Startup-Interview mit Bonavendi: Gebrauchtes verkaufen? Easy!

Veröffentlicht am 30. September 2016 in der Kategorie Gründung & Selbständigkeit von

Themen: , ,

Bild_BonavendiDu willst gerade ausmisten und ein paar alte CDs, Filme, Platten, Spiel oder sonst was verkaufen. Aber natürlich willst du deine eigentlich liebgewonnenen Stücke nicht zu einem Spottpreis verscherbeln. Wo im Internet kriegst du für deinen alten Kram den besten Preis? Das haben sich auch Florian Forster, Stefan Zinser und Marco Görgmaier gefragt und daraus direkt ihre neue Geschäftsidee gemacht! Wir haben ihnen dazu ein paar Fragen gestellt.

eBay ist doch ein alter Hut!

unternehmer.de: Stellt euch und euer Unternehmen einfach mal kurz vor!

Florian, Stefan & Marco: Wenn man versucht es in einen Satz zu packen kann man sagen: Bonavendi ist der Online-Preisvergleich für Gebrauchtes. Mit unserem Preisvergleich findet man die besten Preise für gebrauchte Bücher, CDs, DVDs, Games oder alte Handys. Unsere User sparen sich so Zeit und Geld. Und das Beste dabei ist, dass es auch noch gut für die Umwelt ist. Denn jedes Buch, jede CD oder DVD die nicht im Müll landet, hilft unsere Umwelt zu schützen und das wollen wir mit Bonavendi unterstützen.

unternehmer.de: Was habt ihr gemacht, bevor ihr euch voll und ganz auf eure Geschäftsidee konzentriert habt?

Florian, Stefan & Marco: Unsere drei Gründer haben Bonavendi neben dem Studium aufgebaut. Bis heute haben sie neben dem Startup Vollzeitjobs. Trotzdem ist die Plattform komplett eigenfinanziert und ohne Investoren zu dem geworden, was sie heute ist.

Bonavendi Gründer

Gründer: Stefan Zinser, Florian Forster und Marco Görgmaier (v.li.n.re.)

unternehmer.de: Wie kam es zu eurer Idee und gab es einen Schlüsselmoment, in dem ihr dachtet „Das machen wir jetzt einfach“?

Florian, Stefan & Marco: Begonnen hat alles damit, dass unser Gründer Florian Forster seine alten CDs und Studienbücher verkaufen wollte, um sich seinen anstehenden Umzug zu erleichtern. Recommerceportale wie Rebuy, Momox & Co. erschienen ihm hierfür als ideale Lösung, da Flohmärkte oder eBay einfach zu zeitaufwändig sind. Doch weil die verschiedenen Ankaufsportale auch völlig unterschiedliche Preise bieten, musste er jeden Artikel bei jedem Portal eingeben, um am Ende einen attraktiven Preis für seine Sammlung zu bekommen.

Das ist unvorstellbar aufwendig. Und so war die Idee geboren. Florian fragte Marco Görgmaier und Stefan Zinser, die beiden Co-Founder, ob sie sich beteiligen wollen und schon begann der Aufbau des Vergleichsportals. So wurde Bonavendi bis heute zur zentralen Anlaufstelle, um gebrauchte Medien und Elektronikgeräte zeitsparend und mit möglichst hohem Gewinn zu verkaufen.

Orga, Disziplin und wöchentliche Jour-fixe

unternehmer.de: Wie waren die anfänglichen Reaktionen auf eure Idee in eurem direkten Umfeld?

Florian, Stefan & Marco: Die Reaktionen waren zunächst eher zurückhaltend. Da wir den Aufbau eher als Freizeitbeschäftigung nebenbei betrieben und am Anfang auch nur sehr wenig Energie in unser kleines Startup investiert haben, war das aber nicht verwunderlich. Stefan und Florian kümmerten sich um die Entwicklung und Marco um das Marketing. Gemeinsam kamen unseren Gründern dann immer neue Ideen, wie sie die Plattform weiter optimieren können.

Zunächst konnte man nur Bücher, CDs, DVDs und Videospiele vergleichen. Gegen Ende des ersten Jahres kamen dann Handys, Smartphones und Tablets hinzu. Parallel bekamen wir auf einmal immer mehr Nutzer und realisierten, dass der Aufbau der Plattform dem gar nicht gewachsen war.

In dieser Zeit steckten wir deutlich mehr Energie in unser kleines Startup und natürlich wurde damit auch die Zeit mit Familie und Freunden weniger. Da wurde auch unserem Umfeld klar, dass wir es ernst meinen. Die Rückmeldungen waren hier aber sehr positiv.

unternehmer.de: Was waren eure größten Ängste und Bedenken bei dem Gedanken daran, ein eigenes Unternehmen zu gründen? Gab es Momente, in denen ihr an der Idee gezweifelt habt?

