Messebericht: CO-REACH 2015

Veröffentlicht am 29. Juli 2015 in der Kategorie Marketing & Vertrieb von

Themen: , , , ,

Messebericht: CO-REACH 2015Vom 24. bis 25. Juni fand in Nürnberg Europas größte Dialogmarketing-Messe statt, die kanalübergreifend Trends von Print, über Online, bis hin zu Crossmedia aufzeigt. 266 Aussteller und knapp 6000 Fachbesucher kamen im Messezentrum Nürnberg zusammen, um starke Dialoge zu den neuesten Entwicklungen zu führen.

Die Messe rückt die interdisziplinäre Verknüpfung von On- und Offlinemedien in den Mittelpunkt. Die Veranstaltung will sich deutlich von anderen ihrer Art durch diesen corssmedialen Ansatz abheben. Das heutige Dialogmarketing will schließlich den Rezipienten in allen erdenklichen Kommunikationsphasen erreichen können und individuelle Vorlieben berücksichtigen. Hierzu werden auf der Messe Ideen und Best Practices für Multichannel Kampagnen aufgezeigt.

Ein internationales Publikum aus 12 Ländern, bestehend aus Fachleuten von Marketingagenturen und Dienstleistern verschiedener Branchen stellten Produkte und Lösungen für Kommunikationswege und -strategien vor.

Die Highlights der CO-REACH 2015

Fallbeispiele, Problemstellungen, Denkanstöße, Podiumsdiskussionen, Kreativ-Sessions und Workshops - kurz: geboten war eine Menge. Unter Fachleuten in einer professionellen Umgebung konnten sich die Besucher über die sinnvolle Verzahnung aller Kanäle informieren, oder einfach nach Belieben an den zahlreichen Ständen Fachgespräche führen und neuen Trends nachspüren.

Messebericht: CO-REACH 2015

Auf der Messe war eine Menge geboten: Von Erlebniswelten bis hin zu Vortrags-Areas

Zu erleben gab es 85 gut besuchte Vorträge und 41 Sessions beim Open Summit, so der Titel der beliebten "Crossmedia-Unkonferenz", die das Gespräch in den Vordergrund stellt. Branchengrößen wie Karl Kratz, Dietmar Dahmen und Thomas Koch waren mit dabei. Am ersten Messetag etwa eröffnete Karl Kratz die Crossmedia Area mit seinem Vortrag „Haifischbecken Internet – Wer überlebt, wenn Technologie Paradigmen zerstört?“.

Ein besonderes Highlight: Ping-Pong-Thinking mit dem 13-jährigen Lorenzo Tural Osorio über Dialogformate im Internet. Er stellte sich den Fragen der Branchenexperten und steht für die Zielgruppe einer ganz neuen Generation.

Erstmals gab es außerdem auf eigenen Sonderflächen drei Erlebniswelten, die sich auf aktuelle Trends konzentrieren. Analytisches CRM und die Bedeutung von Druckerzeugnissen im Marketing-Mix bildeten hierbei den Fokus. Best Practices und persönliche Beratung sollenten hier den Besuchern für ihre Marketingkampagnen weiterhelfen.

Messebericht: CO-REACH 2015

Print ist keineswegs ein toter Sektor und begeistert das Publikum

Wie geht’s weiter?

Die Messe-Inhalte sollen kontinuierlich weiterentwickelt werden. Bewährte Formate, wie der Open Summit und die Vortragsareas, sollen erhalten bleiben. Die Messe gilt als Trendbarometer für eine Branche, die sich schnell weiterentwickelt. Entsprechend werden immer neue Themenschwerpunkte gesetzt.

Ziel bleibt es stets, dem Kunden alles so recht und einfach wie möglich zu machen, um die Beziehung zu ihm aufbzubauen und zu stärken. Die diesjährige Messe hat jedoch erneut gezeigt, dass Print etwa längst nicht Vergangenheit ist und noch immer als hochwertiges Produkt für die Erstansprache gilt.

Trendthemen wandeln sich zu Kernthemen – so zum Beispiel das diesjährige Kernthema "analytisches CRM", das interaktiv ausgebaut und als zukünftiger Dreh- und Angelpunkt für crossmediale Kampagnen aller Art etabliert werden wird.

Ebenfalls wird die .comMUNITY Lounge weiter gestärkt. Aussteller aus dem digitalen Bereich haben hier die Möglichkeit, sich dem CO-REACH Publikum auf einer Gemeinschaftsfläche vorzustellen.

Wann geht's weiter?

Messebericht: CO-REACH 2015

Eine Messe mit einem hohen Wiederbesuchswert

2016 können Sie wieder im Messezentrum Nürnbergs am 29. und 30. Juni an der CO-REACH 2016 teilnehmen.

Bildmaterial: © NürnbergMesse