Finanz Lexikon
Kaufkraft


Die Kaufkraft des Geldes bzw. einer Währung ist abhängig vom Preisniveau der Güter und Dienstleistungen:

  • Dementsprechend kann bei hohem Preisniveau eine geringere Menge an Gütern für eine größere Menge an Geld gekauft werden.
  • Bei niedrigem Preisniveau wiederum ist eine höhere Menge an Gütern für eine geringere Menge an Geld erhältlich.

Vor diesem Hintergrund lässt dich die Kaufkraft auf zweierlei Ebenen untersuchen:

  1. Binnenwert des Geldes (innerhalb eines Landes/einer Währungsunion während einer bestimmten Zeit)
  2. Außenwert des Geldes (Kaufkraft im Vergleich zu Währungen im Ausland)

Als Kaufkraft lässt sich außerdem die Fähigkeit von Haushalten und Marktteilnehmern beschreiben, eine am (Konsum-)Güter-, Rohstoff- oder Dienstleistungsmarkt wirksame Nachfrage zu entfalten. Inflation (Geld-Abwertung) und Deflation (Geld-Aufwertung) wirken sich auf die Kaufkraft des Geldes aus.

« zurück zu Finanz Lexikon

Neueste Kommentare