Startup-Interview mit Taisty: Essen kann so einfach sein!

Veröffentlicht am 21. Januar 2016 in der Kategorie Gründung & Selbständigkeit von

Themen: , ,

Startup-Interview mit Taisty: Essen kann so einfach sein!Sie kochen gerne, aber wissen nicht was? Dann ist die App Taisty genau das richtige für Sie.

Aus einer kleinen Idee aus dem Alltag entstand ein tolles Konzept! In diesem Interview erzählt uns Dennis Kirpensteijn über sein junges Startup-Unternehmen Taisty.

Der tägliche Rezeptvorschlag!

Unternehmer.de: Stell uns dich und dein Unternehmen doch einmal kurz vor!

Dennis: Mein Name ist Dennis Kirpensteijn, ich habe in den letzten Jahren bereits mehrere Unternehmen gegründet. Manche mehr, andere weniger erfolgreich. Gemeinsam mit Matthias Lieb habe ich in den letzten Monaten Taisty entwickelt.

Das besondere an Taisty ist der jeweils individuell präsentierte tägliche Rezept-Vorschlag, der auf den Vorlieben des Users beruht. Alle benötigten Zutaten lassen sich auf eine Einkaufsliste setzen und sogar bei mehreren Online-Supermärkten bestellen, so dass die Lebensmittel dann meist noch am gleichen Tag vor der Haustür stehen.

Unternehmer.de: Für die App benötigt ihr zahlreiche Rezepte, woher nehmt ihr diese?

taisty-inspirieren-lassenDennis: Wir haben von Anfang an auf Rezepte von sehr hoher Qualität setzen wollen, deshalb liefert der Gräfe und Unzer Verlag aus München sämtliche Inhalte.

Unternehmer.de: Wie bist du/ihr auf die Idee für dein Unternehmen und den Namen Taisty gekommen?

Dennis: Vor circa einem Jahr stand ich vor der Entscheidung was ich machen soll. Ich hatte eines meiner Unternehmen verkauft und somit wieder die Zeit für etwas Neues. Da eine meiner großen Leidenschaften Kochen ist, stellte ich mir die Frage was mich am meisten stört wenn es um genau dieses Thema geht.

Nach langem Brainstorming stand dann die Frage "Was soll ich heute kochen?" auf meinem Zettel. So entstand das Konzept und ab da entwickelten wir die Features hin zur heutigen App.

Unternehmer.de: Wann hast du dich dazu entschlossen, ein Unternehmen zu gründen und was haben du und Matthias davor beruflich gemacht?

Dennis: Taisty ist nicht meine erste Gründung. Ich hab vorher schon mehrere Unternehmen gegründet. Für Matthias ist es sein erstes Startup, aber bei uns beiden ist das Angestellt sein keine Option. Die Entscheidung fiel bei uns beiden also, wenn auch zeitversetzt, während dem Studium.

Aussuchen, einkaufen, loskochen!

Unternehmer.de: Worin liegt der Vorteil eures Ernährungs-Konzepts? Wie schafft ihr es dadurch, euch von der Konkurrenz abzusetzen?

taisty-geschmack-definierenDennis: Die Nutzung ist kinderleicht. Ich lade mir die kostenfreie App herunter und gebe kurz an wie ich mich ernähre (vegan, low carb, normal) bzw. ob ich irgendwelche Unverträglichkeiten (laktose, etc.) habe. Danach geht es direkt los und ich bekomme ein Rezept vorgeschlagen.

Das Rezept kann ich dann speichern oder auch nicht und mir die Zutaten auf die Einkaufsliste legen. Von dort aus ist es dann ein Leichtes entweder die Zutaten im Supermarkt selbst zu kaufen und abzuhaken oder mit wenigen Schritten im Online-Supermarkt zu bestellen.

Wem ein Rezept nicht zusagt, kann uns mitteilen, welche Zutat es war und wir schließen diese dann in Zukunft aus. Natürlich kann man seine Präferenzen im Nachhinein auch ändern.

Sobald man alle Zutaten zusammen hat, muss man nur noch kochen.

In diesem Jahr werden wir auch Ernährungspläne anbieten. Hier geht es darum, unseren Nutzern die Möglichkeit zu bieten, passend zu ihrer Ernährung auch gewisse Ziele zu erreichen. Der Service startet voraussichtlich im Februar.

Was uns einzigartig macht ist die Kombination der einzelnen Services und die extrem hohe Qualität der Rezepte.

Jeder fängt mal klein an!

Unternehmer.de: Was waren die größten Ängste und Bedenken bei dem Gedanken daran, ein eigenes Unternehmen zu gründen? Gab es Momente, in denen ihr an der Idee gezweifelt habt?

Dennis: Als BWLer ist eine der größten Herausforderungen jemanden zu finden, der die App programmiert. Glücklicherweise kannten Matthias und ich uns schon. Ich erzählte ihm von der Idee und ohne groß zu überlegen, war er dabei.

Im konkreten Fall von Taisty gab es dann noch die Herausforderung gute Rezepte zu bekommen und die Abwicklung der Bestellungen zu organisieren. Wie Anfangs schon gesagt steht GU hinter den Rezepten. Hier kamen mir private Kontakte zu gute und ich konnte sehr schnell mit den richtigen Personen in Verbindung kommen.

Ich war von Anfang an von der App überzeugt und bin mir sicher, dass wir ein wichtiger Player in diesem noch sehr jungen Markt sein werden.

Unternehmer.de: Welche Geldquellen standen euch denn bei der Gründung zur Verfügung?

Dennis: Wir sind komplett eigentümerfinanziert. Wie das in Zukunft aussieht kann ich nicht sagen. Das wird sich ergeben.

