„Bewerbung bitte nur per Post!“ – Das ZDF im 21. Jahrhundert [Kommentar]

Veröffentlicht am 5. Mai 2015 in der Kategorie Management & People Skills von

Themen: , , , , , ,

“Bewerbung bitte nur per Post!” – Das ZDF im 21. Jahrhundert [Kommentar]Social Media. Heutzutage weiß so ziemlich jeder, was Social Media bedeuten soll. Fast jeder nutzt Facebook, Twitter, Instagram und Co. Oder hat zumindest schon einmal davon gehört. Da ist es nicht verwunderlich, dass auch die Jobangebote in diesem Bereich nur so aus dem Boden schießen! Auch das ZDF hat neuerdings eine Stelle zu vergeben und zwar als Corporate Social Media Manager. Oder, wie man auch sagen kann, Sachbearbeiter. Ist ja auch genau das gleiche, oder? Naja, fast. [Übrigens hat das ZDF den "Sachbearbeiter" aus der Stellenausschreibung genommen, man sieht nur noch Corporate Social Media Manager.]

Job als Social Media Manager, Bewerbung per Post

Wie Sie vielleicht mitbekommen haben (über, wer hätt's gedacht, Twitter, Xing und Co.) vergibt das ZDF eine solche Stelle. Anscheinend sind auch die öffentlich-rechtlichen Sender mal im 21. Jahrhundert angekommen. Doch falsch gedacht!

Denn die Bewerbung auf diesen Job als Corporate Social Media Manager – nochmal zur Erinnerung: ein Job, der hauptsächlich im INTERNET stattfindet – kann nur per Post eingereicht werden. Da könnte das ZDF doch auch gleich eine Brieftaube erwarten.

Aber jetzt im Ernst, wenn man einen Job ausschreibt in dem unter anderem natürlich verlangt wird, dass man sich mit Social Media auskennt und auch die Kanäle weiter ausbaut, sollte man vielleicht auch die Möglichkeit geben sich zumindest via E-Mail zu bewerben. Aber nein. Beim ZDF können Bewerbungen per E-Mail leider nicht berücksichtigt werden. Schade auch.

Bewerbung per Brieftaube beim ZDFSocial Media für mehr Reichweite? Ach, wieso denn

Und als wäre das nicht genug: die Stellenausschreibung für einen – ja, ich erwähne es noch einmal – Corporate Social Media Manager wird kaum über die diversen ZDF Social Media Kanäle verbreitet, lediglich auf Xing kann man das Angebot finden. Darüber hat übrigens der Blogger Henner Knabenreich eine Anfrage geschickt, woraufin das ZDF eine überaus fragwürdige aber irgendwie auch witzige Antwort gesendet hat.

Allein auf Facebook hat das ZDF schon mehr eigene Fanseiten, als man überhaupt scrollen kann. Die Hauptseite hat sogar über 400.000 Fans. Aber es wird nicht dran gedacht die Stelle für jemanden, der sich mit Social Media beschäftigen soll, über Social Media zu bewerben? Wow. Slow Clap für die Öffentlich-rechtlichen.  

Es soll hier gar nicht kritisiert werden, dass das ZDF diese Stellenausschreibung so herausgegeben hat, aber vielleicht hätte man sich mal Gedanken machen können, dass es irgendwie sinnvoll wäre eine solche Stelle über soziale Plattformen laufen zu lassen.

Dass vielleicht irgendwer, der viel auf den einschlägigen Seiten wie Facebook, Twitter usw. unterwegs ist, das lesen könnte und sich denkt „Ich bin genau der/die Richtige für diesen Job!“?

Und auch wenn unter den über 400.000 Fans niemand dabei ist, der auf dieses Profil passt: vielleicht kennt jemand jemanden, der jemanden kennt usw. Die Reichweite, die das ZDF hat ist riesig! Sollte man doch ausnutzen, oder?

Im 21. Jahrhundert bewirbt man sich online!

Man könnte doch auch den Bewerbern die Möglichkeit geben, auf Online-Job-Portalen Online-Bewerbungen einzureichen. Dazu müsste man nicht einmal viel machen.

Keine Berge von Bewerbungsmappen mehr, kein Wirrwarr von Zeugnissen und Empfehlungen und Bildern, von denen man nicht mehr weiß, wo sie überhaupt hingehören. Alles schön an einer Stelle. Und Papier spart man auch noch. Die wirklich interessanten Bewerbungen kann man dann immer noch ausdrucken.