Neues Google Update betrifft vor allem Exact Match Domains (EMD)

Veröffentlicht am 8. Oktober 2012 in der Kategorie IT & Technik von

Themen: ,

Neues Google-Update: Betrifft vor allem Exact Match Domains (EMD)Googles EMD-Update (Exact Match Domain) betrifft wohl viele Seitenbetreiber. Als sogenannte Keyword-Domains werden Domains bezeichnet, die mit der gewünschten Suchanfrage exakt übereinstimmen. Ein Beispiel wäre, für die Suche nach “kostenloses Onlinemarketing” die Domain “www.kostenloses-onlinemarketing.de” zu betreiben.

Diese Art von Domains haben in der Vergangenheit bei den entsprechenden Suchanfragen einen hohen Bonus genossen, da sie in den SERPs des Google-Algorithmus meist auf den ersten Stellen platziert waren. Damit ist nun Schluss.

Kein Vergleich zum Panda oder Penguin-Update - oder?

Der Einfluss von Keywords in der Domain wird damit zwar heruntergesetzt, im Gegensatz zum Panda- oder Penguin-Update handelt es sich jedoch nicht um eine Penalty (Abstrafung). Laut Google soll es auch “nur” 0,6% aller Suchanfragen betreffen.

Erste Tests der großen SEO-Tool-Seiten zeigen jedoch, dass

  • mindestens 2,4% aller Suchanfragen betroffen sind,
  • eine Domain, welche für verschiedene Keywords rankt, weniger betroffen ist,
  • qualitative Backlinks weiterhin Nummer 1 im Ranking-Faktor sind.

Reine AdSense- und Affiliate-Seiten verlieren

Es gab viele Seiten, die sich den EMD-Bonus zunutze machten und damit Traffic generierten, den Besucher dann aber lediglich mit einem Affiliate-Link abspeisten. Wer sich mehr Mühe gegeben hat, setzte eine MfA-Seite (Made for AdSense) auf und stellte minderwertigen bzw. kopierten Content zur Verfügung mit dem Ziel, hohe Werbeeinnahmen zu erzielen. Dieses Problem wollte Google mit dem EMD-Update beheben.

Allerdings beschweren sich auch die ersten Seitenbetreiber, Ranking-Plätze verloren zu haben, obwohl Sie guten und einzigartigen Content liefern. Viele von Ihnen werfen Google vor, mit der Algorithmus-Änderung nur die AdWords-Einnahmen in die Höhe treiben zu wollen. Vor allem Betreiber von Nischen-Blogs sind betroffen, da Sie quasi die “falsche Domain” besitzen. Der einzige Weg, weiter im Geschäft zu bleiben, scheinen nun wohl AdWords.

Auch Domain-Reseller dürfte es schwer treffen, denn eben diese EMD-Domains, die in der Vergangenheit unglaubliche Summen wert waren, werden durch das Update vermutlich nicht mehr bzw. kaum noch verkauft werden.

Nur “Low Quality” ist schlecht

Da laut Google nur Seiten von minderer Qualität beeinflusst werden, liegt der Schlüssel wohl hauptsächlich im Content. Wer also einen Blog oder ähnliches mit “echtem”, guten Content betreibt, sollte vorerst keine übereilten Maßnahmen ergreifen. Wenn es einen dann doch erwischt, gilt das Gleiche wie nach jedem Update:

  • mehr hochwertige Links
  • besseren Content
  • keine Überoptimierung

Wann das Update nun in den deutschen Suchergebnislisten ankommt, ist jedoch noch nicht bekannt.

(Bild: © powertiz - Fotolia.de)