Virales Marketing mit qualitativen Videos & Storytelling

Veröffentlicht am 26. August 2014 in der Kategorie Marketing & Vertrieb von

Themen: , , , , ,

Virales Marketing mit qualitativen Videos & Storytelling Journalistisch gemachte Videos wecken Emotionen und unterhalten die Zuschauer – während sie die Unternehmensbotschaft vermitteln. Deshalb wertet Video-PR den gesamten Kommunikationsauftritt auf.

Der Medienkonsum in Deutschland und der Welt wandelt sich. Während die Tageszeitung immer weniger gelesen wird, steigt die Beliebtheit von Videos. Bewegtbilder erobern das Internet, und durch den Einstieg Googles ist die Video-Plattform YouTube zur zweitgrößten Suchmaschine der Welt geworden – immer mehr Suchergebnisse auf Google beziehen sich auf Videos. Und wenn Unternehmen ein spannendes Video in Umlauf gebracht haben, können sie sich vor viraler Verbreitung und positiver Aufmerksamkeit kaum retten. Ein Beispiel dafür ist das „Supergeil“-Video des Handelskonzerns Edeka.

Second Screen: Nutzung mehrerer Medien gleichzeitig

In den vergangenen zehn Jahren stieg die Zahl, die wir täglich im Internet surfen, von 30 auf 107 Minuten. Tendenz steigend. Forciert wird diese Entwicklung noch einmal durch die Parallelnutzung von Medien. So schaut sich beispielsweise jeder fünfte Fernsehzuschauer während des Blicks auf die Mattscheibe Inhalte auf seinem Smartphone oder Tablet-PC an.

Das Marketing dem Medienkonsum anpassen

Das wirkt sich natürlich auch auf die Kommunikation von Unternehmen aus. Sie stehen vor der Anforderung, ihre Presse- und Öffentlichkeitsarbeit auf diesen sich verändernden Medienkonsum neu zuzuschneiden. Ein Rezept dafür: Videos im TV-Format.

Die Fernsehsender haben die Zeichen der Zeit längst erkannt. Immer mehr Fernsehinhalte werden im Internet gezeigt, ihre Mediatheken verzeichnen hohe Klickraten. Genau hier sehen Experten einen wichtigen Ansatzpunkt für die PR: Menschen haben beim Betrachten von Videos einen hohen Qualitätsanspruch. Gleichzeitig sind sie an dem Stil von TV-Sendungen gewöhnt.

PR muss sich anpassen und neue Wege gehen, und aus diesem Grund sind Videos im TV-Format eine wichtige Ergänzung zur klassischen PR. Moderne PR macht man heute so, der Einsatz von Videos als PR-Instrument ist ein Trend und keine Mode-Erscheinung: Menschen wollen unterhalten werden, aber gleichzeitig keine reinen Werbebotschaften sehen. Videos im Internet bieten die ideale Kombination aus Unterhaltung und Information. Sie erzeugen Emotionen und regen die Fantasie an. Im Mittelpunkt steht eine Geschichte, die unterhaltsam und tiefgründig erzählt wird.

Virales Marketing mit qualitativen Videos & Storytelling Virale Videos sorgen für Erfolg

Deshalb genießen Videos im TV-Format höhere Akzeptanz und Glaubwürdigkeit als Werbeclips – die Zuschauer finden Inhalte vor, die ihnen nicht nur offensichtlich eine Unternehmensbotschaft vermitteln wollen.

Die Zuschauer

  • empfinden Freude beim Zuschauen,
  • lernen Neues und
  • teilen diese Erkenntnisse

dann auch mit ihren Freunden und Bekannten, zum Beispiel über die Sozialen Netzwerke, in die sich PR-Videos perfekt einbinden lassen. Die Erfahrung zeigt nämlich, dass Facebook-Postings mit integrierten Videos wesentlich mehr Aufmerksamkeit erregen als herkömmlich gestaltete.

Video-PR ist glaubwürdig, informativ und wertet den gesamten Kommunikationsauftritt eines Unternehmens massiv auf. Journalistisch gemachte Videos erhöhen den Bekanntheitsgrad und fördern die Conversion, sind sich Kommunikationsfachleute sicher. Und das gilt für jedes Unternehmen, vom allein praktizierenden Arzt über das produzierende Gewerbe bis hin zu Beratern und Dienstleistern.

Video-PR kann bei Fans schlecht ankommen

Unternehmen können sich aber auch bei der Video-PR, wie mit jedem Kommunikationsinstrument, gehörig auf die Nase legen. Und zwar vor allem dann, wenn das Video schlecht konzipiert und produziert ist. Denn mindere Qualität sieht man einem Video sofort an. Das spüren die Zuschauer und lassen dies den Absender wiederum spüren – durch Nichtbeachtung oder auch, im schlimmeren Falle, Spott und Häme im ganzen Internet.

Deshalb sollten Unternehmen zwei Dinge beachten. Sie sollten nur auf Profis setzen, das heißt, Kameramann und verantwortlicher Redakteur/Berater sollten über weitreichende Erfahrung mit diesem speziellen Format besitzen, um allen Ansprüchen zu genügen. Gleiches gilt für den Sprecher eines Videos. Und zum anderen muss es eine erzählenswerte Geschichte geben. Denn nichts ist schlimmer als ein langweiliges Video ohne echten Inhalt.