Das Job-Königreich: So geht authentische Führung! (Teil II)

Veröffentlicht am 3. September 2014 in der Kategorie Management & People Skills von

Themen: , , ,

Das Job-Königreich: Finden Sie zu sich selbst! (Teil II)

In Teil I "Interessen kennen – erfolgreich sein!" haben wir Ihnen bereits das Konzept der Job-Königreiche vorgestellt. Zur Erinnerung: wir wollen prüfen inwiefern dieses Konzept in der Lage ist uns an die richtige Denkensweise heranzuführen, die es als Unternehmer braucht, um international erfolgreich sein zu können.

Es heißt, wer richtig denkt auch richtig handeln wird, was sich letztendlich wiederum im internationalen Erfolg unserer Geschäfte manifestieren muss. Geeignete Konzepte vermögen nicht nur komplexe Sachverhalte vereinfacht wiederzugeben, sondern liefern auch wertvolle, praktisch  anwendbare Prinzipen.

Keine Angst! Identität muss reifen ...

Wir sind alle als Könige geboren worden, es ist unsere Identität ohne jegliches Zutun. Dennoch als ein Koenig geboren worden zu sein muss nicht unbedingt heißen, dass wir auch in einem entsprechenden Umfeld aufgewachsen sind und wir unsere wahre Identität bereits kennen gelernt haben. Alle Menschen um uns herum, angefangen von unserer Familie, Verwandten und Heimatdorf, haben uns in einem gewissen Maße direkt oder indirekt in unserer Identität beeinflusst, ob falsch oder richtig.

Die Korrektur hin zur wahren Identität ist deshalb mit einem Reifeprozess verbunden, den wir alle einzeln durchlaufen müssen, wenn wir im Leben wirklich erfolgreich sein wollen. Von den traditionellen Königsfamilien wissen wir zum Beispiel, dass diese ihre Kleinkinder bereits in einem sehr frühen Stadium einem Privatlehrer zuweisen, welcher sie im richtigen Denken unterrichten und trainieren soll. Bei den meisten von uns bedeutet das eine nachträgliche, harte Arbeit.

Ein Geschäftsführer, der tut, was er sagt - Mangelware?

Doch nun hier ein erster Baustein: Ein König hat ein solches Gewicht, dass was er ausspricht vielfach gleich zum unwiderrufbaren Gesetz wird, woran sich nicht nur seine Bürger, sondern sogar er selbst halten muss. Des weiteren werden seine Worte oftmals zusätzlich in einem Dekret niedergeschrieben und mit dem Signet an seiner Hand besiegelt. In anderen Worten, des Königs Worte und Handeln sind immer identisch und unzertrennbar.

Dies bedeutet für uns Unternehmer eine wichtige Eigenschaft, die wir unbedingt übernehmen müssen. Ein Geschäftsführer, der tut was er sagt, ist in sich konsistent und genießt sowohl unter den Arbeitnehmern, als auch Kunden sowie ganz allgemein in seinem Umfeld hohen Respekt und Ehre. Es geht dabei um sehr viel mehr als um eine edle Charaktereigenschaft. Eine Person, die authentisch führt und lebt, ist glaubwürdig und enorm effizient in allem was er tut.

Ich konnte in meiner beruflichen Laufbahn viele Geschäftsführer und Manager kennen lernen. Leider waren die wenigsten von ihnen echte Führungspersonen bei denen Worte und Handeln übereinstimmten.

Dies ist in keinerlei Hinsicht ein Vorwurf, sondern lediglich eine Feststellung, dass diese Personen ihre wahre Identität noch nicht gefunden haben und sich selbst zu wenig Wert zuschreiben. Auf der anderen Seite hingegen gibt es einzelne, welche in ihrem Charakter gereift sind und aus ihrer wahren Identität heraus führen.

Solche Führungspersonen strahlen eine enorme

  • innere Ruhe,
  • Kompetenz und
  • Zuversicht aus.

Über die Zeit genießen diese in der Regel oft weit über die nationalen Landesgrenzen hinaus ein hohes Ansehen. Diese Charaktereigenschaft kann nicht vorgespielt werden und kommt auch nicht gratis, denn es sind die schwierigen Testphasen des Berufslebens, welche die Echtheit unter Beweis stellen.

Deshalb ist die Geschäftsaufbauphase so wichtig, denn es ist in dieser üblicherweise schwierigen Phase, wo unser charakterliches Fundament gelegt wird. Könige unter sich stellen sehr schnell fest, wer seine wahre Identität schon gefunden haben, denn es ist der Zeitpunkt ab dem Worte und Taten authentisch geworden sind.

Die Formel: Charakter + Fachwissen + Kunden = vollständiger König/Chef!

Doch selbst die besten Charaktereigenschaften eines gereiften Königs sind unvollständig, verfügt dieser nicht auch über ein eigenes Reich. In herkömmlicher Sicht bestand ein Königreich vereinfacht ausgedrückt aus einem König und seinem Einflussbereich über ein bestimmtes Gebiet und Personengruppe. In unserem Fall geht es dabei um unseren Einfluss über ein bestimmtes Fachgebiet sowie Kundengruppe.

