Mehr Likes für Ihre Fanpage: So explodieren Ihre Fanzahlen auf Facebook!

Veröffentlicht am 11. Februar 2013 in der Kategorie Marketing & Vertrieb von

Themen: , ,

Mehr Likes für Ihre Fanpage: So explodieren Ihre Fanzahlen auf Facebook!

Kennen Sie auch diese Nachrichten in Ihrem Facebook-Account? „Bitte liken Sie meine Facebook-Fanpage!“ Das ist nun mal ein richtig plumper Versuch, dass Sie „Gefällt mir“ klicken sollen. Was glauben Sie nun also wird passieren? Liken Sie oder setzen Sie die Person auf Ihre persönliche Spam-Liste? Wenn Sie die Person nicht persönlich kennen, dann ist es wohl klar, dass Sie die Nachricht ignorieren und die Person auf Ihre Spam-Liste kommt.

Außerdem stellt sich die Frage, ob ein Fan überhaupt sinnvoll ist, wenn er aus einem persönlichen Gefallen liked und nicht, weil die Inhalte den Fan ansprechen. Solche Fans brauchen Sie auch nicht auf Ihrer Fanpage. Denn keine große Fangemeinde wird Sie als Unternehmer voran bringen, sondern eine aktive und interaktionsfreudige Fangemeinde. Sie haben keinen Vorteil daraus, wenn Sie 10.000 Likes haben, aber niemanden, der sich mit Ihrem Unternehmen identifiziert und so auch keine Produkte oder Dienstleistungen von Ihnen in Anspruch nimmt.

Nun stellen Sie sich wohl die Frage, wie Sie es schaffen, neue Fans zu gewinnen. Und zwar richtige Fans, die auch Interesse an Ihrer Unternehmung haben und Ihre Fanpage mit Leben füllen. Gerade am Anfang eines Facebook-Abenteuers stellt sich die Frage, wie die ersten Fans auf die Seite aufmerksam gemacht werden sollen.

Damit diese Schritte gelingen und Ihr Facebook-Auftritt auch den gewünschten Erfolg bringt, gibt es kleine Stellschrauben im Marketing, die entsprechend eingestellt werden müssen. Dazu noch die passende Strategie und Ihre Fanpage gewinnt wirkliche Fans Ihres Unternehmens!

Leben Sie Facebook!

Bevor ich Grundlagen erläutere, die noch vor dem Fangewinnen geklärt werden müssen, habe ich sofort einen Tipp, der Ihr ganzes Unternehmen durchziehen muss und sofort mit der Erstellung der Fanpage zum Umsetzen ist. Leben Sie Facebook! Das meine ich genauso, wie ich es geschrieben habe. Sie müssen Facebook leben und sofort in Ihr ganzes Unternehmen integrieren.

Bauen Sie Ihre Fanpage-URL in Ihren Briefkopf, in Ihre Rechnungen, Angebote, Kassenzettel, E-Mail-Signatur und alle sonstigen Schriftstücke ein, die Ihr Unternehmen nach außen verlassen. Werben Sie bei Ihren bisherigen Kontakten für Ihre Fanpage. Auch auf Ihren Broschüren, Image-Prospekten, Werbeanzeigen, Firmenwagen, ja mit allen nur erdenklichen Möglichkeiten müssen Sie für Ihre Fanpage Aufmerksamkeit erzeugen. So leben Sie Facebook.

Zu allererst sollten Sie überprüfen, ob Ihre Fanpage klar und deutlich rüberbringt, was eigentlich Sinn und Zweck der Seite ist. Denn nur so weiß auch ein potentieller Fan sofort, ob er Interesse an der Seite hat und somit der richtige Fan für Ihr Unternehmen ist. Eine Fanpage kann auf ein Angebot, eine Internetseite, ein Unternehmen aufmerksam machen und es wird versucht, über Facebook für diese Zwecke Besucher und Kunden zu gewinnen. Erst wenn eine vernünftige Struktur und ein klarer Nutzen für den Besucher der Fanpage erkennbar sind, wird dieser auch Ihre Fanpage liken.

Und diese Methode ist zugleich auch eine der erfolgreichsten, um neue Fans zu gewinnen. Sobald sich ein Fan mit Ihren Inhalten auseinandersetzt, wird er diese auch liken und kommentieren. Diese Aktivitäten erscheinen sodann im News-Stream von Freunden und Bekannten des Fans. Eine virale Welle wird so losgetreten und immer neue Fans völlig automatisch generiert.

Mit Facebook Anzeigen neue Fans gewinnen

Mit Facebook Anzeigen neue Fans gewinnenSogenannte Facebook Ads sind Werbeanzeigen, die zielgerichtet Facebook-Nutzern angezeigt werden. Sie können so viele Nutzer erreichen, die zwar Interesse an Ihrer Fanpage haben, jedoch sonst nicht darauf aufmerksam geworden wären. Facebook Ads können sehr targetiert eingestellt werden. Das heißt, Sie können genau Ihre Zielgruppe ansprechen und so die Bedürfnisse der Nutzer stillen.

