Konkurrenz zur SMS: Kostenlose Smartphone-Apps

Veröffentlicht am 19. Oktober 2011 in der Kategorie IT & Technik von

SMS sind nach wie vor sehr beliebt: Viele Handy-Besitzer nutzen diesen praktischen Dienst, um Kurznachrichten zu verschicken. Laut stern.de wurden allein im Jahr 2010 in Deutschland 41 Milliarden SMS verschickt. Bis zu 30 Cent verlangen Mobilfunk-Betreiber von ihren Kunden für den Versand einer Kurznachricht.

Doch durch den Siegeszug der Smartphones ist die Vormachtstellung dieses Dienstes bedroht: Da viele Smartphone-Nutzer über eine Flatrate fürs mobile Internet verfügen, sind Messaging-Apps für viele Handy-Nutzer inzwischen zu einer kostenlosen und praktischeren Alternative geworden.

Für das Google-Betriebssystem Android gibt es eine Vielzahl an Applikationen, mit denen man über das mobile Internet Nachrichten unkompliziert von Handy zu Handy versenden kann – und das ohne zusätzliche Kosten. Einzige Voraussetzung: Das Programm muss auf dem Gerät des Versenders sowie dem des Empfängers installiert sein.

Wie die SMS-Konkurrenten funktionieren

Ein sehr beliebter Kurznachrichten-Dienst ist WhatsApp: Mit diesem Handy-Programm können neben Kurznachrichten auch Bilder verschickt werden. Ein weiterer Vorteil gegenüber der SMS: Die Zeichenzahl der Mitteilung ist nicht auf 160 Zeichen begrenzt.

Nach dem Download der Anwendung im Android-Market scannt die App automatisch das Telefonbuch und erkennt, welche der dort aufgelisteten Kontakte ebenfalls Whatsapp installiert haben. Gleichzeitig kann der Nutzer ähnlich wie in Facebook oder Skype auch Statusmeldungen eingeben, die dann den eigenen Kontakten angezeigt werden – etwa „Bin in der Arbeit“ oder „Ich gehe heute Abend ins Kino, wer möchte mit?“.
Den beliebten Nachrichtendienst gibt es kostenlos für Android, Blackberry und Nokias Betriebssystem Symbian. I-Phone-Besitzer müssen für die Applikation 79 Cent bezahlen.

Apple bringt mit iOs 5 erstmals vorinstallierte Lösung

Mit dem neuen Apple-Betriebssystems iOs 5 wurde für I-Phone-Besitzer auch erstmals ein Instant-Messanger eingeführt: Der Dienst iMessage ist komplett kostenlos. Es können Texte, Bilder, Videos und sogar Standortdaten verschickt werden. Allerdings ist Apple hier nicht der Vorreiter auf dem Gebiet: Der Blackberry-Hersteller RIM bietet mit dem Blackberry-Messenger seit Jahren ein ähnliches Produkt.

Eine weitere Alternative ist Skype. Auch dieses Programm bietet als Handy-App die Möglichkeit, anderen Nutzern Nachrichten zu schicken. Und auch über die Facebook-Applikation kann man sich kostenlos und unbegrenzt mit seinen Bekannten austauschen.

Weitere kostenlose Kurznachrichten-Dienste:

Link- und Buchtipps:

Gratis i-Pad-App für Mittelstand WISSEN!
Mittelstand Wissen: Mitarbeiterführung
Heinz Kaegi: Leader gesucht
Verträge, Muster, Studien und Ratgeber: Jetzt die passende Vorlage finden

(Bild: © Dan Race – fotolia.de)