Florian, Stefan & Marco: Da wir die Gründung neben Beruf und Studium vollzogen haben, war die größte Sorge wie wir Beruf, Gründung und Freizeit unter einen Hut bringen können. Uns trotz unserer Tagesjobs auf unser gemeinsames Venture zu konzentrieren und dabei unsere Ziele nicht aus den Augen zu verlieren ist bis heute nicht immer leicht. Uns gelingt das durch gute Organisation und Disziplin.

Wir treffen uns zu wöchentlichen Jour-fixe sessions am Abend in unserem Büro und organisieren uns auch virtuell sehr gut mit Social Collaboration Tools. Ohne unsere enge Abstimmung und Zusammenarbeit würde es nicht funktionieren - das ist sicher ein entscheidender Schlüssel für unseren Erfolg.

Was braucht ein Startup-Gründer? Geduld!

unternehmer.de: Welche Tipps für die Gründungsphase und die erste Zeit danach würdet ihr Menschen geben, die gerade mit dem Gedanken spielen, ein Unternehmen zu gründen?

Florian, Stefan & Marco: Gerade in der Anfangsphase braucht man Geduld. Die Kunden springen nicht sofort auf eine neue Geschäftsidee oder Innovation an. Bis man das Unternehmen am Markt etabliert hat braucht es manchmal Jahre. Dann erst stellt sich der Erfolg ein. Gleichzeitig muss man immer sehr kritisch hinterfragen, ob man auf dem richtigen Weg ist.

Gerade im Online-Bereich ist es daher extrem wichtig, die entscheidenden KPIs immer im Blick zu haben und kontinuierlich an den richtigen Stellschrauben zu drehen, wenn sich das Wachstum verlangsamt oder nicht schnell genug einstellt. In den ersten Jahren waren deshalb Durchhaltevermögen und Kompetenzaufbau sicher die wichtigsten Elemente – sonst hätten wir es nicht geschafft.

unternehmer.de: Welche Charaktereigenschaften sollte ein selbstständiger Unternehmer eurer Meinung nach auf jeden Fall mitbringen, um sich behaupten zu können?

Florian, Stefan & Marco: Wie eben ja bereits schon erwähnt sind Ausdauer und Disziplin sicher die wichtigste Grundvoraussetzung, um vor allem auch in schwierigen Zeiten durchhalten zu können. Darüber hinaus braucht man aus unserer Sicht

  • ein starkes Streben nach stetiger Verbesserung,
  • Mut und
  • vor allem auch Kreativität.

Aus unserer Sicht ist es daher wichtig, mit wem man ein Unternehmen gründet. Selten hat ein Mensch all diese Eigenschaften. Idealerweise schafft man es daher sich Mitgründer zu suchen, die sich gegenseitig mit ihren Stärken ergänzen.

unternehmer.de: Was war die lustigste oder kurioseste Begebenheit aus eurer Gründungsgeschichte?

Florian, Stefan & Marco: Im ersten Jahr haben wir uns entschieden, nichts aus den Unternehmensumsätze auszuzahlen, da wir unser Geld reinvestieren wollten. Ein wenig wollten wir uns dann aber doch für die harte Arbeit belohnen und haben beschlossen, uns mit einer Weihnachtsfeier am Ende des Jahres zu entschädigen, bei der wir einen bestimmten Prozentsatz eines Monatsumsatzes “verfeiert” haben. Dieses Prinzip haben wir bis heute beibehalten und es hat sich als ein sehr wirkungsvolles Anreizsystem erwiesen von dem heute auch alle Mitarbeiter profitieren. :)

Social Media, Online- und Offlinemarketing

unternehmer.de: Stichwort Social Media und Web 2.0: Wie nutzt ihr soziale Netzwerke für eure Idee?

Florian, Stefan & Marco: Wir nutzen hauptsächlich Facebook und Twitter für die Verbreitung von Neuigkeiten wie beispielsweise einem Deal der Woche. Außerdem veranstalten wir immer wieder Gewinnspiele auf Facebook, bei denen wir unter anderem Produkte von anderen Startups verlosen. Darüber haben wir die Möglichkeit, mit unseren Usern in Kontakt zu treten und uns mit ihnen auszutauschen.

Alle zwei Wochen veröffentlichen wir auch einen Artikel auf unserem Blog, dort stellen wir aktuelle Themen und Servicethemen, die unsere Kunden interessieren, wie zum Beispiel

  • „Wann verkaufe ich am besten mein altes iPhone?“ oder
  • „Die besten Tipps zum Ausmisten“ vor.

unternehmer.de: Wie geht ihr beim Thema Werbung und Marketing vor?

Florian, Stefan & Marco: Momentan konzentrieren wir uns vor allem auf SEO-Content für unsere Website. Werbeaktionen haben wir bisher wenige gemacht, in München haben wir vergangenes Jahr eine Offline-Kampagne in öffentlichen Verkehrsmitteln gemacht, die mit einem Gewinnspiel verbunden war.

