Endlich Marktführer: „Ich war von meiner Idee absolut überzeugt!“

Veröffentlicht am 27. Oktober 2010 in der Kategorie Management & People Skills von

Themen: ,

Die Flyeralarm GmbH mit Sitz in Würzburg und Dresden hat es geschafft: In den vergangenen acht Jahren entwickelte sich das Unternehmen zum europäischen Marktführer in der Herstellung und dem Vertrieb von Drucksachen.

Unternehmer.de sprach mit den beiden Geschäftsführern Thorsten Fischer und Tanja Hammerl über Erfolgsrezepte, Futterneid und Kundenfang auf dem Weg an die Spitze.

Unternehmer.de: Herr Fischer, Frau Hammerl, 2002 als Drei-Mann-Betrieb gegründet entwickelte sich die Flyeralarm GmbH bis heute zum europäischen Marktführer in der Herstellung und dem Vertrieb von Drucksachen. Was haben Sie besser gemacht als andere Existenzgründer?

Thorsten Fischer: Die Frage nach "besser" und "schlechter" darf man sich hier nicht stellen. Ich war von meiner Idee absolut überzeugt, dann waren vor allem Mut und Risiko gefragt. Am Anfang habe ich rund um die Uhr gearbeitet, bis es wirtschaftlich endlich möglich war, den ersten Mitarbeiter einzustellen. Daran hat sich bis heute nichts geändert. Meine Geschäftspartnerin Tanja Hammerl und ich stecken noch immer 100 Prozent unserer Energie und Leidenschaft in das Unternehmen. Ebenso wie alle unsere Mitarbeiter. In den folgenden Jahren haben wir uns konsequent und strategisch weiterentwickelt. Nicht nur im Bereich Druck, sondern auch in den Bereichen Logistik, Automatisierung, Sortimentsgestaltung, Service et cetera. An diesen Schrauben haben wir  immer gleichzeitig gedreht und uns dabei keine Schwäche erlaubt. Aber ehrlich gesagt gibt es sicher kaum einen nachhaltig erfolgreichen Unternehmer, bei dem das nicht so ist.

Unternehmer.de: Ihr Unternehmen beschäftigt derzeit rund 1000 Mitarbeiter und wickelt täglich bis zu 10.000 Druckaufträge ab, circa 15.000 Pakete verlassen pro Tag die Firma. Wer bei Ihnen bis 16 Uhr online bestellt, dessen Auftrag wird bis 21 Uhr erledigt. Wie sichern Sie Ihre Logistik gegen Pannen ab?

Tanja Hammerl, Co-Geschäftsführerin der Flyeralarm GmbH, Würzburg

Tanja Hammerl: Wir treffen dafür ganz bewusst Maßnahmen und schaffen Überkapazitäten in allen Produktionsbereichen, um bei Bedarf optimal reagieren zu können. Das heißt, wir planen immer mehr Druckmaschinen und Manpower ein als aktuell benötigt werden. Das ist für uns noch aus ganz anderen Gründen wichtig: Wir geben unseren Kunden ein Terminversprechen, wie z.B. bei einer Overnight-Bestellung die Lieferung am nächsten Werktag. Diese Zusage müssen wir einhalten, egal wie viele Aufträge am Tag eingehen. Viele Kunden bestellen bei uns oft sehr kurzfristig. Dank unserer Planung können wir flexibel agieren und so die Kunden glücklich machen.

Unternehmer.de: Laut Eigenaussage ist Flyeralarm 25 bis 75 Prozent günstiger als herkömmliche Druckereien. Wie groß sind Groll und Neid auf Seiten Ihrer Mitbewerber? Gab es schon den Vorwurf des unlauteren Wettbewerbs?

Thorsten Fischer: Den Vorwurf eines unlauteren Wettbewerbs gab es noch nicht, aber dazu gibt es ja auch keinen Anlass. Neid allerdings scheint mir schon fast eine deutsche Tugend geworden zu sein. Neid seitens der Mitbewerber spüren mit Sicherheit nicht nur wir, sondern prinzipiell viele erfolgreiche Unternehmen. Aber zum Glück gibt es bei uns viele Lichtblicke, wo wir mit Partnern und sogar dem Wettbewerb zusammenarbeiten und gemeinsam viel Spaß und Erfolg haben.

Unternehmer.de: Abgesehen vom Preis, wo sehen Sie Ihre weiteren Alleinstellungsmerkmale?

