Faschings-Chaos! So überleben Sie als Arbeitergeber

Veröffentlicht am 8. Februar 2016 in der Kategorie Management & People Skills von

Themen: , , , ,

Faschings-Chaos! So überleben Sie als Arbeitergeber

Kaum ist der Jahreswechsel überstanden, klopft auch schon die nächste Feierei an die Tür: Es ist Faschingszeit und die Kostümideen sprudeln!

Auch die Chefetage wird von dem Faschings-Fieber oftmals nicht verschont. Für dich als Chef kann das schon ganz schön stressig sein, denn unter deinen Angestellten befindet sich bestimmt der eine oder andere Faschings-Fanatiker. In der 5. Jahreszeit ist es besonders wichtig die Wage zu halten. Weder sollten deine Angestellten euphorisch durchs Büro hüpfen, noch sollte es zu streng und spießig im Büro zugehen.

Damit du als Chef dieses Jahr alles unter Kontrolle hast und den Fasching halbwegs unbeschadet überstehst, ohne dass alles im Chaos versinkt, haben wir hier ein paar hilfreiche Tipps.

Nutze Fasching als Belohnungstag!

Natürlich das alljährliche Kostümgelage für Chefs als anstrengend und eher lästig gesehen werden, da viele deiner Mitarbeiter wahrscheinlich in Faschings-Laune sind und die Arbeitsmotivation auch schon mal größer war als an diesen Tagen, aber du kannst die Feiertage auch sehr gut als Arbeitgeber nutzen.

Es ist in Ordnung als Chef einmal im Jahr lockerer zu sein, es wird auch dir gut tun. Sieh es einfach als "Belohnungstag", an dem es mal entspannter zugeht.

Lass' das Chaos ausnahmsweise mal zu, das wird die Beziehungen zwischen den Kollegen verbessern und sorgt generell für ein positiveres Arbeitsklima.

Zudem kann so ein entspannter Tag die Motivation deiner Angestellten mehr ankurbeln, als du vielleicht glaubst.

Weg mit Anzug & Krawatte, rein in das Kostüm!

Das erste was einem natürlich in den Sinn kommt wenn man an Fasching denkt: Kostüme.

Auch im Büro können Kostüme an Fasching ziemlich amüsant sein. Natürlich musst du einschätzen können, ob es für dich und deine Mitarbeiter angemessen ist, kostümiert in der Arbeit aufzutauchen - kommt einfach auf deine Branche an. Daher solltest du vorher am besten genau festlegen, welche Verkleidungen erlaubt sind und welche nicht.

Eine farbenfrohe Kostümierung wird sich sofort auf die Arbeitslaune auswirken und für gute Laune im Büro sorgen.

Auch der Teamzusammenhalt kann dadurch gestärkt werden, wenn beispielsweise die verschiedenen Abteilungen in Team-Kostümen zur Arbeit kommen.

Es müsste sich von selbst verstehen, dass du als Chef natürlich schon fast dazu verpflichtet bist, den ganzen Kostüm-Spaß mitzumachen. Tausch' doch einfach mal deinen Anzug gegen eine schlichte Kostümierung ein, so kannst du auch am Spaß teilhaben und sammelst gleichzeitig Pluspunkte bei den Angestellten.

Vielleicht eine kleine Idee für zwischendurch: Wenn du jemand bist, der wirklich mal für einen Spaß zu haben ist, dann veranstalte doch einfach einen kleinen Kostümwettbewerb.

Das Jährliche Krawattensterben

Falls du beim Stichwort Fasching nicht sofort an Kostüme gedacht hast, könnte es auch das altbekannte Krawattensterben am Altweiberfasching gewesen sein. Wie wahrscheinlich jedem bekannt, ist es an Fasching Tradition, dass die Frauen den Männern mal an den Kragen gehen und deren Krawatten abschneiden.

Dir ist schon klar, dass du als Chef möglicherweise ganz besonders im Visier stehst, oder?

Aber auch hier gilt wieder: Sei keine Spaßbremse! Komm' also auf gar keinen Fall ohne Krawatte oder mit Fliege ins Büro.

Lass den Spaß einfach über dich ergehen. Trag' an diesem Tag am besten nicht deine teuerste und beste Krawatte, sondern lieber das hässliche Ding mit den Entchen drauf, das Tante Hiltrud dir letztes Jahr zum Geburtstag geschenkt hat. Lässt sich doch besser verschmerzen, oder?

Falls du an diesem Tag noch ein Kundengespräch oder ein Meeting haben solltest, nimm dir doch einfach eine Ersatzkrawatte mit. Dass diese nicht auch der Schere zum Opfer fällt, können wir dir aber nicht versprechen.

Trotz Scherzen die Autorität wahren!

Dass an solch einem Tag auch mal der ein oder andere Scherz gemacht wird ist klar, das ist auch gut so!

Jedoch solltest du trotzdem alles unter Kontrolle haben und vor allem deine Autorität wahren.

Bleibe am besten trotz des Spaßes und der Lockerheit förmlich, behalte einfach die normalen Umgangsformen bei.

Wenn sich untereinander also alle mit "Sie" ansprechen, sollte das an diesem Tag auch so sein. Denn wenn man einem Angestellten ein Mal das "Du" anbietet, ist es schwer, das wieder zurückzunehmen und auf eine arbeitstaugliche Ebene zurückzubringen.

Wenn ihr euch auf der Arbeit aber eh schon alle mit "Du" ansprecht... Cool! Bleibt doch dabei.

So vielleicht lieber nicht ...

Fasching ist nicht jedermanns Sache

Ebenso typisch für Fasching sind neben den Kostümen auch laute Musik und Alkohol ... und Krapfen (oder Berliner, wo ihr auch herkommt)! Natürlich spricht nichts gegen ein bisschen Musik am Arbeitsplatz, um die Laune etwas zu verbessern, jedoch solltest du klar vermitteln, dass dabei auch Rücksicht auf Kollegen genommen werden sollte.

Denn es gibt - man mag es kaum glauben! - Menschen, die Fasching nicht leiden können und froh sind, wenn der ganze Trubel endlich wieder vorbei ist.

Fasching ist nicht jedermanns Sache

In Maßen, nicht in Massen!

Nun zum Alkohol. Gegen ein Gläschen Sekt mit den Angestellten spricht nichts, jedoch sollte es auch dabei bleiben.

Hier gilt: lieber in Maßen statt in Massen.

Wenn du deinen Mitarbeitern noch eine Freunde machen willst, dann verteil doch einfach Krapfen zum Frühstück an alle. Liebe geht ja bekanntlich durch den Magen!

(Einzelbildnachweis: konfetti © shutterstock.com)