Außerdem haben wir im Juni eine Flohmarkaktion veranstaltet, bei der wir auf einem Bücherflohmarkt nicht-verkaufte Bücher gesammelt, diese über Bonavendi verkauft und die Erlöse gespendet haben. Die Aktion kam so gut an, dass wir uns überlegen, sie zu wiederholen. Und was wir daraus gelernt haben, ist dass die meisten Menschen überhaupt nicht wissen, wie man Bücher ohne viel Aufwand online verkaufen kann.

unternehmer.de: Habt ihr Konkurrenzunternehmen und wie grenzt ihr euch von diesen ab?

Florian, Stefan & Marco: Was uns von anderen Verkaufsplattformen wie eBay unterscheidet: Verkaufen über Bonavendi geht sehr schnell, weil man keine umständlichen Auktionen hat und lange warten muss. Und man kann vor allem auch alles auf einmal verkaufen. Gerade bei so Artikeln wie Büchern oder CDs ist es ja viel zu aufwändig, lauter Auktionen anzulegen. Bei uns sieht man einen Festpreis und weiß gleich, wie viel Geld man bekommen wird.

Der Spagat zwischen Startup und Fulltime-Job

unternehmer.de: Wie bringt ihr euer Startup und euer sonstiges Leben unter einen Hut?

Florian, Stefan & Marco: Wir drei Gründer sind immer mit unserem Spagat zwischen Startup und Fulltime-Job beschäftigt. Das Besondere war, dass wir den Aufbau unseres Vergleichsportals zunächst eher als Freizeitbeschäftigung betrieben haben. Stefan und Florian kümmerten sich um die Entwicklung und Marco um das Marketing. Jetzt haben wir für uns einen guten Weg gefunden, durch regelmäßige Meetings mit unseren mittlerweile vier Mitarbeitern alles unter einen Hut zu bekommen.

unternehmer.de: Worauf seid ihr rückblickend besonders stolz? Was waren eure größten Erfolge?

Florian, Stefan & Marco: Bonavendi ist komplett eigenfinanziert und damit auch komplett eigenbestimmt. Wir waren zunächst nicht darauf angewiesen schnell zu wachsen und mussten somit kein hohes Investment eingehen. Das ist neben der vielen Nachteile wohl einer der größten Vorteile der Gründung neben dem Beruf.

Zunkunftsplan: Ausland erobern

unternehmer.de: Was ist der nächste Schritt im Wachstum eures Startups?

Florian, Stefan & Marco: Das letzte Jahr war neben dem schnellen Wachstum unserer Online-Plattform auch durch ein schnelles Wachstum unserer Organisation geprägt. Natürlich wird man dabei auch an der ein oder anderen Stelle ineffizienter. Daher gilt es zunächst

einige unserer internen Prozesse und Abläufe zu optimieren,

um auch im nächsten Jahr weiteres Wachstum abbilden zu können. Gerade im Marketing planen wir aktuell weitere Anstellungen. Darüber hinaus arbeiten wir aktuell an der Internationalisierung unseres Angebots. In den USA haben wir unser Angebot erst kürzlich massiv ausgeweitet und zahlreiche neue Anbieter in unseren Preisvergleich aufgenommen und parallel unsere Marketingaktivitäten hochgefahren.

Die Rückmeldungen sind enorm. Im letzten Monat sind die Nutzerzahlen sprunghaft nach oben gegangen. Für unsere Kunden planen wir aktuell ein großes Update unserer Online-Plattform in zwei Schritten. Bereits gegen Ende des Jahres werden wir den Verkaufsprozess und auch die Produktsuche noch einmal deutlich vereinfachen und optimieren.

Im nächsten Jahr kommen dann zahlreiche neue Funktionen für unsere Nutzer hinzu und wir werden unsere Apps von Grund auf neu gestalten. Parallel werden wir die Produktkategorien erweitern. Unser langfristiges Ziel ist und bleibt, dass Bonavendi die zentrale Anlaufstelle für den Preisvergleich von Gebrauchtartikeln im Internet wird.

unternehmer.de: Wo seht ihr euch und euer Unternehmen in einem Jahr?

Florian, Stefan & Marco: Wir planen ein deutlich verbessertes Produktangebot zu haben und planen darüber unser Wachstum erneut zu verdoppeln.

unternehmer.de: Ein Mittagessen mit einem Begleiter eurer Wahl – egal, ob tot oder lebendig. Wer wäre das und was würde ihr ihn/sie fragen?

Florian, Stefan & Marco: Michael Jordan und die Frage wäre, ob er Lust hat eine Runde Basketball mit uns zu spielen. ;)

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Jungs von Bonavendi und wünschen ihnen ganz viel Glück für die Zukunft!

(Bildquellen: © Bonavendi)