Wie einst Könige weltweit expandierten, so expandieren wir unser Fachgebiet und machen dieses einem globalen Kundenkreis verfügbar. Die Schwierigkeit besteht nun darin herausfinden zu können, was eigentlich unser persönliches Fachgebiet ist. Dabei geht es weniger um erlernbare Fähigkeiten, obwohl diese ergänzend wirken können, sondern viel mehr um unsere Begabungen und den Lebenszweck.

Zur Illustration: die meisten von uns könnten eine Banklehre machen, doch wir wären nicht alle gleich erfolgreich, da wir nicht alle über dieselben Talente verfügen. Doch selbst wenn wir alle über die gleichen Talente verfügen würden, möchten wir nicht unbedingt alle in der selben Funktion bei der selben Bank arbeiten. Konkret die Kenntnisse unsere Talente alleine genügen nicht. Um wirklich erfolgreich zu sein, muss man diese auch für den richtigen Zweck einsetzen. Für etwas, dass uns ein Leben lang motiviert und begeistert.

Fatal: Wenn das Geld die einzige Motivation ist morgens aufzustehen ...

Schauen wir einmal neutral und objektiv um uns herum. Viele Menschen gehen einer Arbeit nach, die sich primär auf erlernbare Fähigkeiten beschränkt, mit der einzigen Motivation des Zahltags am Monatsende. Mit Millionen gleich ausgebildeten Arbeitnehmern zu konkurrieren bedeutet auch jeder Zeit leicht ersetzbar zu sein. Doch noch tragischer ist es, sich jeden Tag demotiviert zur Arbeit schleppen und auf die Pension hoffen zu müssen.

Unsere persönliche Zeit ist viel wertvoller als alles Geld der Welt oder fragen Sie nur einmal eine wirklich reiche Person. Es ist verständlich, dass wir alle Geld brauchen und dass die meisten von uns aus bescheidenen Verhältnissen kommen, doch der Punkt ist dieser: solange wir nicht unsere Begabungen für unseren Lebenszweck einsetzen können, bleiben wir ein Leben lang Durchschnitt, leicht ersetzbar, machen die Reichen reicher und beschränken unsere Träume auf die 4 Wochen Ferien im Jahr, welche wir in Wirklichkeit ebenfalls nicht wirklich frei genießen können.

Visionen & Träume statt Geld? Geht das?

Einen echten König hört man deshalb praktisch nie übers Geld sprechen, dafür über Visionen und Träume, die er in seinem Leben verwirklichen möchte. Wer sein Reich einmal gefunden hat, ist eine sehr reiche Person, selbst dann wenn er dabei vielleicht finanziell sogar bei Null anfangen muss.

Denn wer einmal seine Begabungen und seinen Lebenszweck kennt, der verfügt über eine Vision, auf die er sein ganzes Leben ausrichten kann. Er ist nicht mehr in verschiedene Richtungen hin und her gerissen, sondern lebt jeden Tag ein Stück seines Traumes bis er schlussendlich am Ziel angekommen ist.

Eine solche Person löst sich Schritt für Schritt aus dem traditionellen System, gewinnt zunehmend an Einfluss und kann niemals gekündigt werden. Doch nebst dem Erfolg bereitet vor allem die Arbeit vom ersten Tag an Spaß, Sinn und Erfüllung - eine "commodity" wertvoller als jedes Geld.

Doch wie auch bei der Reifung in der Identität gilt ein Reich auf- und auszubauen alles andere als einfach. Ein wachsendes Königreich wird den Charakter des Königs zunehmend fordern, was wiederum dazu führt, dass sich ein Reich weiter ausbreiten kann.

So finden Sie Ihre eigene Motivation!

Um unsere persönlichen Reiche finden zu können, lohnt es sich eine Auszeit zu nehmen, um in Ruhe Klarheit über sich und seinen Lebenszweck gewinnen zu können. Grundsätzlich ist es wichtig dabei alle Hinderungsgründe einmal bewusst auf die Seite zu legen, um unbelastet und neutral an die Sache herangehen zu können.

Seien Sie sich bewusst, dass kein anderer Mensch Ihren Lebenszweck kennen kann, es gibt jedoch ein paar typische Manifestationen die uns bei der Bestimmung helfen können:

  • Eine Leidenschaft, die nicht weggeht
  • Wünsche, die nicht aufhören wollen
  • Wiederkehrende Träume
  • Ideen, die nicht unterzukriegen sind
  • Etwas, das Sie wütend macht und Sie lösen möchten
  • Etwas, was Sie seit der Kindheit schon immer sein wollten

Sie sehen, unsere Königreiche wieder zu entdecken beinhaltet einen erfrischenden Ansatz, um international Geschäfte motivationsbasierend aufbauen zu können, die Basis wo wir unsere besten Leistungen erbringen, um mit persönlicher Erfüllung an die Weltspitze gelangen zu können.

Wenn die Ausgangslage nicht stimmt, wie wollen Sie jemals etwas Richtiges darauf aufbauen können? Der Unterschied zwischen der traditionellen Arbeit und unserem Ansatz kann vielleicht so zusammengefasst werden:

“Your job is what they pay you to do, but your work is what you were born to do."

Teil I zur Serie: "Das Job-Königreich: Interessen erkennen - erfolgreich sein! (Teil I)"

Teil III zur Serie: "Das Job-Königreich: Mit Ausdauer die eigene Vision erfüllen! (Teil III)"