So bleibt der Rücken auch am Arbeitsplatz gesund!

Veröffentlicht am 20. Juni 2016 in der Kategorie Management & People Skills von

Themen: ,

So bleibt Ihr Rücken auch am Arbeitsplatz gesund!Die menschliche Wirbelsäule braucht Bewegung, um gesund zu bleiben. Auch der beste Bürostuhl ändert nichts an der Tatsache, dass wir im Büro zu lange sitzen. Nutzen Sie jede Gelegenheit, allzu langes Sitzen zu unterbrechen. Kleine Bewegungsphasen sollten zur Gewohnheit werden:

ein paar Schritte gehen - zum Kopierer oder zu einem Gespräch unter Kollegen - sind willkommene Gelegenheiten, dem ungesunden Dauersitzen zu entkommen.

Ein hohes Maß an Dynamik bei der täglichen Arbeit trainiert die Bauch- und Rückenmuskulatur optimal und beugt Rückenbeschwerden und möglichen Folgeerkrankungen wirksam vor. Der häufige Wechsel zwischen Sitzen und Stehen garantiert diese erforderliche Dynamik. Ergonomische Bürostühle und höhenverstellbare Schreibtische sind die perfekte Kombination für mehr Bewegung bei der Büroarbeit.

Warum braucht die Bandscheibe Bewegung?

Neben ihrer Funktion als Puffer zwischen den Wirbeln sorgen die Bandscheiben auch für die Beweglichkeit der Wirbelsäule. Sie bestehen aus einem festen, faserigen Bindegewebe, dem sogenannten Faserring und einem weichen Kern aus gallertartiger Flüssigkeit – dem Gallertkern.

Da die Bandscheiben ab dem 4. Lebensjahr keine eigene Blutversorgung mehr haben, saugen sie - ähnlich einem Schwamm – Nährflüssigkeit aus dem umliegenden Gewebe auf, wenn sie entlastet werden. Wird die Bandscheibe bei der Belastung komprimiert, wird die verbrauchte Flüssigkeit wieder abgegeben. Der Wechsel zwischen Be- und Entlastung sorgt so für den Stoffwechsel der Bandscheibe.

Bei zu langem Verweilen in der gleichen Haltung wird die Bandscheibe nicht mit Flüssigkeit versorgt – der Faserring wird spröde und der Gallertkern ist nicht mehr ausreichend gefüllt. Dadurch werden die Bandscheiben dünner und verletzlicher. Die Gefahr von Rückenleiden steigt also maßgeblich durch fehlende Bewegung. Im schlimmsten Fall kann ein Bandscheibenvorfall die Folge sein.

Bewegung ist der Schlüssel zum gesunden Rücken

via GIPHY

Es ist also durchaus ratsam, den Arbeitsplatz so zu gestalten, dass die Arbeitshaltung möglichst oft und schnell gewechselt werden kann. Hier sind höhenverstellbare Schreib- und Arbeitstische eine elegante Lösung, Bewegung in eine sitzende Tätigkeit zu bringen.

Je einfacher und schneller die Verstellung des Tisches funktioniert, umso häufiger wird die Position gewechselt. Hier bietet die Handverstellung einen deutlichen Vorteil gegenüber einer motorischen Verstellung. Der Tisch kann spielend leicht in nur einer Sekunde in die Stehposition gebracht werden.

Wissenschaftliche Studien des Frauenhofer Institutes zeigen deutlich: Durch mehr Dynamik am Arbeitsplatz werden Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit spürbar gesteigert. Ermüdungserscheinungen treten seltener auf. Mittelfristig rechnet sich die Investition in ergonomische Arbeitsplätze also durchaus. Fehlzeiten durch Krankheit können minimiert werden.

Die individuelle Einstellung

Jeder Mensch ist anders. Daher ist auch für jeden eine persönliche Stuhl- und Tischhöhe optimal. Die gültigen Normen schreiben für Arbeitsplätze eine Tischhöhe von 72 cm vor. Solche Vorschriften sind für die Einhaltung von ergonomischen Mindeststandards schön und gut, sind aber nicht für die geeignet, die ein wenig kleiner oder grösser sind oder im Proportionenvergleich dem Durchschnitt nicht entsprechen.

Die Folge: wir sitzen uns krank.

Viele Büromöbel bieten die Möglichkeit der Verstellung. Arbeitsmediziner empfehlen dringend, Bürostühle und -tische optimal auf die jeweils persönlichen Körpermaße einzustellen. Auch Normalgewachsene sitzen oder stehen aus Unkenntnis oft falsch an ihrem Arbeitsplatz - mit fatalen Folgen: Rückenschmerzen und Muskelverspannungen.

Zu einer optimalen Einstellung von Tisch und Stuhl, empfiehlt es sich, präzise und für jeden individuell die richtige Sitzeinstellung zu ermitteln. Das gilt sowohl für die Höhe als auch für die Neigung der Sitzfläche. Auch die richtige Tischhöhe wird in Minutenschnelle ermittelt. Für einen Steh-Sitz-Tisch gilt das auch für die perfekte Arbeitsflächenhöhe beim aufrechten Stehen.

Die Erhebung von nur drei anthropometrischen Werten erlaubt eine perfekte Anpassung des Arbeitsplatzes an die individuellen Körpermaße:

  1. Arbeitshöhe im Sitzen
  2. Arbeitshöhe im Stehen
  3. Ermittlung der Fußstützenhöhe

Durch die Ermittlung dieser drei Werte lässt sich ein Arbeitsplatz einrichten, der die Gesundheit aktiv fördert. Ein Ergonomie-Experte oder Ihr Orthopäde ist Ihnen bei der Ermittlung der nötigen Werte behilflich. Bei bestehenden Erkrankungen kann zudem eine Kostenübernahme durch Krankenkassen und Rentenversicherer erfolgen. Näheres hierzu erfahren Sie bei Ihrer Krankenkasse.

(Einzelbildnachweis: haltung © shutterstock.com)