5 Gründe warum deine Unternehmensseite einen Karriere-Bereich braucht

Veröffentlicht am 30. August 2016 in der Kategorie Management & People Skills von

Themen: , , , ,

5 Gründe für eine optimierte Karriere-Website

Immer mehr Unternehmen klagen über den Fachkräftemangel. Kein Wunder, die Anzahl an guten Bewerbern geht tatsächlich von Jahr zu Jahr zurück. Die Suche nach den „Schuldigen“ ist dabei vergebene Mühe. Doch es gibt Möglichkeiten, wie man dem Problem zumindest gegenübertreten kann. Wir zeigen Ihnen heute fünf wertvolle Tipps, wie Sie Ihre Karriere-Webseite optimieren, um mehr und besserer Bewerber zu generieren.

#1: Eine Karriere-Seite als Grundlage

Der erste Tipp sollte eigentliche eine Selbstverständlichkeit sein. Bei vielen Unternehmen im Mittelstand ist das noch nicht der Fall. Eine eigene Karriere-Seite muss zwingend erstellt werden. Dabei ist es wichtig, dass diese Karriere-Website den aktuell technischen Maßstäben entspricht. Die grundlegenden Funktionalitäten wie ein

  • Bewerbersystem,
  • Kontaktmöglichkeiten und
  • Stellenanzeigen

sollten also vorhanden sein.

#2: Responsive bzw. mobil-optimiert

Keine Frage: Heutzutage greifen immer mehr Menschen über das Smartphone bzw. Tablet auf Ihre Website zu. Besonders unter der jüngeren Zielgruppe (16 – 35 Jahren) spricht man bereits von einer Quote von über 50% aller Zugriffe über mobile Endgeräte.

Vor diesem Hintergrund ist es zwingend erforderlich, dass Ihre Karriere-Seite responsive bzw. mobiloptimiert ist. Dadurch finden sich die Bewerber besser auf der Seite zurecht und die Wahrscheinlichkeit einer Bewerbung steigt.

#3: Social Media

Noch immer scheuen viele Firmen den Weg zu den sozialen Netzwerken. Klar, Social Media Marketing ist nicht einfach. Doch ganz besonders im Recruiting sind die sozialen Kanäle starke Reichweitenbringer. So können Sie über Facebook, Twitter, YouTube und Co. viele Menschen auf Ihr Unternehmensportal lotsen. Wichtig ist hierbei eine durchdachte Strategie und etwas Ausdauer.

#4: Mitarbeiter nutzen

Die eigenen Mitarbeiter sind die Hauptakteure jeder Recruiting-Kampagne. Auch auf Karriere-Webseiten ist das nicht anders. Erst durch die Beteiligung dieser Kollegen erreichen Ihre Stellenanzeigen auch die Menschen, die im „Dunstkreis“ Ihrer Mitarbeiter zu finden sind.

Warum das sinnvoll ist? Ganz einfach, weil Sie sich vor einiger Zeit schon einmal für diese Mitarbeiter entschieden haben. Die Wahrscheinlichkeit, dass man fachlich und menschlich ähnlich gepolte Personen im Freundeskreis dieser Mitarbeiter findet ist also sehr hoch.

Eine klare Empfehlung ist die Auseinandersetzung mit Mitarbeiterempfehlungsprogrammen. Das müssen nicht zwingend digitale (und meist teure) Tools sein. Es können auch ganz einfache logische Anreize innerhalb der Belegschaft geschaffen werden.

#5: Inhalt, Inhalt, Inhalt

Leider wird dieser letzte Tipp oft vergessen bzw. ignoriert. „Content is King“ hat jeder schon einmal gehört. Auch auf Ihrer Personalwebseite ist diese Phrase nicht zu ignorieren. Denn mit dem richtigen Inhalt generieren Sie passende Themen für Bewerber und Kandidaten. Ein Beispiel sind Bewerbungstipps für Azubis oder Firmenvorstellungen für Fachkräfte.

Inhalt bedeutet aber nicht zwingend das „Zuschütten“ mit Textwüsten. Inhalte können auch clever und langfristig optimiert angelegt werden. Ein gutes Beispiel dafür sind Recruiting-Videos oder Bildergalerien. Über Recruiting-Videos können Sie und Ihre Mitarbeiter ganz authentisch Werbung für das Unternehmen machen. Auf der Karriere-Seite bietet sich ein solches Video doppelt an: Es bindet den Kandidaten und er beschäftigt sich mit dem Unternehmen.

Fazit: Karriere-Webseiten sind ein Muss

Karriere-Webseiten sind ein Muss für alle Unternehmen mit Personalbedarf. Egal, ob Sie gerade alle Stellen super besetzten können oder ob Sie schon seit Monaten kaum noch Bewerbungen erhalten. Karriere-Seiten steigern Ihren Employer Brand und sorgen für eine direkte Kommunikation mit der Zielgruppe. Zusätzlich lösen Sie sich von der Abhängigkeit teurer Personalkampagnen.