Die richtige Bürogestaltung erhöht die Leistungsfähigkeit ihrer Mitarbeiter

Veröffentlicht am 3. Juni 2015 in der Kategorie Management & People Skills von

Die richtige Bürogestaltung erhöht die Leistungsfähigkeit ihrer MitarbeiterVon der Dachterrasse einen atemberaubenden Ausblick über London. Die Konferenztische dienen gleichzeitig als Tischtennis-Platten. Und anstatt eines gewöhnlichen Fahrstuhls verbindet eine Rutsche die Etagen des Büros. Für Unternehmen wie dieses Beispiel eines bekannten Energy-Drink-Herstellers soll die Bürogestaltung nicht nur die Unternehmensphilosophie widerspiegeln, sondern vor allem auch den Mitarbeitern Spaß machen.

In die Gestaltung solcher Erlebnisbüros investieren große Firmen viel Geld. Eine Investition, die sich durchaus für die Unternehmen auszahlt. Wie eine Studie des Fraunhofer Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation gezeigt hat, kann mit der richtigen Bürogestaltung die Leistung der Mitarbeiter um bis zu 36 Prozent gesteigert werden.

Große Wirkung durch kleine Veränderungen

Doch noch viel zu selten nutzen Firmen dieses Potential. Nur 20 Prozent der Mitarbeiter gaben in der Studie des Fraunhofer Instituts an, mit der Gestaltung ihrer Arbeits- und Büroumgebung zufrieden zu sein. Dabei muss es nicht gleich ein Wellness-Bereich oder Fitness-Studio sein, damit sich die Mitarbeiter wohl fühlen. Bereits mit kleinen Projekten lässt sich eine große Wirkung erzielen.

Die Lichtverhältnisse

Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass Mitarbeiter besser schlafen und sich insgesamt leistungsstärker
fühlen, wenn auch ins Büro ausreichend Tageslicht einfällt. Schlechte Lichtverhältnisse am Arbeitsplatz führen dagegen zu Kopfschmerzen, Problemen mit den Augen, Müdigkeit und schlechterer Konzentration.

Die Helligkeit sollte im Büro mindestens 500 Lux betragen. Nach wissenschaftlichen Erkenntnissen wirken noch höhere Beleuchtungsstärken sogar vorbeugend gegen eine schnelle Ermüdung. Bei älteren Arbeitnehmern empfehlen Experten mindestens 750 bis 1500 Lux. Das Licht sollte dabei nicht zu Spiegelungen auf den Monitoren führen. Eine entsprechende Anordnung der Schreibtische verhindert dies. Wenn Monitore und Tastaturen so aufgestellt sind, dass die Blickrichtung parallel zur Fensterfront verläuft, kann das Tageslicht weder direkt noch indirekt blenden.

Die Sitzposition

Wer Wert auf das Wohlbefinden und damit die Motivation seiner Mitarbeiter legt, sollte auch auf die richtige Sitzposition dieser achten. Gerade wenn Mitarbeiter den ganzen Tag am Schreibtisch sitzen, ist ein ergonomisch eingerichteter Arbeitsplatz unumgänglich. Fehlhaltungen bei der Schreibtischarbeit führen zu Schmerzen und Verspannungen in Rücken, Kopf, Armen und Händen sowie zu Augenproblemen.

Laut dem BKK Gesundheitsreport 2014 waren Muskulatur- und Skeletterkrankungen wie Rückenschmerzen mit einem Viertel der Arbeitsunfähigkeitstage für die meisten Fehltage bei den Pflichtmitgliedern verantwortlich. Die Kosten für ergonomische Büromöbel sind sicherlich nicht unerheblich, dennoch lohnen sie sich. Es wäre sicherlich falsch, hier auf billige Angebote mit geringer Qualität zu setzen.

Ausreichend Frischluft

Für mehr Wohlempfinden ohne zusätzliche Kosten sorgt dagegen ausreichend frische Luft in den Büroräumen. US-Forscher prüften über zwei Jahre lang die Lüftungssituation in 150 Klassenzimmern. Das Ergebnis war eindeutig: Je öfter gelüftet wurde, desto weniger Fehltage gab es. Eine genaue Erklärung dafür konnten die Forscher nicht geben. Dennoch empfiehlt es sich nach diesen Erkenntnissen, jede Stunde mindestens 5 Minuten lang die Fenster ganz zu öffnen und zu lüften. So gelangt ausreichend Sauerstoff in die Räume.

Ausreichend Trinken

Auch das Trinkverhalten beeinflusst die Leistungsfähigkeit und Motivation der Mitarbeiter. Wer zu wenig trinkt, verringert seine Leistungsfähigkeit signifikant. Bei Flüssigkeitmangel fließt das Blut langsamer und versorgt Muskeln und Gehirnzellen langsamer mit Sauerstoff und Nährstoffen. Die Folge sind eine schwächere Konzentration und schlechteres Reaktionsvermögen. Dies tritt, laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V., bereits bei 2 Prozent Flüssigkeitverlust auf. Ein Umstand, der sich ebenfalls mit wenig Aufwand beheben lässt. Frisches Wasser in Karaffen oder auch ein Wasserspender im Pausenraum kann Mitarbeiter ganz leicht daran erinnern, regelmäßig zum Glas Wasser zu greifen und etwas zu trinken.

Seien Sie kreativ und fragen Sie Ihre Mitarbeiter!

Gerade die Gestaltung der Pausen- und Meeting-Räume bedarf oft nur eines kleinen Budgets. Hier sind vielmehr kreative Ideen gefragt. Wünschen sich die Angestellten Gymnastikbälle oder gar Hängematten und Luftmatratzen? Oder vielleicht doch eher eine gemütliche Lounge mit großen Sesseln? Werden die Mitarbeiter bei der Einrichtung der Büro- und Pausenräume mit einbezogen, ist der Effekt nochmals größer. Die Anschaffung der Einrichtungsgegenstände ist meist preiswert und liefert doch die willkommene Abwechslung im Arbeitsalltag.

Schon bereits kleine Veränderungen in der Gestaltung der Arbeitsräume kann die Zufriedenheit der Mitarbeiter steigern. Und wie die Studie des Fraunhofer Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation gezeigt hat, beeinflusst diese das Wohlbefinden und die Motivation sogar stärker als ein selbstbestimmtes Arbeiten. Es wäre also fatal, wenn Unternehmen dieses Potential ungenutzt ließen.