So machen Sie Ihre Pressemitteilung fit für’s Internet! (Teil I)

Veröffentlicht am 5. Oktober 2011 in der Kategorie Marketing & Vertrieb von

So machen Sie Ihre Pressemitteilungen fit für's Internet!Online-Pressemitteilungen sind öffentlich und erreichen daher nicht nur die Medienvertreter, sondern auch potentielle Kunden direkt. Mit aktuellen Nachrichten und interessanten Inhalten bilden Online-Pressemitteilung die Basis einer guten Unternehmenskommunikation im Internet.

Durch die Veröffentlichung von Online-Pressemeldungen über Presseportale lässt sich die Reichweite und die Auffindbarkeit in den Suchmaschinen steigern. Daher werden Online-Pressemitteilungen zu einem effektiven PR- und Marketing-Instrument, mit dem sich nicht nur Journalisten, sondern auch Kunden direkt gewinnen lassen. Die neue Ausrichtung der Online-Pressemitteilung stellt auch neue Anforderungen an den Inhalt und die Gestaltung der Online-Pressemitteilung.

Die folgenden zehn Tipps helfen bei der Erstellung einer erfolgreichen Online-Pressemitteilung:

1. Auf den Inhalt kommt es an!

Kunden lassen sich heute nicht mehr durch vollmundige Werbeversprechen überzeugen. Erfolgsversprechender sind sachliche und überzeugende Informationen: Interessante Neuigkeiten, aktuelle Termine und Events, Inhalte, die Lösungen für Probleme bieten oder wichtiges Know-How vermitteln oder auch Informationen und Hinweise zu neuen Fachbeiträgen, Whitepapers oder Videopräsentationen. Als Unternehmensnews sollten die Inhalte von Pressemitteilungen immer auch einen aktuellen Bezug haben.

2. Eine klare Struktur hilft beim Lesen

Ein strukturierter Aufbau verleiht einem Text mehr Aussagekraft, verbessert die Lesbarkeit am Bildschirm und ermöglicht den Lesern das schnelle Erfassen der wichtigsten Inhalte. Online-Pressemitteilungen sollten daher eine klare Struktur haben und übersichtlich gestaltet sein. Eine optimale Pressemeldung besteht aus fünf Elementen:

  1. einem aussagefähigen Titel (Headline) gegebenenfalls mit Untertitel (Subline)
  2. einem Einführungstext (Lead) mit den wichtigsten Inhalten in zwei bis drei Sätzen
  3. dem eigentlichen Meldungstext (Body) in drei bis fünf Absätzen mit Zwischenüberschriften
  4. den Kontaktinformationen mit Angabe des Ansprechpartners
  5. einem Abbinder (Boilerplate) mit den wichtigsten Unternehmensinformationen

3. Der richtige Schreibstil – Mit klaren Formulierungen punkten

Eine Pressemitteilung repräsentiert das Unternehmen. Wichtig bei Pressetexten ist neben dem Nachrichtenwert vor allem die Ausdrucksweise. Pressemeldungen sollten daher immer sachlich und regelkonform geschrieben sein. Leicht verständliche Inhalte und eine zielgruppengerichtete Sprache sind die Grundlage einer erfolgreichen Pressemitteilung.

4. Die richtige Textlänge

Für das Lesen im Internet eignen sich besser kurze und prägnante Texte, als lange Abhandlungen. Das gilt auch für Online-Pressemitteilungen. Daher sollten Pressemitteilungen für das Internet so kurz wie möglich und so lang wie nötig sein. Die Presseportale zur Veröffentlichung von Pressemitteilungen haben unterschiedliche Vorgaben und Kriterien für die Länge von Pressemitteilungen. Zu kurze Pressemitteilungen mit wenig aussagekräftigen Inhalten werden von einigen Portalen abgelehnt. Andere Presseportale kürzen Pressemeldungen automatisch, wenn die Texte zu lang sind. Die ideale Länge für Online-Pressemitteilungen liegt daher zwischen 300 und 500 Wörtern bzw. zwischen 2.000 und 3.500 Zeichen.

5. Eine prägnante Überschrift sorgt für Aufmerksamkeit

Die Überschrift (Headline) entscheidet darüber, ob eine Pressemitteilung gelesen wird oder nicht. Die Headline hat primär die Funktion, das Interesse an der Mitteilung zu wecken. Die Headline sollte daher die Kernaussage des Textes beinhalten. Keywords in der Überschrift und der Subline unterstützen eine bessere Auffindbarkeit der Pressemitteilungen in den Suchmaschinen. Für eine gute Darstellung der Überschriften von Online-Pressemeldungen auf Presseportalen und in Suchmaschinen ist es besonders wichtig, die Überschrift mit maximal 63 Zeichen zu formulieren. Bei längeren Überschriften werden wichtige Wörter möglicherweise abgeschnitten.

(Bild: © mhp – Fotolia.de)