IT Lexikon
Temporäre Dateien


Temporäre Dateien sind vom Betriebssystem oder anderen Programmen verwendete Dateien zur zeitlich begrenzten Speicherung von Daten, zur Weiterverarbeitung durch das Programm oder andere Programme.

OnPage kostenlos testen

Zweck dieser Datenauslagerung ist die Entlastung des Arbeitsspeichers oder die Organisation der Übergabe der Daten an ein anderes Programm. Temporäre Dateien werden meist, sofern sie nicht mehr benötigt werden, vom erstellenden Programm, selbstständig wieder gelöscht.

 

« zurück zu IT Lexikon

Neueste Kommentare