Infografik-Marketing: So zeichnen Sie sich aus!

Veröffentlicht am 9. Februar 2015 in der Kategorie Marketing & Vertrieb von

Themen: , , ,

Infografik-Marketing: So zeichnen Sie sich aus!Es besteht kein Zweifel daran, dass es heute sehr schwer ist die Aufmerksamkeit von Kunden zu gewinnen. Wem dieser Trick gelingt, der hat einen klaren Vorteil im Wettbewerb.

Die ersten Schritte zur Infografik: Kostenkalkulation und Ideenfindung.

Neugier wecken, viele Klicks ernten

Egal in welchem Kontext Infografiken eingesetzt werden, sie erwecken Neugier. Nicht nur wegen der bunten Farben, sondern auch weil niemand Zeit und Lust hat Texte zu lesen.

Eine Infografik gewinnt immer gegen Texte und manchmal sogar gegen Videos. Oft werden Infografiken sogar angesehen, weil sie einfach attraktiv sind - selbst wenn das Thema nicht relevant ist.

Weitere Vorteile von Infografiken sind:

  • Sie bekommen Likes und Shares, die sich auch in Social Media auswirken.
  • Sie werden im Feed angezeigt, weil Facebook Bilder gern hat.
  • Sie erscheinen über den Suchergebnissen in Google, weil Google Bildempfehlungen gibt.
  • Sie verbinden Ihre Marke (Logo, Farben) mit einem Thema und stärken Ihren Ruf.
  • Sie können sowohl in Social Media, als auch auf Ihrer Webseite genutzt werden.
  • Sie können zu Flyern und Postern umgewandelt werden.
  • Sie ziehen wertvolle SEO Links auf Ihre Seite.

Was kostet eine Infografik?

Die große Frage ist natürlich: kann man sich eine Infografik leisten? Es gibt drei Preisklassen für Infografiken:

  1. selbstgemacht
  2. preiswert 
  3. premium

Wenn man in Grafikprogrammen zurechtkommt, kann man eine Infografik selbst erstellen. Es gibt aber auch online Tools die das möglich machen, viele sind kostenfrei. Obwohl das Endresultat wahrscheinlich nicht professionell sein wird, bleiben die Kosten gering. Der Zeitaufwand für einen Nicht-Profi liegt bei mehreren Stunden. 20-30 Stunden für eine Infografik, je nachdem wie komplex sie werden soll, können anfallen.

Eine professionelle Infografik kann 100 bis 500 Euro kosten. In diesem Fall überlegt man selbst, welche Inhalte und Texte in die Infografik kommen sollen und übergibt diese einem Grafiker, vielleicht mit einer Skizze. Diese Leistung kann man direkt bei einer Designfirma bestellen, denn man braucht lediglich das Design und keine Konzeption.

Wenn man die ganze Arbeit einer Agentur überlassen will, dann sind die Kosten natürlich höher. Eine Infografik samt Konzeption, Recherche, Texten und Design wird 800 bis 2000 Euro kosten, je nachdem wie viel Arbeitsaufwand notwendig ist.

Infografiken kann man zu vielen Themen erstellen. Hier einige Anregungen.

1. Wandeln Sie einen Blogbeitrag um

Reduzieren Sie den Aufwand für den Entwurf einer Infografik, indem Sie Ihre besten Blogbeiträge in Infografiken verwandeln. Sie müssen keine neue Recherche machen und haben bereits die Gewissheit, dass das Thema relevant ist. Wenn Sie die Infografiken veröffentlichen, erwähnen Sie auch den Blogbeitrag, um neue Besucher auf Ihren Blog zu bringen.

2. Erklären Sie eine Prozedur

Prozeduren, also wie man Schritt für Schritt etwas erreicht, sind für Kunden oft sehr schwer zu verstehen. Texte helfen nicht viel. Wenn Sie die Vorgänge, die mit Ihren Leistungen zusammenhängen verbildlichen, machen Sie Ihren Kunden das Leben leichter.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass diese Art von Infografik geteilt wird, weil sie authentischen Wert für Menschen hat. Wenn Sie das Unternehmen sind, welches Aufklärung schafft, haben Sie einen großen Vorteil.

3. Beantworten Sie eine Frage

Sicherlich gibt es Fragen, die Sie von vielen Kunden hören. Das zeigt, es besteht Interesse und offensichtlich wird diese Frage nicht richtig beantwortet (oder niemand hat Lust die Textantwort zu lesen). Beantworten Sie diese Frage in einer einfachen Infografik, selbst wenn sie kurz ist. Das wird auch die Kosten der Infografik reduzieren.

4. Vergleichen Sie Alternativen

Vergleichen Sie Lösungen für ein Problem in einer Infografik, um Ihren Kunden die Entscheidung zu erleichtern.

Es ist sehr schwer für einen Kunden Unterschiede zu erkennen und einzuschätzen, wenn diese in langen Texten verborgen sind. Ein paralleler Vergleich in einer Infografik ist leicht zu verstehen. Somit überzeugen Sie Kunden, sich für Ihre Lösungen zu entscheiden. Wieder gilt: die Infografik kann auf Ihrer Webseite, als Flyer, im Direkt-Mailing oder in Social Media eingesetzt werden.

5. Erklären Sie Vorteile

Oft bieten Produkte oder Leistungen einen Mehrwert, den der Kunde nicht versteht, weil er nicht alle Konsequenzen sieht. Der Job eines guten Verkäufers besteht darin, diese Konsequenzen erfolgreich aufzuzeigen, sodass die Entscheidung des Kunden leicht fällt.

Eine Infografik hilft dabei. Vor allem online, weil kein direkter menschlicher Kontakt mit dem Verkäufer besteht. Aber auch als Poster oder Flyer in einer konkreten Situation.

6. Veranschaulichen Sie einen Trend

Als Profi haben Sie ein viel besseres Verständnis für Änderungen in Ihrer Branche. Ihre Kunden kriegen diese Trends nur sehr spät mit. Mit einer Infografik können Sie einen Trend und dessen Konsequenzen vorführen und sich dadurch als innovatives Unternehmen positionieren.

7. Erzählen Sie eine Geschichte

Eine Geschichte oder Historie in Textform ist meist langweilig, aber nicht wenn sie visuell dargestellt wird. Diese Art von Infografik kann sehr interessant sein und der Inhalt ist leicht recherchierbar. Sie positioniert Sie als Urgestein der Industrie, das schon länger dabei ist.

8. Geben Sie einen Marktüberblick

Mit dieser Art von Infografik können Sie sich als Marktspitze positionieren. Sie bringt vielleicht nicht so viele direkte Käufe, aber Sie kann einen viralen Wert haben, weil sie ein Nischenpublikum anspricht.