In 3 Schritten zur klickstarken Newsletter-Anzeige [Insider-Tipps]

Veröffentlicht am 5. Juli 2016 in der Kategorie Marketing & Vertrieb von

Themen: , ,

Newsletter-Anzeige selbst erstellen Praxistipps

Wenn du eine Newsletter-Anzeige selbst gestalten willst, gibt es einige Aspekte, die du berücksichtigen musst. Unsere Praxistipps zur Anzeigenerstellung helfen dir, damit du eine Werbeanzeige optimal gestalten kannst. Denn eines weißt du bestimmt aus eigener Erfahrung: Anzeige ist nicht gleich Anzeige!

Die Vorteile der Newsletter-Werbung

Newsletter-Anzeigen erscheinen in einem Medium, dessen Empfänger über Neuigkeiten zu Themen informiert werden wollen, die sie interessieren. Es kommt ihnen somit auf Aktualität, Übersichtlichkeit & Relevanz der Inhalte an.

OnPage: Kostenloser Account

Dies sind Kriterien, die deine Werbeanzeige als Teil des Newsletters folglich ebenfalls erfüllen muss! Andernfalls wird sie - unabhängig von einer etwaigen Kennzeichnung - eben nicht als Werbung, sondern als Störung empfunden. Doch wenn du den o.g. Aspekten gerecht wirst, kommst du in den Genuss der Vorteile von Newsletter-Anzeigen wie

  • genaue Zielgruppen-Ansprache & aussagefähiges Tracking
  • direkte Lead- & Umsatzgenerierung
  • kostengünstige Reichweitensteigerung

Schritt #1: Den richtigen Newsletter für die Anzeigenschaltung finden

Und damit sind wir bereits beim ersten Praxistipp angelangt: Finde den richtigen Newsletter für deine Anzeige oder Kampagne! Wie das geht? Indem du dir folgende drei einfachen Fragen stellst:

  1. Passt mein Produkt/meine Dienstleistung inhaltlich zum Content des Newsletters?
  2. Ist mein Produkt/meine Dienstleistung relevant für dessen Zielgruppe(n)?
  3. Ist für mein Produkt/meine Dienstleistung bei diesem Newsletter mit einer rentablen Conversion zu rechnen?

Die Antworten auf sämtliche dieser Fragen solltest du in den Mediadaten infrage kommender Websites finden. Und: Alle drei Fragen müssen mit "Ja!" beantwortet werden können!

Schritt #2: Die Anzeige optimal gestalten

Sobald die Frage geklärt ist, ob ein bestimmter Newsletter für deine Zwecke geeignet ist, musst du deine Newsletter-Anzeige richtig gestalten.

Newsletter-Anzeige richtig erstellen

Auf's Wesentliche beschränken

Dabei solltest du dich auf folgende 3 Kernaussagen im Rahmen deiner Anzeige beschränken:

  1. Ich kann/habe... (= konkretes Produkt/eigentliche Dienstleistung)
  2. Du brauchst mich/es, weil... (= USP, Vorteil, Verkaufsargument)
  3. Komm' & hol mich/es dir! (= Aufforderung, CTA, Motivation)

Text-Bild-Anzeige oder Banner - Anzeigenform wählen

Text-Bild-Anzeigen eignen sich besonders für Newsletter, in denen der übrige Content aus Bildern, Buttons und Teaser-Texten besteht. Deine Anzeige fügt sich somit optisch gut in ihre redaktionelle Umgebung ein und wird deshalb nicht als störend empfunden.

Und: Falls sich in deinen Materialien z.B. ein Tippfehler im Text befindet, lässt sich dieser schneller und leichter beheben, als wenn ein Banner mittels InDesign, Illustrator & Co. zur Fehlerkorrektur nachbearbeitet werden müsste.

Banner auf der anderen Seite eigenen sich hervorragend, um die eigene Logo-Präsenz bzw. das Corporate Branding zu pushen. Sie sorgen für einen hohen Wiedererkennungswert und lassen sich schnell und einfach in Mailings integrieren.

Tipps & Tricks zu Layout & Formulierung

Egal, ob du dich am Ende für eine Text-Bild-Anzeige oder einen Banner entscheidest: Für ein gelungenes Layout und treffende Formulierungen helfen dir folgende sieben Faustregeln:

  • Verwende so viel Text wie nötig, so wenig wie möglich!
  • Wähle die Schrift so groß wie möglich und so klein wie nötig! (v.a. in Bannern)
  • Achte auf ein lockeres Verhältnis von Text & Freifläche (v.a. in Bannern) und ansprechende Bilder!
  • Erstelle Banner mit professioneller Software! (keine Screenshots in Paint mit Textfeldern)
  • Anrede mit "Du?" oder "Sie?" - Achte auf den übrigen Newsletter-Content, dann auf dein Produkt!
  • Verwende eine aktivierende & einladende Sprache mit Fragen, Aufforderungen & CTAs!
  • Halte dich an redaktionelle Vorgaben (Zeichenzahl inkl. Leerzeichen, (Datei- & Bild-)Formate & Größen, Deadlines

via GIPHY

Übrigens: Da Newsletter-Empfänger von Natur aus Wert auf Aktualität legen, solltest du bei mehrfacher Anzeigenbuchung auf eine Variation deiner Anzeige achten. Es ist richtig und wichtig, z.B. Rabatt-Codes oder Angebote zu befristen. Aber vergiss nicht, dass du damit deiner Anzeige buchstäblich ein Verfallsdatum aufdruckst!

Schritt #3: Tracking & Reporting: Newsletter-Anzeigen richtig auswerten

Damit du den Erfolg deiner Newsletter-Anzeige auswerten kannst, stehen dir zwei Kanäle zur Verfügung. Idealerweise stellst du zusammen mit deinen Anzeigenmaterialien einen Tracking-Link zur Verfügung, der für die Verlinkung(en) deiner Anzeige verwendet wird. Diesen erstellst du z.B. mittels Google-Tool zur URL-Erstellung, so dass du ihn synchron mit Google Analytics auswerten kannst.

Hinzu kommt das Reporting, das dir dein Werbepartner nach dem Versand zur Verfügung stellt. Diesem solltest du mindestens die Zahl der Newletter-Empfänger sowie Anzeigenklicks entnehmen können. Darüber hinaus geben die meisten Redaktionen auf Nachfrage auch über Klick- und Öffnungsraten Auskunft. Und wie immer gilt: Nach dem Spiel ist vor dem Spiel! Also mach' was aus deinen Erkenntnissen!

Newsletter  & E-Mail Marketing: Hol dir die volle Wissens-Dröhnung!

Wenn du noch mehr zum Thema Newsletter & E-Mail-Marketing wissen willst, dann sind die folgenden Beiträge genau das Richtige für dich!

Übrigens: Heiße Infos rund um's Thema E-Mail-Marketing gibts in unserem ePaper! Jetzt kostenlos downloaden!

Kostenloses ePaper E-Mail-Marketing

(Einzelbildnachweise: newsletter comic, success failure © shutterstock.com)