Online Marketing Lexikon
Business-to-Consumer


Die Geschäftsbeziehungen zwischen Unternehmen und Privatpersonen werden als Business-to-Consumer, kurz B2C, bezeichnet. Privatpersonen sind im Internet ständig auf der Suche nach Produkten und Dienstleistungen oder Informationen zu bestimmten Themen. Online-Marketing sieht eine Fülle von Maßnahmen vor, um diese Kunden ohne Umwege zur geschäftlichen Internetpräsenz zu leiten.

OnPage: Kostenloser Account

Sobald der Kunde oder die Kundin die gewünschten Artikel gefunden hat und der Kaufvorgang beendet worden ist, ist eine neue oder weitere Business-to-Consumer Aktion entstanden.

Das Steigern der Umsatzzahlen ist eines der Ziele im B2C Marketing, aus diesem Grunde sind weit gefächerte Online-Marketing Aktionen wichtig, um die Bestandskunden zu halten und Neukunden zu akquirieren.

Business Marketing für die Kunden

Das Marketing auf Facebook und Co. hat viele Gesichter, es sollte informativ und unterhaltsam sein, damit die Kunden informiert werden und früher oder später der Kaufwunsch entsteht.

Zahlreiche detaillierte Kategorie- und Produktbeschreibungen sind notwendig, damit der Kunde alle technischen Details der Hausgeräte erfährt und sich danach endgültig für eines der Geräte entscheidet. Die Internetpräsenz selbst sollte so gestaltet sein, dass sich die Kunden dort gerne und lange aufhalten.

Nach einem längeren Aufenthalt auf der Webseite des Unternehmens steigt die Wahrscheinlichkeit an, dass es zum Kauf kommen wird.

Online Marketing im Bereich Business-to-Consumer

Das Kaufverhalten der Kunden ist meistens aktiv, dass heißt, die Kunden wissen was sie suchen und gehen gezielt zum Shoppen ins Internet.

Es gibt aber auch passive Kunden, die sich freuen, wenn die Unternehmen sie zum Beispiel mit spannenden Newslettern über neue Angebote und Rabattaktionen informieren. Business-to-Consumer ist für diese passiven Kunden besonders wichtig und mit einem ausgefeilten Kundenservice können aus passiven Kunden in relativ kurzer Zeit aktive Kunden werden.

Das wirkt sich positiv auf die Umsätze aus und in absehbarer Zeit sind die Investitionen für das B2C-Marketing durch zusätzliche Einkäufe dieser Kunden wieder ausgeglichen.

Bei vielen Firmen gibt es Kunden, die längere Zeit nicht mehr eingekauft haben, aber mit dem Business-to-Customer Online Marketing steigt die Chance einer Kundenrückgewinnung und gerade zu festlichen Anlässen wie Weihnachten oder Ostern ist es problemlos möglich, ruhende Geschäftsbeziehungen mit einem angemessenen B2C-Marketing in Erfolg versprechende Bahnen zu lenken.

« zurück zu Online Marketing Lexikon

Neueste Kommentare