Tanja Hammerl: Der Preis allein ist sicherlich nicht ausschlaggebend. Auch die Qualität muss stimmen. Wir arbeiten ständig daran, unsere Druckergebnisse zu verbessern. Deshalb wurden z.B. alle Flyeralarm-Produktionsstandorte nach ISO 12647-2 zertifiziert. Das ist derzeit der höchste Qualitätsstandard in der gesamten Druckbranche für den Bogenoffset-Druck. Was uns zusätzlich auszeichnet, ist eine kurze Lieferzeit. Nahezu täglich optimieren wir interne Produktions- und Logistikprozesse, damit der Kunde noch früher seine Bestellung in Händen hält. Und noch ein Alleinstellungsmerkmal gibt es: den Service. Hier haben wir in der Branche fast schon eine Vorreiterrolle inne. Ich möchte nur zwei Beispiele nennen: Bei Flyeralarm gibt es eine grafische Hotline, die Kunden bei der Erstellung ihrer Druckdaten mit grafischem Fachwissen unterstützt. Zudem haben wir intern ein mehrsprachiges Info-Center mit über 40 Mitarbeitern aufgebaut, das allen Kunden kompetent mit Rat und Tat zur Seite steht. Das sind Serviceleistungen, die unsere Kunden gerne annehmen und auch schätzen, wie das Feedback beweist.

Unternehmer.de: Herr Fischer, Ihr Werdegang ist eher untypisch. Eine abgebrochene Berufsausbildung und wenig Ahnung vom technischen Wesen des Druckens. Was haben Sie den Leuten gesagt, die Ihnen kaum Aussicht auf Erfolg prophezeiten? Gab es je Momente, in denen Sie verunsichert waren?

Thorsten Fischer: Verunsichert war ich nie. Ganz im Gegenteil: Ich habe immer an den Erfolg des Konzeptes geglaubt und dementsprechend sind die Aussagen von vielen Skeptikern in der Anfangszeit wie Regentropfen an mir abgeperlt. Das ist auch heute noch so.

Unternehmer.de: Wie gehen Sie eigentlich auf Kundenfang?

Thorsten Fischer, Gründer und Co-Geschäftsführer der Flyeralarm GmbH, Würzburg

Thorsten Fischer: Man glaubt es kaum, aber Flyeralarm ist ganz klassisch durch Mund-zu-Mund-Propaganda bekannt geworden. Dieser Prozess dauert heute noch immer an. Seit geraumer Zeit versuchen wir zusätzlich mit diversen Marketingmaßnahmen die Marke Flyeralarm zu stärken, mit überschaubarem finanziellen Einsatz.

Unternehmer.de: Und was tun Sie, um Bestandskunden zu binden?

Thorsten Fischer: Wir versuchen, unsere Kunden jeden Tag aufs Neue für Flyeralarm zu begeistern und bauen vor allem unsere Serviceleistungen systematisch weiter aus, sowohl in Deutschland als auch im europäischen Ausland.

Unternehmer.de: Welche Tipps können Sie Menschen geben, die im Moment mit dem Gedanken spielen, sich selbständig zu machen?

Tanja Hammerl: Eine Grundvoraussetzung ist, dass die wirtschaftliche Basis stimmt und sie ein Produkt haben beziehungsweise eine Dienstleistung anbieten, die marktfähig ist. Dennoch reicht beides meiner Meinung nach noch nicht. Man muss Pioniergeist besitzen, eine Vision haben und sich für diese langfristig mit hundertprozentigem Einsatz engagieren. Erfolg kommt meiner Ansicht nach nicht über Nacht. Erfolg basiert auf Fleiß, Nachhaltigkeit und Durchhaltevermögen. Wer diese besitzt, hat alle Chancen, erfolgreich zu sein.

Unternehmer.de: Wenn Sie sich heute selbständig machen würden, welche Geschäftsidee würde Sie reizen?

Tanja Hammerl: Flyeralarm. Sonst würde ich schon lange beruflich etwas anderes machen.

Thorsten Fischer: dito!

Unternehmer.de: Sie beide haben es bereits an die Spitze geschafft. Was sind Ihre drei größten Ziele für die kommenden fünf Jahren?

Thorsten Fischer: Ziele hat man im Leben viele, aber wir glauben, dass wir noch für die ein oder andere Überraschung gut sein werden.

Tanja Hammerl: Ganz meine Meinung!

Unternehmer.de: Frau Hammerl, Herr Fischer, wir bedanken uns für dieses Gespräch.

Das Interview führte Unternehmer.de-Redakteur Mathias Sauermann.

www.flyeralarm.com

(Bild: © Ben Chams - Fotolia.com)