Keinen Bock auf Arbeit? Das muss sich ändern! [Interview]

Veröffentlicht am 1. Dezember 2014 in der Kategorie Management & People Skills von

Themen: , , , , ,

Keinen Bock auf Arbeit? Das muss sich ändern! [Interview]"Warum tue ich mir diesen Job eigentlich täglich an?"

"Macht mir meine Arbeit überhaupt noch Spaß?" 

"Diese ganzen Aufgaben nerven mich einfach!"

"Wie finde ich wieder mehr Zeit für mich?"

"Wie kann ich meine Arbeit wieder genießen lernen?"

Gehen Ihnen diese oder ähnliche Gedanken durch den Kopf? Dann wird es unbedingt Zeit für einen Sinneswandel! Doch dies ist sehr einfach gesagt, denn oftmals nimmt man sich schon bestimmte Ziele oder Veränderungen vor, doch gelingt es einfach nicht sie in der Realität zu verwirklichen. Man will weg von Stress und Hektik und die richtige Balance für eine entspannte Arbeit und ein ausgeglichenes Privatleben finden.

Im folgenden Interview beantwortet Frau Dr. Bürgel (die hier auch schon den ein oder anderen Gastartikel geschrieben hat und mit uns die Bilderreihe der Montag Morgen Appetizer herausbringt) interessante und auch persönliche Fragen zu den aktuellen Bedingungen in der Arbeitswelt und lässt uns teilhaben an ihren Gedanken zum zukünftigen Arbeitsmarkt in Deutschland.

Ein neues Bewusstsein für Arbeit muss her!

unternehmer.de: Wie sind Sie auf das Thema Ihres Buchs gekommen und wann kamen Sie zu dem Entschluss, tatsächlich etwas darüber zu schreiben?

Dr. Ilona Bürgel: Wenn ich mit Unternehmern darüber spreche, dass Menschen, die sich wohl fühlen mehr leisten, höre ich oft, dass Wohlbefinden doch etwas für die Freizeit sei und nichts mit der Arbeit zu tun habe. Genau deshalb gehen immer weniger Menschen gern zur Arbeit, warten auf den Feierabend und nur ein Drittel will überhaupt voll bis zur Rente arbeiten. Jedoch braucht der zukünftige Arbeitsmarkt motivierte, flexible und innovative Menschen, die in kürzester Zeit die beste Leistung hervorbringen. Deshalb ist es keine Frage, weshalb so viele besorgt in die Zukunft blicken.

  • Doch was kann man tun, um diese Anforderungen gerecht zu werden?
  • Wie können wir unseren Lebensstandard halten?

Es reicht nicht mehr, Veränderungen an der Oberfläche wie Gleitzeit oder Massagegutscheine vorzunehmen, wir brauchen eine neue Denkkultur. Genau diese möchte ich vermitteln und ein Buch ist das perfekte Medium dazu. Das Schreiben eines Buches ist bei mir immer ein gleitender Prozess. Ich recherchiere laufend die neuste Forschung zu Positiver Psychologie und Wirtschaft, füge Praxiswissen und Erfahrung hinzu und wähle zum Schluss das Beste für meine Leser aus.

Was wirkt schnell, ist einfach in der Umsetzung und bringt sofort Genuss. Das sind die Kriterien dafür. Logisch, dass ich auch alles selbst teste, was ich vermittle. Für das Schreiben selbst nehme ich mir dann über etwa ein halbes Jahr regelmäßig feste Zeiten, um das Buch sozusagen in Form zu bringen.

Komplizierte Wissenschaft wird alltagstauglich

unternehmer.de Was ist das Besondere an Ihrem Buch?

Dr. Ilona Bürgel: Mir ist es ein Anliegen, komplizierte Wissenschaft wie Gehirnforschung, alltagstauglich und unterhaltsam zu präsentieren. Denn nur so wenden wir es auch an. Wir scheitern ja nie an der Theorie, sondern an der Umsetzung.

  • Wie machen wir es uns selbst schwer?
  • Wo geht uns die Kraft verloren?
  • Warum nehmen wir uns immer wieder Dinge vor, die wir nicht tun?

Es gibt einen großen Fundus an Ideen und selbst erlebte Beispiele, so dass es ganz konkret wird. Ich schreibe außerdem in gut verdaulichen Häppchen. Denn kaum jemand hat abends noch Kraft für ein dickes Grundlagenwerk. Kurzum, das Buch soll das sein, was es vermittelt, Genuss.

Freude im Job & Leben finden! – Interview mit Dr. Ilona BürgelArbeiten ist wie Schokolade essen? Na klar!

unternehmer.de Worin sehen Sie das Problem vieler Arbeitnehmer generell? Was müsste sich in der Gesellschaft und in der Auffassung von „Arbeit“ ändern?