Unternehmer.de: Wie waren die anfänglichen Reaktionen auf die Idee in eurem direkten Umfeld?

Dennis: Die Mehrheit der Leute um uns herum, sowohl Freunde als auch berufliche Kontakte, konnten den Mehrwert von Anfang an erkennen und waren von Anfang Teil unserer Betagruppe.

Unternehmer.de: War die Anfrage direkt nach dem Launch des Unternehmens wie erwartet oder hattet ihr Startschwierigkeiten?

Dennis: Jeder Anfang ist schwer. Wir haben bisher ohne große Marketing-Budgets gearbeitet und sind mit dem Ergebnis mehr oder weniger zufrieden. Es könnte immer besser sein. Für dieses Jahr planen wir viele spannende Aktionen vor allem mit GU als Partner.

Such dir einen Mentor!

Unternehmer.de: Welche Tipps würdest du Menschen geben, die gerade mit dem Gedanken spielen, ein Unternehmen zu gründen? Was ist besonders in der Gründungsphase und kurz danach wichtig?

Dennis: Ich glaube man kann hierzu keine pauschale Antwort geben. Es ist immer Fall-abhängig. Allgemein finde ich aber, dass es extrem wichtig ist, dass man komplett hinter seiner Idee steht. Dann fällt es einem auch leichter das Konzept an andere zu verkaufen und sie davon zu überzeugen.

Was ich nur jedem raten kann ist es sich einen Mentor zu suchen, der eventuell in der Branche tätig ist und einen dabei berät, wie man das ganze angehen soll. Man sollte hierbei auch keine Angst haben, mit schon etablierten Unternehmen zu sprechen.

Social Media, Koops & zwischendurch Geld verdienen

Unternehmer.de: Wie nutzt ihr soziale Netzwerke für eure Idee und welche Strategie verfolgt ihr hier?

Dennis: Facebook ist ein wichtiger Treiber für Traffic. Man kann Nutzer hier sehr gezielt mit dem Produkt bekannt machen. Aktuell bekommen wir so einen Großteil an Nutzern. In Zukunft werden hier aber auch noch andere Kanäle hinzukommen.

Eine konkrete Strategie erarbeiten wir gerade im Team.

Unternehmer.de: Wie geht ihr beim Thema Werbung und Marketing vor? Welche Zielgruppe wollt ihr mit eurer App erreichen?

Dennis: Unsere Zielgruppe ist sehr breit gestreut. Eigentlich ist es jeder, der gerne kocht. Nichtsdestotrotz haben wir die App für young professionals zwischen 20 und 39 gemacht. Es stellt sich allerdings immer stärker heraus, dass auch Familien großes Interesse haben. Wir befinden uns hier noch in der Findungs-Phase, bzw. testen wir hier noch unterschiedliche Ansätze.

taisty-online-bestellenUnternehmer.de: Wie funktionieren die Kooperationen mit den Supermärkten?

Dennis: Was die Bestellung angeht, sind wir eine Kooperation mit Simplora eingegangen. Die Gründer sind alte Bekannte von mir und betreiben einen Online Supermarkt-Vergleich. So können wir die Zutaten direkt in den Lieblings-Online-Supermarkt des Nutzers weiterleiten.

Der große Vorteil ist, dass wir zu Beginn keine Verhandlungen mit den Supermärkten eingehen mussten. Das hätte uns sicher gebremst.

Unternehmer.de: Taisty ist kostenfrei und ohne Werbung, wie verdient ihr durch die App?

Dennis: Wir haben ein klassisches Affiliate Geschäftsmodell. Wir verdienen an jeder Bestellung im Online-Supermarkt mit. Sobald die Ernährungspläne live gehen, werden wir hierfür pro Ernährungsplan eine Gebühr verlangen.

Starke Partner & mehr Aufmerksamkeit

Unternehmer.de: Aus Fehlern lernt man - Gibt es Dinge, die ihr im Nachhinein anders machen würdet?

Dennis: Dafür sind wir noch zu weit am Anfang. Man kann sicher einiges anders machen. Soweit sind wir aber zufrieden mit dem Ergebnis.

Unternehmer.de: Worauf seid ihr rückblickend besonders stolz? Was waren eure größten Erfolge?

Dennis: Wir haben innerhalb von 4 Monaten mit sehr limitierten Ressourcen eine iOS und eine Android App auf den Markt gebracht, die sich sehen lassen kann und der Service funktioniert. Das verdanken wir vor allem auch starken Partnern.

Unternehmer.de: Wie groß ist euer Team jetzt und was sind eure Pläne für die Zukunft? Was sind die nächsten Schritte die vor euch liegen?

Dennis: Unser Team besteht momentan aus Matthias, mir und mehreren Externen, die uns in Sachen Vermarktung und Design unterstützen.

Die nächsten Schritte werden sein die Ernährungspläne fertigzustellen und dann Taisty noch mehr Aufmerksamkeit zu verschaffen. Das wird wahrscheinlich Hand in Hand mit einer Finanzierung gehen. Hier werden bereits erste Gespräche geführt.

Unternehmer.de: Erzählt uns doch zum Schluss noch eine lustige oder kuriose Begebenheit aus eurer Gründungsgeschichte!

Dennis: Obwohl Matthias und ich beide extrem gerne kochen und sich jeder Tag ums Essen dreht, haben wir es in der ganzen Zeit noch nie geschafft, gemeinsam zu kochen.

Wir bedanken uns ganz Herzlich bei Taisty und wünschen ihnen weiterhin noch viel Erfolg für die Zukunft!

(Bildquellen: taisty.de)