusagen die Persönlichkeit eines jeden Unternehmens wiederspiegelt und aus verschiedenen Bausteinen besteht, die interne und externe Ziele verfolgen.

Die Identität eines Unternehmens gründet auf verschiedenen Säulen:

  • Corporate Behaviour (Verhalten gegenüber Kunden und Mitarbeitern),
  • Corporate Culture (Unternehmensphilosophie),
  • Corporate Communication (Unternehmenskommunikation nach innen und außen) und
  • Corporate Design (visuelle Erscheinung des Unternehmens in der Öffentlichkeit)

Besonders die beiden letzten Punkte (Corporate Communication und Design) bestimmen das Marketing intern und extern mit. Diese beschreiben nämlich, wie und womit das Unternehmen repräsentiert wird, und das Image, welches in der Öffentlichkeit durch dazugehörige Faktoren des Designs vermittelt wird. Neben einheitlich aufgebauten Werbestrategien und Pressemitteilungen, die einen einheitlichen Ton aufweisen und den „Unique-Selling-Point“ des Unternehmen nach außen kommunizieren und vermarkten, nimmt auch immer die Marke eines Unternehmens einen hohen Stellenwert ein.

Diese kann das Unternehmensimage im Bereich des Corporate Designs unter anderem als Bild- oder Wortmarke sowie als Slogan mitbestimmen. Um die Einzigartigkeit der Marke zu erhalten und diese erst als solche vermarkten zu können, ist die Marke zum Patent anzumelden, denn nur so können extern zu gewinnende Vorteile der Unternehmensmarke erzielt werden:

  • Wertsteigerung,
  • Abheben von der Konkurrenz,
  • Schaffung einer Plattform für neue Produkte,
  • Qualitätssicherung oder
  • Kundenvertrauen

Die interne Verbreitung der Corporate Identity beziehungsweise des Corporate Designs, kann unter anderem aus einheitlich gestalteten Präsentationsgrundlagen mit bestimmter Farbgebung und Logoeinbau stattfinden, die auch interne Publikationen schmücken.

Vermarktung

Um die genannten Vorteile zu erhalten, ist die Marke aber nicht nur anzumelden, sondern auch effizient zu vermarkten und bewusst für die Öffentlichkeit in Szene zu setzen – sei es auf Plakaten, sozialen Netzwerken oder über die Medien. Zur externen Vermarktung ist neben dem Corporate Design, vor allem die Corporate Communication (einheitliche Kommunikationsmaßnahmen) wichtig.

Externe Vermarktungsstrategien

Bei jeglichen externen Kommunikationsmaßnahmen kommt es vor allem darauf an, die Bedürfnisse der Zielgruppe im Auge zu haben sowie auf die Wahl der Kommunikationskanäle. Die Basis für die externe Kommunikation bildet – wie der Name bereits andeutet – die Corporate Communication, welche auf diesen Inhalten beruht:

  • Public Relations (PR/Öffentlichkeitsarbeit)
  • Pressemitteilungen, Zeitungsartikel, Unternehmenspublikationen
  • Unternehmens- und Produktwerbung zur Absatzförderung
  • Flyer, Plakate, Anzeigen
  • Onlinemarketing
  • Suchmaschinenoptimierung, E-Mail-Marketing, Präsenz auf sozialen Netzwerken