5 wichtige Tools & Plugins für Ihren Corporate Blog

Veröffentlicht am 6. November 2015 in der Kategorie IT & Technik von

Themen: , ,

5 wichtige Tools & Plugins für Ihren Corporate BlogFührt Ihr Unternehmen einen Corporate Blog? Wenn ja, wissen Sie, dass er ein wichtiges PR-Instrument für die eigene Firma ist. Hier kann man der eigenen Zielgruppe Auskunft über Angebote, Produktneuheiten und Unternehmensinformationen geben. Vielleicht haben Sie auch bemerkt, dass die regelmäßige Pflege zeit- und ressourcenintensiv ist:

kostet viel Aufwand und Zeit. Um Ihnen die Arbeit an Ihrem Corporate Blog zu vereinfachen möchte ich Ihnen 5 Tools vorstellen, die mir gute Dienste leisten.

Tool 1: Machen Sie Ihre Blogbeiträge SEO-fit

Sie haben einen neuen Blogbeitrag geschrieben. Doch ist er auch fit fürs Internet? Mit Hilfe des nutzerfreundlichen SEO-Tools Yoast können Sie anhand der Keywords überprüfen, wie gut Ihr Beitrag in Suchmaschinen wie Google und Co. gefunden wird. Dazu geben Sie einfach

  • die Überschrift,
  • eine Metadescription (150 Zeichen),
  • ein Bild und
  • die Seiten-URL an.

Wie gut werden Ihre Artikel gefunden? So überprüfen Sie es:

Wenn die Yoast-typische Ampel

  • auf Grün springt, haben Sie alles richtig gemacht. Ihre Unternehmensinhalte werden gut sichtbar in den Suchmaschinen gelistet.
  • auf Gelb springt, sollten Sie nachbessern.
  • auf Rot springt, sollten Sie sich noch einmal Gedanken um die inhaltliche Ausrichtung und/oder das Keyword machen.

Alternativen zu Yoast könnten das All In One SEO Pack und das kostenpflichtige wpSEO sein. Alle drei Plugins bieten Grundeinstellungen wie Titles und Meta Description, um die erfolgreiche Indexierung durch Google und Co. zu fördern.

Tool 2: Blogbeiträge über Social Media verteilen

Ein weiteres wichtiges Plugin für die tägliche Arbeit am Corporate Blog ist Blog2Social. Sie haben einen Blogbeitrag geschrieben und auf dem Blog veröffentlicht? Dann starten Sie gleich mit der Bewerbung. Damit so viele Nutzer wie möglich auf den Blogbeitrag und auch auf Ihr Unternehmen aufmerksam werden, sollten Sie die Macht der Sozialen Netzwerke nutzen.

Inhalte unkompliziert auf allen Social-Media-Kanälen verbreiten

Mit dem kostenlosen WordPress Plugin Blog2Social können Sie Blogbeiträge und Unternehmensnews schnell und unkompliziert auf Ihren Social Media Profilen teilen. Sie können selbst entscheiden, ob Sie für jedes Netzwerk eine individuelle Nachricht oder eine Nachricht für alle Social Media verfassen möchten. Dann einfach absenden und der Beitrag geht an Facebook, Twitter, LinkedIn, Facebook, Diigo, Storify, Pinterest, Tumblr, Slideshare und Xing.

Detailliertes Reporting aller geteilten Artikel

Corporate Blogs haben häufig mehrere Autoren, die in die Pflege des Blogs involviert sind. User können nicht nur auf persönliche Profile, sondern auch auf Fan- und Unternehmensseiten und in Gruppen bei Facebook, Google+ und LinkedIn posten. Die Administratoren dieser Blogs haben die Möglichkeit, die Beiträge aller Autoren zu posten, wie z.B. an zentrale Firmenprofile. Das sind besonders für Corporate Blogs nützliche Funktionen. Zusätzlich gibt es ein detailliertes Reporting mit allen Informationen zu Ihren Veröffentlichungen.

