Startup-Interview: Private Postboten nur für mich

Veröffentlicht am 23. April 2015 in der Kategorie Gründung & Selbständigkeit von

Themen: , , , ,

Startup-Interview: Private Postboten nur für mich Bringhand.deBringhand.de ist ein Transportmarktplatz bei dem Versandgüter auf Transporteure treffen. Online können sich Menschen, die etwas verschicken wollen, privat einen Überbringer suchen und den Versand organisieren und einen individuellen Preis für die Dienstleistung aushandeln. Eugen Wolf erzählt uns von den Anfängen und Zielen des Startups.

"Diesen Platz kann man nutzen."

unternehmer.de: Wie entstand Ihre Geschäftsidee und wann kam es zum Entschluss, tatsächlich ein eigenes Unternehmen auf die Beine zu stellen?

E. Wolf: Die Idee kam mir während eines Aufenthalts in Sydney. Damals musste ich länger als einen Monat auf ein Paket aus Deutschland warten.

Beim zweiten Paket hatte ich nicht mehr soviel Geduld und fragte eine Freundin, von der mir bekannt war, dass sie nach Australien fliegt, ob sie ein Paket für mich überbringen könnte.

Der Transport verlief reibungslos und ich hatte das Paket innerhalb von zwei Tagen bei mir.

Im Laufe der Zeit stellte ich immer wieder fest, dass viele Leute bei ihren täglichen Reisen unglaublich oft mit leerem Kofferraum umher fahren, sodass ich mir dachte: Diesen Platz kann man nutzen.

Aus einer anfänglichen Idee entwickelte sich ein Konzept und im Mai 2014 gingen wir von Berlin aus an den Start.

unternehmer.de: Was haben Sie vorher gemacht?

E. Wolf: Ich habe vorher Finanzdienstleistungen studiert und arbeitete danach in einem Startup bis ich wieder auf Reisen ging.

Startup-Interview: Eugen Wolf von Bringhand

Gründer Eugen Wolf startete sein Unternehmen im australischen Outback (© Eugen Wolf)

unternehmer.de: Wie schaffen Sie es, sich von der Konkurrenz abzuheben? Was machen Sie anders?

E. Wolf: Unser Service ist ein Online-Transportmarktplatz für Menschen, die auf ihren täglichen Routen Sachen oder Tiere transportieren können.

Gleichzeitig spricht er auch Menschen an, die etwas versenden möchten. Unsere Hauptaufgabe liegt demnach in der Vermittlung zwischen Boten und Versendern via unseres Webangebotes. Auch eine App ist in Planung.

Die Besonderheit liegt im Grunde darin, dass sich jeder, der Platz in seinem Reisekoffer, Kofferraum, Laderaum oder auch Flugzeug hat, als privater oder gewerblicher Bote anbieten kann, um Sachen beziehungsweise Tiere auf einer Strecke mitzunehmen, die er sowieso zurücklegen würde.

Nebenbei können die Menschen auch zu versendende Sachen beziehungsweise Tiere kostenlos auf der Plattform inserieren und auf einen Boten warten, der das Versandgut für sie überbringt.

Natürlich erfolgt die Überbringung nicht kostenfrei, sondern der Bote wird für seinen Dienst vom Versender entlohnt. Auch hier ist auf eine Besonderheit hinzuweisen, die darin liegt, dass die beiden Beteiligten den Preis individuell unter sich ausmachen.

Die nächsten Schritte: ein Partner und die passende App!

unternehmer.de: Wie finanzieren Sie sich?

E. Wolf: Wir finanzieren uns aktuell komplett selbst, suchen aber nach Partnern, die uns bei den nächsten Schritten begleiten.

unternehmer.de: Wenn Sie heute zurückblicken: Was waren die größten Fehler, die Sie vor oder während der Gründung begangen haben?

E. Wolf: Es ist sehr wichtig, die richtigen Leute an Bord zu haben. Ansonsten gehören Fehler dazu, nur so lernt man und wird besser.

unternehmer.de: Welche Tipps würden Sie angehenden Existenzgründern geben? Was ist vor allem in der Gründungsphase und kurz danach besonders wichtig?

E. Wolf: Die Gründung an sich ist nicht so wichtig. Es ist viel wichtiger, dass man nicht zu lange mit seinem Produkt wartet und schnellstmöglichst Feedback von den Kunden einsammelt. Dies kann man auch bereits vor der Gründung machen.

unternehmer.de: Was fehlt Ihnen noch zum Glück?

Wie bereits oben erwähnt, suchen wir nach Partnern, die uns finanziell und mit Kompetenz bei den nächsten Schritten unterstützen.

unternehmer.de: Was bringt die Zukunft?

Startup-Interview: BringhandE. Wolf: Aktuell arbeiten wir an der Mobilen Version von unserem Service. Dieser Mobile Bereich wird uns auch in den kommenden Monaten noch beschäftigen. Danach müssen wir schauen, wohin die Reise geht.

unternehmer.de: Gibt es irgendeine kuriose Begebenheit aus Ihrer Geschichte zu erzählen?

E. Wolf: Das Kurioseste waren die umliegenden Begebenheiten, während der Entwicklung der Plattform. Zu Beginn entwickelten wir die Plattform teils im Outback in Australien in einem VW T4 mit Solarpanel auf dem Dach.

Mit Hartnäckigkeit und richtigem Marketing zum Ziel

unternehmer.de: Welche Charaktereigenschaften sind ein absolutes Muss für Gründer?

E. Wolf: Pauschal kann man das nicht sagen, aber ich denke, Fokussierung und Hartnäckigkeit wären wichtige Eigenschaften.

unternehmer.de: Stichwort Social Media und Web 2.0: Nutzen Sie soziale Netzwerke für Ihre Idee? Welche Strategie haben Sie hier?

E. Wolf: Ja, wir verwenden alle größeren sozialen Netzwerke wie z.B. Facebook, Twitter und Google+ . Es sind wichtige Marketingkanäle um unsere Kunden zu erreichen und sie über Neuigkeiten zu informieren.

unternehmer.de: Wenn Sie sich für ein Geschäftsessen einen Gesprächspartner aussuchen könntet, egal ob real oder fiktional, lebend oder tot. Wen würden Sie wählen? Worüber würden Sie reden?

E. Wolf: Ich würde mich für Nelson Mandela entscheiden. Wir würden uns über seine Ausdauer und Fokussierung unterhalten.

unternehmer.de bedankt sich für das Interview!

 

Weitere interessante Startup-Interviews:

Startup-Interview mit Navid Hadzaad: Dein persönlicher Butler per SMS!

Büromöbel für Startups: Richtige Ausstattung von Anfang an