Dr. Ilona Bürgel: 

Arbeit ist wie Schokolade essen: Voller Möglichkeiten, Freude und Genuss“

ist ein Lieblingsmotto von mir. Der Druck nimmt zu! Die Arbeitswelt stellt immer höhere Ansprüche an uns. Doch nicht nur sie, sondern wir selbst stellen Ansprüche, die wir schwer erfüllen können. Das Prinzip Anstrengung hat seinen Preis und stößt gerade an seine Grenzen.

„Die Zitrone ist ausgequetscht“ sagte kürzlich ein Unternehmer über seine Mitarbeiter. Zu lange wurde schon an der Leistungsgrenze gearbeitet. Mehr anstrengen geht nicht. Wir müssen also etwas anders machen. Menschen denen es gut geht, leisten sogar mehr als solche, die Freude bei der Arbeit haben. Die Arbeit ist Last statt Lust geworden und das liegt daran, was wir alle gemeinsam daraus gemacht haben.

Es gilt für Mitarbeiter wieder zu entdecken, was für eine gute Arbeit, für gute Arbeitsbedingungen wir haben. Unser Gehirn gewöhnt sich an alles. Die gleiche Schokolade schmeckt beim 20igsten Genuss nicht mehr wie beim ersten. Wir übersehen dann schnell das Gute und Schöne.

Arbeit gibt Struktur und Sinn und erhält uns gesund, wenn wir Genussarbeiter sind. Keine Arbeit und kein Chef können uns stressen, wenn wir uns nicht stressen lassen. Für Führungskräfte heißt das Motto, Verantwortung zurück zu geben und die Mitarbeiter zu ermutigen, selbst gut für sich zu sorgen.

  1. Gelebte Wertschätzung,
  2. Stärkenfokus statt Problemblick und
  3. Verantwortung teilen

wären Ideen dazu.

Energie sparen: Ärgern Sie sich maximal 3 Minuten!

unternehmer.de Haben Sie selbst schon einmal lernen müssen „Ihre Arbeit wieder zu genießen“?

Dr. Ilona Bürgel: Genuss ist geistige Disziplin und so übe ich wie alle anderen Menschen auch jeden Tag. Mein großer Vorteil ist, dass ich mir eine Arbeitswelt geschaffen habe, die perfekt zu mir passt. Ich tue das, was ich gut kann und gern tue und mit Rahmenbedingungen die zu mir passen. Nun kann man vielleicht sagen, ich bin ja auch selbständig, da geht das leichter.

Doch auch als Angestellter hat man meist mehr Spielräume als man nutzt. Wenn ich merke, mein Wohlbefinden bei der Arbeit leidet gerade, zum Beispiel wenn mein Rechner nicht geht oder der Zug ohne mich abgefahren ist, dann ärgere ich mich maximal drei Minuten. Alles andere ist Energieverschwendung. Dann schaue ich nach den Lösungen. Manchmal muss es auch ein Stück Schokolade sein.

Permanent Pflichten erfüllen? Bewusst mit dem eigenen Leben umgehen!

unternehmer.de Für welche Art von Leser ist dieses Buch geschrieben?

Dr. Ilona Bürgel: Für alle, die bei der Arbeit egal ob angestellt, selbständig oder Führungskraft weniger Stress und mehr Genuss erleben wollen. Die morgen noch genauso gut und gerne arbeiten wollen wie heute. Vor allem für Menschen, die viel mit Menschen zu tun haben und dabei das Beste geben wollen, ohne sich zu verheizen.

unternehmer.de: Was sollen die Leser aus Ihrem Buch lernen und mitnehmen?

Dr. Ilona Bürgel: Wenn wir immer wieder nur Pflichten erfüllen, bleiben wir selbst auf der Strecke. Man funktioniert nur noch, empfindet nicht mehr viel Freude und kann keine guten Leistungen erbringen. So kann es auf Dauer nicht funktionieren. Nur wer mit seinem Leben zufrieden ist, kann

  • glücklich,
  • leistungsfähig und
  • gesund bleiben.

Daher plädiere ich für eine neue Lebensphilosophie, einen Wandel von der ständigen Überanstrengung, dem Unterdruck stehen, nicht alles schaffen – hin zu der neuen Weise entspannt und glücklich mit Berufsalltag und dem persönlichen Leben umzugehen.

Rezension CoverInformationen zum Buch:

"Die Kunst, die Arbeit zu genießen: Erfolg und Lebensfreude im Job" - [Kindle Edition]

Preis: 11,99 Euro
176 Seiten
Kreuz Verlag - Auflage: 1 (16. September 2014)
ASIN: B00OBPEXDK

"Die Kunst, die Arbeit zu genießen: Erfolg und Lebensfreude im Job" jetzt bei Amazon bestellen!

Warum ein Bär die selben Hormone, wie Zeitmangel & Schulden freisetzt!

Jeder kennt die Gefühle von Stress, Überanstrengung oder unter Druck stehen: Man ist beispielsweise nervös, müde, fühlt sich schwach und schwitzt. Doch was geschieht eigentlich genau in unserem Körper, wenn wir uns in einer Stresssituationen befinden? Das folgende Video erklärt es: