Corporate Architecture: Das verrät dein Bürogebäude

Veröffentlicht am 18. August 2016 in der Kategorie Management & People Skills von

Themen: , , ,

Corporate Architecture: Das verrät dein BürogebäudeHaben Sie sich eigentlich schon mal gefragt, was die Büroflächen, in denen Sie und Ihre Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen jeden Tag arbeiten über Ihr Unternehmen aussagen? Oder anders herum betrachtet: Wie müsste ein Bürogebäude geschaffen sein, um das auszudrücken, was Sie als Unternehmer erreichen möchten?

Der erste Gedanke, den wir haben, zielt gewöhnlich auf das Thema Repräsentativität ab: Die Fassade glänzt in Marmor und Glas, der Empfangsbereich wirkt edel und Besprechungsraum oder Chefbereich lassen keine Wünsche offen. Die Banalität offen zur Schau getragener Repräsentanz meinen wir nicht. Das ist dem Geschmack und dem Geldbeutel jedes Einzelnen überlassen und manche Positionierung mag hier sehr stimmig zur jeweiligen Unternehmensphilosophie passen. Corporate Architecture und Design hängen damit unmittelbar zusammen.
Der Blick soll hingegen auf zwei andere strategisch wichtige Punkte gerichtet werden:

  1. Den Charakter und die Eigenschaften eines Gebäudes Die Qualität der Arbeitsplätze
  2. Die Qualität der Arbeitsplätze

Charakter eines Bürogebäudes

Moderne Bürogebäude verfügen heute über ein Mindestmaß an Digitalisierung. Spitzengebäude streben hingegen Digitalisierungsgrade und digitalisierte Services vergleichbar mit Automobilprodukten an und kommunizieren quasi selbstständig. Suchen Sie am Markt neue Büroflächen, reicht das Spektrum von solchen Highlights mit intelligenter Steuerung und allerlei neuem Nutzen bis hin zu Bürokisten, die gerade mal über ausreichend viele Steckdosen verfügen.

Gerade innovative und vor allem Technik orientierte Unternehmen sollten sich hier überlegen, ob ein einfaches Gebäude wirklich ihrem eigenen Charakter angemessen ist. Ein IT-Unternehmen in einem simpel gestrickten 50er-Jahr-Bau – schwer vorstellbar.


Ein zweiter Charakter-Aspekt ist das Thema Nachhaltigkeit. Wie halten Sie es damit in Ihrem Unternehmen? Sind Ihre Produkte ökologisch und haben Sie Nachhaltigkeitsbotschaften in Marketing und PR? Dann sollte das Gebäude, in dem Sie Ihr Unternehmen untergebracht haben auch definierten ökologischen Ansprüchen genügen. Ist Ihr Umgang mit Energie und Wasser verträglich? Nutzen Sie regenerative Energien oder produziert Ihr Bürogebäude weiterhin CO2, obwohl Ihre E-Mail-Signatur stolz von Klimaneutralität erzählt?

Dies sind nur zwei Charakter-Botschaften, die über die Stimmigkeit des Außenauftritts Ihres Unternehmens mitentscheiden.

Beispiele für Qualität am Arbeitsplatz

Das Thema Arbeitsplatzqualität hängt unmittelbar mit den Themen Gesundheit und Fürsorge zusammen. Es gibt ausreichend gesetzliche Vorgaben, wie Arbeitsplätze beschaffen sein müssen. Von der Ergonomie des Stuhles bis zur exakten Höheneinstellung des Bildschirmes ist scheinbar alles geregelt. Auch gibt es Verordnungen, wie warm es in einem Büro werden darf und wie viel Licht vorhanden sein muss. Oft sagen diese Werte aber nichts darüber aus, ob es für die Menschen im Büro wirklich behaglich ist. Hat man in der Vergangenheit versucht, Komfort mit Technik zu erzwingen, gibt es heute viel bessere Methoden. Hier ein paar Beispiele.

Kühlkonzept

Klimaanlagen blasen viel kalte Luft in Gebäude. Das kostet viel Energie, ist selten behaglich und führt oft zu Erkältungen. Es gibt heute moderne Kühlkonzepte wie z.B. eine Betonkernaktivierung, bei denen die Mitarbeiter mit angenehmer Kühle angestrahlt werden.

Heizung

Auch eine Heizung ist dann am besten, wenn man sie gar nicht spürt und sie Strahlungswärme abgibt. Moderne Bürogebäude bauen diese Form der optimalen Beheizung durch Geothermie ein. Solche ökologischen Konzepte sind auf ihre Lebensdauer bezogen kostengünstiger und behaglicher.

Belüftung

Die meisten Einschränkungen erfolgen durch C02 in der Atemluft. Wenn der C02-Pegel steigt, werden wir müde und unsere Produktivität lässt nach. Eine Fensterlüftung reicht meist nicht aus oder wird buchstäblich verschlafen. Daher sind Büros mit einer hygienischen Belüftungsanlage die optimale Lösung und werden heute in moderne Bürokonzepte integriert.

Beleuchtung

Tageslicht ist für die menschliche Gesundheit extrem wichtig, daher sollten Büros und die Arbeitstische zu den Fensterfronten orientiert sein. Wenn es einen hohen Glasanteil und Maßnahmen zur Lichtlenkung im Büro gibt, kann natürliches Licht auch bis in die Mittelzonen dringen. Moderne LED-Beleuchtungskonzepte mischen bei Bedarf Tages- und Kunstlicht. Zum Thema Licht gehört auch das Thema Transparenz.

Schadstoffe

Immer mehr Mitarbeiter achten auf ihre Umgebung und Umwelt. Daher sollten in Büros nur Materialien verwendet werden, deren Ausdünstungen die Atemluft nicht negativ belasten. Je billiger der Neubau, desto belasteter ist in der Regel durch billiges Material und Bauteile in der ersten Zeit die Atemluft. Wenn es Ihnen bei der Bürobesichtigung stinkt: dann lieber Finger weg! Und: Steht Ihr Drucker immer noch im Arbeitsraum?

Fazit: senden Sie eine deutliche Botschaft

Sie sollten dem Kostbarstem in Ihrem Unternehmen, Ihren Mitarbeitern, eine eindeutige Botschaft senden: Wir schaffen Euch optimale Bedingungen, damit wir gemeinsam für das Unternehmen erfolgreich arbeiten können - mit aller Wertschätzung, die darin steckt!

Eine kleine Rechnung

Im Vergleich zu Arbeits- sind Kaltmietkosten für ein Bürogebäude gar nicht so kostspielig: Rechnet man ein mittleres Einkommen von 40.000 € auf durchschnittlich 20 m2 Arbeitsfläche (inkl. Nebenflächen) um, so ergibt sich ein monatlicher Betrag von 166 € pro m2 Bürofläche. Die Kaltmiete beträgt oftmals nicht mal 10 % davon. Da lohnt es sich doch etwas mehr in die Kaltmiete zu investieren.

10 % Produktivitätseinbußen durch mieses Raumklima und fehlende Motivation bei Mitarbeitern sind hingegen schnell Realität. Diese 16,60 € entsprechen wohlgemerkt wiederum der monatlichen Kaltmiete. Noch schlimmer aber ist, dass Unternehmer mit schlechten Büros künftig den Kampf um die knapper werdenden schlauen Köpfe auf den Arbeitsmärkten verlieren werden.