| 11. Juni 2010

Management & People Skills

5 Typen von Mitarbeitern – und wie Sie sie motivieren

Ein gutes Gehalt allein motiviert die meisten Mitarbeiter nicht. Zu Höchstleistungen bringen Sie Ihre Mitarbeiter, indem Sie ihre individuellen Motive erkennen und gezielt ansprechen.

Das Portal mein-geschaeftserfolg.de vom VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft gibt Tipps, wie Sie als Unternehmer Ihre Mitarbeiter noch gezielter motivieren. Dabei hat das Portal Erkenntnisse des Professors Dr. Werner Correll genutzt, der in seiner Forschung bestimmte Motivationstypen klassifiziert hat:

Typ 1: Der Sucher nach sozialer Anerkennung

Dieser Mitarbeiter hat ein auffälliges Erscheinungsbild und übernimmt gerne die Initiative. Seine Hobbys sind meist extravagant und er glaubt, schon alles zu wissen.

Weisen Sie diesen Mitarbeiter auf das Prestige und die Exklusivität seiner Aufgabe hin: “Sie sind genau der Richtige für dieses wichtige Projekt.”

Typ 2: Der Sucher nach Sicherheit

Dieser Mitarbeiter hat ein eher konservatives Erscheinungsbild und verhält sich zurückhaltend. Seine Hobbys liegen oft im Handwerk oder im Sammlerbereich und er ist vorsichtig bis ängstlich.

Geben Sie diesem Mitarbeiter viele Informationen über seine Aufgabe: “Sie können jederzeit auf sämtliche Informationen zugreifen. Wenn etwas noch unklar ist, können Sie mich jederzeit fragen.”

Weisen Sie ihn darauf hin, dass die Aufgabe mit wenigen Risiken verbunden ist und Sicherheit sowie Qualität im Unternehmen steigert.

Typ 3: Der Sucher nach Vertrauen

Dieser Mitarbeiter tritt konventionell und solide auf. Er ist ein Teammensch, der sich gut auf die unterschiedlichen Persönlichkeiten seiner Kollegen einstellt. Seine Freizeit verbringt er gerne mit der Familie oder in Vereinen.

Zeigen Sie diesem Mitarbeiter, dass Ihnen die übertragene Aufgabe persönlich am Herzen liegt und erklären Sie den Nutzen für das ganze Team. Beweisen Sie anhand früherer Erfahrungen, dass die Aufgabe funktionieren wird: “Ich brauche die Ergebnisse bis Freitag. Montag ist das Kick-off-Meeting für das neue Projekt. Zeitlich hat sich der Aufwand auch schon bei Projekt Z bewährt.”

Typ 4: Der Sucher nach Selbstachtung

Dieser Mitarbeiter ist ordentlich und korrekt. Er verhält sich manchmal pedantisch und betreibt seine Hobbys engagiert. Seine Lebenseinstellung ist eher pessimistisch.

Geben Sie diesem Mitarbeiter alle Details an die Hand, die zu der übertragenen Aufgabe gehören. Betonen Sie, dass zur Lösung absolute Präzision erforderlich ist: “Bitte überprüfen Sie in diesem Fall noch einmal alle Aufträge und Rechnungen. Dann können wir dem Kunden gegenüber sicher argumentieren.”

Typ 5: Der Sucher nach Unabhängigkeit

Dieser Mitarbeiter ist lässig und positiv. Er verhält sich gegenüber seinen Kollegen tolerant und konstruktiv. Er hat vielseitige Hobbys und reist gerne.

Erklären Sie diesem Mitarbeiter die wesentlichen Zusammenhänge und motivieren Sie ihn über Lösungen und Ergebnisse: “Der Kunde braucht die Berechnungen bis Ende des Monats – sonst vergibt er den Auftrag an die Konkurrenz. Der Auftrag ist sehr wichtig für uns, darum zähle ich auf Sie.”

(uqrl)

www.mein-geschaeftserfolg.de

(Bild: © imageteam – Fotolia.de)

Weiteres zu: checkliste, mitarbeiter, mitarbeiterführung, motivation, Typen