Online Marketing Lexikon
Banner


Banner sind als beliebtes Werbeformat ein wichtiger Bestandteil des Online-Marketings. Bestimmte Bereiche einer Website werden häufig als Werbefläche zur Verfügung gestellt.

OnPage: Kostenloser Account

Hier werden Banner geschaltet, die den User auf ein bestimmtes Produkt oder eine Dienstleistung aufmerksam machen sollen. Ziel des Banners ist es, dass der User durch einen Mausklick auf das Banner die Website des Werbeträgers besucht. Es gibt verschiedene Bannerformate und Bannerarten, die an unterschiedliche technische Voraussetzungen geknüpft sind. Die Internetwerbung mithilfe von Bannern hat ihre Vor- und Nachteile.

Welche Bannerformate es gibt

Das Format eines Banners hat mit dessen Größe zu tun. Die wohl bekanntesten Bannerformate sind Fullsize Banner und Skyscraper. Der Fullsize Banner ist eines der am häufigsten genutzten Banner. Es befindet sich am oberen Rand einer Website und wird häufig durch andere Bannerformate ergänzt, um den User noch deutlicher anzusprechen.

Der Skyscraper hat, wie der Name schon sagt, die Form eines Hochhauses und wird für gewöhnlich am linken oder rechten Rand einer Website eingefügt. Den Skyscraper gibt es in verschiedenen Größen.

Welche Bannerarten es gibt

Die Bannerarten haben mit der Art der Darstellung eines Banners zu tun. Sie lassen sich grob in vier verschiedene Kategorien unterteilen:

  • Statische,
  • animierte,
  • interaktive und
  • Rich Media Banner.

Die statischen und animierten Bannerarten sind eher einfache Formen der Internetwerbung. Interaktive Banner ermöglichen es dem User, aus der Bannerwerbung zu selektieren. Rich Media Banner sind noch aufwendiger, indem sie zum Beispiel kleine vertonte Videosequenzen beinhalten. Bei der sogenannten Flash Technik lassen sich verschiedene Bannertechniken kombinieren, die die Aufmerksamkeit des User erhöhen sollen.

Die Vor- und Nachteile von Bannern

Ein großer Vorteil von Bannern gegenüber herkömmlicher Werbung, wie etwa in den Printmedien, ist, dass man ihren Erfolg einfach messen kann. Mithilfe von Cookies lässt sich die Häufigkeit von Seitenaufrufen nachvollziehen; so kann kontrolliert werden, inwieweit die Banner zu Kaufentscheidungen beigetragen haben.

Ein Nachteil von Bannern ist die sogenannte "Banner Blindness". Durch eine Überflutung von Bannern nehmen die User Banner oft gar nicht mehr wahr. Zudem nutzen viele auch sogenannte Ad Blocker, die verhindern, dass Banner erscheinen, wenn eine Website geladen wird.

 

« zurück zu Online Marketing Lexikon

Neueste Kommentare