Was ist Content Marketing? – Den Trend verstehen! (Teil I)

Veröffentlicht am 7. Oktober 2014 in der Kategorie Marketing & Vertrieb von

Themen: , ,

Was ist Content Marketing? - Den Trend verstehen! (Teil I)Das Instrument Content Marketing ist nun bereits einige Jahre im Umlauf. Und es ist beliebt wie nie. Kaum ein Tag vergeht ohne hunderte, wenn nicht tausende neuer Artikel dazu, wie man dieses Instrument am besten nutzt. War man 2010 noch Vorreiter ist es heute nahezu überall bekannt. Angeblich nutzen bereits 89% mittelständischer Unternehmen im deutschsprachigen Raum dieses Instrument und haben dazu Abteilungen, die den ganzen Tag nur eine Aufgabe haben: Ja, welche denn überhaupt?

Was kann Content-Marketing?

  • Content produzieren?
  • Für Leads sorgen?
  • Kundennähe schaffen?
  • Oder ist es einfach nur ein Must-have?
  • Was sind eigentlich die Ziele der wachsenden Investition in Content Marketing?
  • Was verspricht sich ein Unternehmen davon?

Viele Fragen. Doch eine wichtige bleibt häufig schon vorher unbeantwortet:

Was ist eigentlich Content Marketing?

Die Definition von „inhaltgetriebenem Marketing“ oder auch „inbound marketing“ ist längst nicht überall gleich. Und das, obwohl es ein ziemlich genaues Regelwerk dessen gibt, was wirkungsvolles Content Marketing ausmacht. Zumindest, was die Herangehensweise und Eigenschaften der Anwendung angeht. Dabei ist eine durchdachte Strategie und Vorgehensweise enorm wichtig.

Es ist klar: Das Fehlen von Strategie und langfristiger Planung ist ein maßgeblicher Grund dafür, warum oft sehr viel Zeit und Geld sinnlos verbrannt wird. Es scheint, dass Content Marketing nicht selten eine Trenderscheinung ist, die sich Unternehmen einiges kosten lassen, ohne sich tiefergehend damit auseinanderzusetzen.

Content-Marketing im Trend: Mitmachen oder Verlierer sein?

Der Trend zum Content Marketing  lässt sich auch in Zahlen verdeutlichen: 2013 konnten Zuwachsraten von 23% verbucht werden, wie eine aktuelle Studie aus der Schweiz zeigt. Alle wollen mitmachen. Aber es ist Trend und Notwendigkeit zugleich.

Wer heute keine interessanten und relevanten Inhalte bereitstellt, muss morgen umso mehr um die Aufmerksamkeit seiner Zielgruppe kämpfen. Wirkungsvolles, ganzheitliches Marketing braucht heute auch Content Marketing! Die Kanäle verschmelzen zusehends, auch klassische PR kommt heute ohne Elemente des Content Marketing nicht mehr aus.

Es ist elementarer Bestandteil moderner Unternehmenskommunikation und erfüllt dabei einen wertvollen Zweck:

  • Reichweite,
  • Sichtbarkeit und
  • Reputation

für vergleichsweise wenig Geld, die die eigenen Leads oder den Abverkauf stimulieren. Noch nie war es so günstig und effizient zugleich, Einfluss auf die Meinungsbildung vor dem Kaufprozess zu nehmen wie heute. Das schaffe ich allerdings nur, wenn ich mir bewusst darüber bin, was ich mit diesem Einfluss eigentlich erreichen will. Und wie ich ihn wirkungsvoll an meine Zielgruppe herantrage.

Tipp: Ein klares Ziel & die entsprechende Strategie

Mein Content Marketing braucht also ein klares Ziel und die entsprechende Strategie dahinter, die wiederum in ein ganzheitliches Konzept der Unternehmenskommunikation eingebunden ist. Der „Content“ ist nachher Mittel zum Zweck, genauso wie Werbung im klassischen Sinne. Es ist nur Werkzeug. Entscheidend ist das Wissen über die Anwendung zur besten Wirksamkeit. Ich schlage ja auch keinen Nagel mit der Säge in die Wand.

Vom Push- zum Pull-Marketing - So geht's!

Wie gehe ich am besten vor?“ ist die wahrscheinlich am häufigsten gestellte und zugleich auch beantwortete Frage zum Thema Content Marketing. Doch die Antworten fallen unterschiedlich aus. Verantwortliche wissen, dass Inbound-Marketing die Kunden durch Mehrwerte begeistern soll.

Kunden möchten nicht mehr nur geschubst und penetriert werden:

  • "Hier, geile Preise!",

sondern sie wollen angezogen werden:

  • "Hey, wie wär‘s mit Wissen zum Sparen?".

Es geht vom Push- zum Pull-Marketing. Auch das ist nicht neu. Mehrwerte mit Strategie müssen her. Merkwürdigerweise zielen trotzdem noch sehr viele Marketingkonzepte darauf ab, die Leads oder Endkunden durch Outbound-Konzepte überzeugen zu wollen.

Corporate Blog & qualifizierter Inhalt: Nutzt alles nichts ohne Ziel!

Über Mut müssen wir dazu an anderer Stelle nochmal sprechen. Viel entscheidender ist hier, dass es selten eine deutlich erkennbare Strategie und passende Maßnahmen (z.B. Content Marketing) gibt. Da wird mit wehenden Fahnen ein Corporate Blog eingeweiht und anschließend massenhaft Inhalt produziert, ohne dass man damit einhergehend ein Ziel definiert hätte. Ohne, dass man seine Ergebnisse richtig misst. Ohne, dass man testet und schrittweise verbessert. Und am Schlimmsten: Ohne, dass man sich im Klaren über die Wirkung seiner Inhalte ist.

  • "Was passiert, wenn ich den Content einfach so produziere?"

Die Antwort auf diese Frage kann für jede Branche ganz unterschiedlich ausfallen. Was genau passieren kann, wollen wir in unserem nächsten Beitrag beleuchten. Eines sei jedoch schon vornweg genommen: Es ist nicht nur eine unkontrollierte Wirkung, die am Ziel vorbeiführt. Es treten häufig auch andere unerwünschte Begleiterscheinungen auf, die gefährliche Nebenwirkungen haben können.