Jeder kann Facebook Ads erstellen. Sie sollten gerade am Anfang mit mehreren Anzeigen experimentieren, um die klickstärkste zu ermitteln. Die Gefahr besteht sonst darin, unnötig Geld zu verbrennen. Es ist auch möglich, dass Sie sogenannte „gesponserte Meldungen“ anbieten. Einzelne Posts von Ihnen werden dann passenden Nutzern im News-Feed angezeigt.

Bei Facebook Ads ist es jedoch gerade für unerfahrene Unternehmen besonders wichtig, sich Hilfe zu holen. Beauftragen Sie eine Agentur, die sich laufend um die Erstellung und Betreuung von Werbekampagnen kümmert. Die Mehrkosten sind relativ schnell amortisiert, denn ungenaue Werbeanzeigen oder klickschwache Anzeigen kosten schnell sehr viel Geld. Das heißt, Sie geben viel Geld aus, haben aber nur wenig Erfolg mit den Facebook Ads. Also lieber Profis an die Thematik ranlassen, als unkontrollierte Selbstversuche starten.

Auf Ihren bestehenden Seiten Facebook einbauen

Mit dem Open Graph können Sie Facebook-Anwendungen auf Ihren anderen Seiten einbauen und so die Brücke zwischen Facebook und externen Seiten bauen. Sie kennen bestimmt die großen Einblendungen von Facebook-Bannern auf Webseiten. Dies ist damit gemeint. Bauen Sie also in die Sidebar oder in den Text Ihre Fan-Box ein und wecken so die Aufmerksamkeit für Ihre Fanpage. Mit nur einem Klick auf den „Gefällt mir“-Button ist dann der Besucher Ihrer Seite auch über Facebook mit Ihnen verbunden.

Außerdem schafft so eine Fan-Box auch ein gewisses Vertrauen zu Ihrem Unternehmen. Betrachten Sie so eine Fan-Box als Kundenmeinungen, denn niemand wird Sie liken, wenn er nicht mit den Inhalten, Produkten oder Dienstleistungen zufrieden ist.

Wenn also dem Besucher 50 Facebook-Gesichter sofort in den Blick fallen, ist das eine extrem positive Werbung für Ihr Unternehmen und es schafft unglaublich viel Vertrauen, obwohl Sie sonst noch gar keine Schritte zum Vertrauensaufbau unternommen haben. Schließlich ist der Besucher vielleicht zum ersten Mal auf Ihrer Webseite und schon sieht er die volle Fan-Box und 2000 „Gefällt mir“-Angaben. Das überzeugt den Besucher von Ihrem Unternehmen und zwar richtig!

Mundpropaganda ist heute „Gefällt mir“-Propaganda

Mehr Likes für Ihre Fanpage: So explodieren Ihre Fanzahlen auf Facebook!

Am einfachsten und schnellsten ist immer noch eine virale Verbreitung, um Ihre Fanzahlen zum Explodieren zu bringen. Was früher am Dorf ein „Dorfgerede“ oder Mundpropaganda war, ist heute das Liken, Kommentieren und Teilen auf Facebook. Und jeder will mitmachen, wenn die Inhalte stimmen. Was verbreitet sich also am schnellsten in unserer Gesellschaft?

Denken Sie an das „Dorfgerede“. Klatsch und Tratsch sind immer noch sehr beliebt und es liegt an Ihnen, Postings so zu erstellen, dass Sie deren Inhalte kurz, witzig, sympathisch und interessant rüberbringen. So wird geliked was die Maus hält. Schaffen Sie es, Postings so interessant und abwechslungsreich zu gestalten, ist Ihr Siegeszug auf Facebook kaum aufzuhalten.

In diesem Zusammenhang nenne ich immer gerne das Beispiel des Zeitmagazins auf Facebook. Schauen Sie sich an, wie viele Fans die Seite hat und wie viele „darüber sprechen“. Dann studieren Sie die Inhalte, wandeln die Ideen auf Ihr Unternehmen ab und schon funktioniert der Fan-Aufbau.

Holen Sie Ihre Fans jetzt ab!

Mit diesen Tipps und Gedanken sollte es Ihnen nun viel einfacher fallen, neue Fans für Ihren Facebook-Auftritt zu gewinnen. Im Übrigen halte ich gar nichts davon, Fans für die Facebook-Fanpage zu kaufen. Hier spricht ganz klar dagegen, dass Nutzer es mittlerweile selbst erkennen, wenn Fans gekauft sind, und dies wird ein schlechtes Image für Ihr Unternehmen darstellen.

Vergessen Sie nicht, die Fans auch aus Facebook abzuholen. Was machen Sie, wenn Sie plötzlich nicht mehr auf Facebook zugreifen können? Die Gründe hierfür sind egal, denn es geht darum, dass Sie eine Möglichkeit finden, zum Beispiel Ihre Fans von Facebook in den eigenen E-Mail-Verteiler zu bekommen. Mit einem Tab mit einem Opt-In Formular funktioniert so etwas wunderbar und Sie bleiben von Facebook unabhängig, was Sie nie außer Acht lassen sollten.

(Einzelbildnachweis: bumm © shutterstock.com)