„Das wird mein Jahr!“: 5 Erfolgsstrategien für 2016

Veröffentlicht am 22. Dezember 2015 in der Kategorie Management & People Skills von

Themen: , , ,

"Das wird mein Jahr!": Schlagen Sie 2016 den Erfolgsweg ein!Du willst 2016 so richtig durchstarten und deiner Karriere die entscheidenden Impulse verleihen? Dann setze dir Ziele und schaffe die mentalen Voraussetzungen für das erfolgreiche Erreichen dieser Ziele. Erfolg beginnt im Kopf. Wer nicht erfolgreich denkt, kann auch nicht erfolgreich handeln.

Viele Menschen nehmen sich zu Beginn eines neuen Jahres vor, mit mehr Willen und Disziplin zu agieren. Wille und Disziplin sind jedoch nur Symptome. Wenn du die Ursache dafür nicht veränderst, wirst du relativ schnell wieder in alte Verhaltensmuster fallen. Hier sind 5 Strategien, die Dich 2016 im Job erfolgreicher machen:

1. Setze dir Ziele – und zwar die Richtigen!

Erfolgreich ist, wer seine Ziele erreicht. Ohne konkrete Ziele zu haben, kannst du nicht erfolgreich sein. Setze dich zum Jahreswechsel hin und schreibe dir deine Karriereziele auf. Lege den Fokus dabei nicht darauf, 2016 dein höchstes Karriereziel zu erreichen. Vielmehr musst du den Fokus darauf legen, mit welchen Teilzielen du 2016 deinem Hauptziel näher kommen kannst.

via GIPHY

Stell dir also die Frage, welche Möglichkeiten du im neuen Jahr schaffen musst, um deinem Hauptziel Stück für Stück näher zu kommen. Sich die Ziele dabei aufzuschreiben ist ganz wichtig. Du kannst deine Ziele nicht im Kopf haben.

Die meisten Menschen schreiben, bevor sie einkaufen gehen, einen Einkaufszettel, damit sie nichts vergessen. Und das, obwohl sie etwa eine halbe Stunde später im Supermarkt sind. Hier schreiben wir alles auf, damit wir ja nichts vergessen, aber wenn es um unser Leben und unsere Karriereziele geht, schreiben die meisten Menschen nichts auf.

Du kannst deine Ziele nicht im Kopf haben. Achte darauf, mehr Handlungsziele als Ergebnisziele zu formulieren. Ein Ergebnisziel wäre zum Beispiel 2016 mehr Geld zu verdienen. Viel wichtiger sind hier die daraus resultierenden Handlungsziele, nämlich mit welchen konkreten Handlungen kannst du das Ergebnis herbeiführen, mehr Geld zu verdienen.

2. Kennst du dein Warum?

Ziele stellen das Fundament des Erfolgs dar. Hast du dich aber auch schon einmal mit dem „Warum?“ beschäftigt? Warum willst du ein konkretes Ziel erreichen? Auf der Mentalebene ist das Warum mit der wichtigste Aspekt. Je stärker dein Warum ist, desto stärker sind die Auswirkungen auf der Handlungsebene.

Kennst du dein Warum?

Erfolgreiche Spitzensportler überzeugen durch einen unbändigen Willen, ihre Ziele zu erreichen. Sie holen in jedem Wettkampf alles aus sich heraus und gehen immer wieder weit über die Schmerzgrenze hinaus. Dazu kommt eine eiserne Disziplin. Der Grund für einen unbändigen Willen und eiserne Disziplin ist das Warum. Je stärker dein Warum ist, desto stärker sind dein Wille und deine Disziplin.

Die meisten Menschen haben große Ziele, aber haben keine Ahnung, wie sie ihre Ziele erreichen können. Über das Wie musst du dir aber keine Gedanken machen. Wenn du ein Warum hast, kommt das Wie von ganz alleine.

3. Glaube an dich – auch wenn es sonst keiner tut!

Wer Erfolg haben möchte, muss an sich glauben. Du kannst das stärkste

Warum haben, ohne eine gehörige Portion Selbstvertrauen wirst du deine Ziele nicht erreichen. Die meisten Menschen fangen erst dann an, an sich zu glauben, wenn andere es tun. Sei es, dass der Chef einen lobt oder, dass Kollegen mit Komplimenten um sich werfen.

Das ist schön und gut, aber wenn du es nicht selbst schaffst, an dich zu glauben, ohne dass andere dich mit Komplimenten überschütten, machst du dich abhängig von anderen Menschen.

Selbstbewusst zu agieren bedeutet aber, dass andere Menschen so gut wie keinen Einfluss auf dich haben. Wenn du ein Ziel hast, dass du unbedingt erreichen möchtest, musst du an dich glauben, auch wenn alle um dich herum Nein sagen und der Meinung sind, dass du das Ziel niemals erreichen wirst.

Höre nicht auf das, was Andere sagen und was diese für eine Meinung haben. Wenn du glaubst, dass du etwas schaffen kannst, dann mach es. Völlig egal, was andere sagen.

via GIPHY

4. Ändere deine Gedanken & dein Leben ändert sich

Unsere Gedanken haben erheblichen Einfluss auf unser Handeln. Es ist ein Phänomen, dass die meisten Menschen grundsätzlich negativ eingestellt sind. Daraus resultieren negative Denkmuster, die wiederum zu schlechten Leistungen führen.

Sicherlich kennst du das: Eine wichtige Kundenpräsentation steht bevor und du gehst Tage vorher in deinem Kopf schon durch, was alles schief laufen kann. Damit machst du nichts anderes, als deinen Kopf auf den Misserfolg vorzubereiten. Versuche deine Gedanken zu ändern und zwar hin zu positiven Denkmustern.

Anstatt dir Worst-Case-Szenarien vorzustellen, gehe die Kundenpräsentation immer wieder in deinem Kopf durch und zwar mit dem Resultat, das du dir tatsächlich mit der Präsentation erhoffst. In dem Moment bereitest du deinen Kopf auf den Erfolg vor und legst so den Grundstein für erfolgreiches Handeln. Spitzensportler machen nichts anderes: Sie visualisieren ihren Erfolg zuerst im Kopf und schaffen so die mentalen Voraussetzungen für den Erfolg.

5. Ändere deinen Fokus!

Dein Fokus entscheidet darüber, wie du mit ganz alltäglichen Dingen umgehst und was du diesen Dingen für eine Bedeutung beimisst. Sehr viele Menschen sind zum Beispiel der Meinung, dass Niederlagen und Rückschläge zu vermeiden sind und alles eintreffen darf, nur das nicht. Das ist totaler Quatsch. Mit diesem Fokus wirst du niemals Erfolg haben.

Niederlagen sind mit das Wichtigste auf dem Weg zum Erfolg, wenn du richtig damit umgehst. Wenn du nicht da bist, wo du gerne wärst oder deine Karriere nicht so läuft, wie du dir das vorstellst, dann gebe die Schuld dafür niemandem anderen als dir selbst. Du bist für dich und deine Karriere verantwortlich. Sonst niemand.

Setz dich nach Niederlagen hin und analysiere diese Niederlagen, um heraus zu finden, was du zukünftig besser machen musst. Sehe in deinen Rückschlägen kein Scheitern, sondern die Information, was du verbessern musst, um zukünftig bestehen zu können. Erfolgreiche Menschen scheitern nicht, sie lernen dazu.