Facebook Gewinnspiel erstellen: Richtlinien, Teilnahmebedingungen und Fehler

Veröffentlicht am 10. Dezember 2013 in der Kategorie Marketing & Vertrieb von

Themen: , , ,

Facebook Gewinnspiel erstellen: Richtlinien, Teilnahmebedingungen und FehlerGewinnspiele sind beliebte Mittel, um mehr „Gefällt-mir“ Angaben auf Facebook zu erhalten. Was viele Unternehmen jedoch meist nicht wissen (oder nicht wissen wollen) ist, dass es bestimmte Richtlinien für die Durchführung von Gewinnspielen und Verlosungen gibt. Wir sehen sie doch immer wieder, die beliebten „Like & teile dieses Bild und gewinne XY“-Gewinnspiele. Aber Vorsicht, ist das auch wirklich erlaubt?

Was ist erlaubt? Wann wird eine Seite gesperrt?

Dabei sind sie in dieser Form eigentlich nicht erlaubt. Obwohl Facebook damit droht, die Seite zu sperren, sobald ein solches Gewinnspiel entdeckt wird, kann das Team von Herrn Zuckerberg natürlich nicht jedes einzelne Gewinnspiel überprüfen. Riskieren sollte man es trotzdem nicht, denn die Seite wird in solch einem Fall ohne jegliche Warnung gesperrt. Dank der kürzlich geänderten Facebook-Richtlinien für die Durchführung eines Gewinnspiels, haben Seitenbetreiber nun mehr Freiheit in der Gestaltung eines Gewinnspiels. Hier sind die Dos und Don’ts bei einem Facebook-Gewinnspiel.

Dos: So dürfen Sie Facebook für Gewinnspiele nutzen

  • Gewinnspiele können direkt auf Seiten oder in Apps auf Facebook durchgeführt werden.
  • Die Teilnehmer können dazu aufgefordert werden, einen Beitrag zu liken oder kommentieren, um am Gewinnspiel teilzunehmen.
  • Die Teilnehmer können dazu aufgefordert werden, einen Beitrag auf der Seite zu posten, um am Gewinnspiel teilzunehmen.
  • Die Teilnehmer können dazu aufgefordert werden, eine private Nachricht an die Seite zu schicken, um am Gewinnspiel teilzunehmen
  • Likes oder „Gefällt-Mir“ Angaben dürfen als Voting-Mechanismus genutzt werden (z.B. „Der Kommentar mit den meisten Likes gewinnt“).
  • Gewinner können über diese Wege bekannt gegeben werden: In Form eines Statusupdates , im Kommentarfeld des Beitrags oder über die Website/Blog. Wenn eine App eingesetzt wird, können E-Mail Adressen der Teilnehmer gesammelt und dazu genutzt werden, die Gewinner direkt per E-Mail zu kontaktieren.

Don’ts: Die größten Fehler bei Facebook-Gewinnspielen

  • Persönliche Chroniken der Teilnehmer dürfen nicht genutzt werden (z.B. „Teile diesen Beitrag auf deiner Chronik, um teilzunehmen“).
  • Die Funktion „Teilen“ darf nicht genutzt werden (z.B. „Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden, um am Gewinnspiel teilzunehmen“).
  • User dürfen nicht dazu aufgefordert werden, eine Seite zu liken, um am Gewinnspiel teilnehmen zu können. Wenn jedoch eine App genutzt wird, kann man die Community dazu auffordern, erst die Seite zu liken, um über die App am Gewinnspiel teilzunehmen.
  • Die Community darf nicht dazu aufgefordert werden, sich willkürlich auf einem Foto zu verlinken, um am Gewinnspiel teilzunehmen.
  • Gewinner dürfen nicht direkt über Facebook kontaktiert werden (z.B. private Nachricht). Nur die Teilnehmer selbst können die Seite über Facebook kontaktieren.

Wichtig: Aufbau und Inhalt der Teilnahmebedingungen

Neben diesen Dos und Don’t s muss jedes Gewinnspiel noch die Teilnahmebedingungen beinhalten. Ein einfacher Link zu den Teilnahmebedingungen reicht hier aus, z.B. „ Es gelten unsere Teilnahmebedingungen http://www.xyxyxy.de“. Folgende Elemente sollten in den Teilnahmebedingungen vorhanden sein:

  • Mindestalter und Wohnsitz der Teilnehmer
  • Beginn und Ende des Gewinnspiels
  • Beschreibung des Preises
  • Erklärung, wie der Preis zum Gewinner gelangt
  • Zeitpunkt der Auslosung
  • Art der Gewinnerkürung (Zufall, Jury)
  • Datenschutzhinweise

Ebenso sollten Seitenbetreiber die Teilnehmer darauf hinweisen, dass Facebook nicht für das Gewinnspiel zuständig und nicht der Ansprechpartner ist.