War es früher noch möglich via RSS-Graffiti seine Blogbeiträge automatisch auf Facebook zu veröffentlichen, greifen Blogger seit Einstellung der Anwendung auf Multiposting-Tools zurück.

Tool 3: Einfache Verwaltung von Autorenprofilen

Bei aller Seriosität sollte auch ein Corporate Blog immer eine gewisse persönliche Note tragen. Vor allem bei Corporate Blogs ist es häufig so, dass gleich mehrere Autoren an dem Blog beteiligt sind und Beiträge veröffentlichen. Mit dem WordPress Plugin Sexy Author Bio können Sie dem Corporate Blog Autoreninformationen hinzufügen. Nutzt man das Plugin, so wird jedem Beitrag automatisch das passende Autorenprofil hinzugefügt.

 Das Wichtigste: Seien Sie authentisch und echt!

Sie können Informationen zu Ihrem beruflichen Werdegang oder etwas Persönliches eintragen. Ein Foto und eine Verlinkung zu ein oder zwei Ihrer privaten Social Media Profile machen Sie greifbarer und lebensecht. Dadurch hat der Leser den Eindruck, mit einem Menschen zu kommunizieren und nicht mit einem anonymen Unternehmen.

Sollte Sie bei der Einrichtung von Sexy Author Bio Probleme bekommen, bietet sich das Alternativ-Plugin Individual Multisites Author an. Hier ist es sogar möglich, seine Autoreninformationen in mehrere Sprachen übersetzen zu lassen.

Tool 4: Blogbeitrag mit Bildern & Grafiken gestalten

Auf ihren Corporate Blogs informieren Unternehmen die Zielgruppe in den meisten Fällen über Produkte, Statistiken und Neuheiten. Damit Sie auch bei schwierigen Themen den Leser nicht sofort verlieren, sollten Sie sich folgenden Satz merken:

Jeder Blogbeitrag wird durch visuelle Elemente attraktiver. Bilder und Grafiken sind dafür ein guter Emotionsträger.

Neben Bilddatenbanken wie Fotolia und Co. gibt es aber auch Tools wie Piktochart, die kostenlose Möglichkeiten anbieten, Grafiken zu erstellen. In der Free-Version können Sie zwischen einigen Vorlagen wählen und diese nach Belieben bearbeiten. Natürlich können Sie auch eine leere Vorlage nehmen und nach eigenen Wünschen gestalten. Selbst in der Free-Version gibt es zahlreiche Grafiken und Clip-Arts, mit denen eine feine Grafik gezaubert werden kann.

Ein Tool, was sich ebenfalls gut für Veröffentlichungen eignet, ist Canva. Hier können Sie bereits zu Beginn auswählen, ob Sie das Bild für die Social Media, eine Präsentation oder Ihren Corporate Blog benötigen. Dementsprechend wird die Bildgröße angepasst. Layout und Aufbau bei der Bearbeitung entsprichen in etwa dem von Piktochart.

Tool 5: Blogerfolge analysieren

Sie haben einen Blogbeitrag veröffentlicht und möchten natürlich wissen, ob er die Leser auch auf Ihre Seite führt. Mit Google Analytics können Sie ganz genau nachhalten, wann wie viele Personen auf welchen Beitrag auf dem Corporate Blog geklickt haben. Das können sie auf die Stunde genau kontrollieren.

Dadurch können Sie genau nachvollziehen, welche Inhalte funktionieren und welche nicht. So können Sie schnell eingreifen und bestimmte Themen ändern, wenn sich die Zielgruppe nicht dafür interessiert. Sie sparen Zeit und können sich um andere wichtige Aufgaben für den Corporate Blog kümmern. Zusätzlich können Sie über Google Analytics erkennen, von wo auf Ihren Corporate Blog zugegriffen wurde.

  • Funktionierte der Beitrag auf Facebook?
  • War es der Link im Newsletter?

Mit dieser Analyse identifizieren Sie Ihre Stärken und bewerben Ihre Beiträge gezielter auf den besten Kanälen.

Weitere passende Artikel zum Thema:

Vielleicht könnte dich auch das interessieren: