Start-up-Interview mit dem Café Katzentempel: „Hier leben 6 Katzen!“

Veröffentlicht am 3. November 2014 in der Kategorie Gründung & Selbständigkeit von

Themen: , , ,

Interview mit Café Katzentempel: "Hier leben 6 Katzen!"

Hier stellen wir euch eine weitere Idee aus der Reihe "Gastro-Gründer" vor: Das Café Katzentempel. Vor allem in Japan, gibt es diesen Trend schon länger: Gemütlich Kaffee trinken, ein Stück Kuchen essen, sich mit Freunden treffen und dabei eine wildfremde Katze streicheln. Klingt komisch, gibt es aber! Der Gründer Thomas Leidner erzählt uns im Interview, wie das Zusammenleben von Mensch und Tier in seinem Laden funktioniert, wie er sich finanziert hat und welche Probleme er bei der Gründung hatte. Besonders interessant wurde es, als klar wurde, dass er in einem Raum mit 6 Katzen Essen servieren möchte. Mittlerweile sind alle Probleme gelöst und das Café läuft erfolgreich, aber lest selbst ...

unternehmer.de: Bitte stellen Sie sich doch kurz vor ...

Thomas Leidner: Wir sind das Café Katzentempel, das erste Katzencafé Deutschlands in dem sechs Katzen aus dem Tierschutz wohnen. Tierschutz steht bei uns an erster Stelle, daher gibt es ausschließlich vegane Speisen.

unternehmer.de: Warum etwas gründen? Was war der Auslöser?

Thomas Leidner: Ich arbeitete 5 Jahre lang als Investmentbanker und wollte letztendlich meinen Beruf aus ethischen Gründen nicht mehr ausüben. Ich wollte etwas machen hinter dem ich ethisch stehen kann, das aber immer noch ökonomisch ist.

Da ich immer schon beruflich etwas mit Tieren machen wollte, kam mir die Idee mit dem Café in den Sinn. Die Tiere werden hier nicht ausgebeutet, wie beispielsweise im Zoo, Zirkus oder bei einer Zucht.

Gern gesehene Gäste: Tierfreunde & Fans der veganen Küche

unternehmer.de: Wie entstand die Idee zu Ihrem Café? Und an wen richtet sich Ihr Angebot?

Thomas Leidner: Die Idee hatte ich während einer Wienreise. Dort habe ich das erste Katzencafé Europas kennenlernen dürfen und war sofort begeistert. Mir kam sofort der Gedanke genau so etwas in München zu eröffnen - unter der Voraussetzung, dass ich Katzen aus dem Tierschutz bekomme und diese in den Vordergrund stelle.

Start-up-Interview mit dem Café Katzentempel: "Hier leben 6 Katzen!"

Gründer des Café Katzentempels Thomas Leidner

Das Angebot richtet sich zum einen an Tierfreunde, die beispielsweise keine Katzen halten können, wollen oder dürfen aber dennoch Streichelbedürfnisse haben.

Zum anderen an Freunde der veganen Küche. Es gibt nämlich nicht nur 6 liebe Katzen sondern auch kreative vegane Küche für jedermann.

unternehmer.de: Wie war die Resonanz zu Beginn?

Thomas Leidner: Die Eröffnung war sehr gelungen! Positive Rückmeldungen und überraschend viele Gäste. Wir haben bewusst keine Werbung gemacht, weil wir die Katzen langsam an die Gäste gewöhnen wollten, allerdings waren wir bereits nach 2 Wochen schon als Schlagzeile in der BILD Zeitung.

Seit Eröffnung haben wir fast zu 100% positives Feedback und bereits jetzt schon einen schönen Kreis an Stammgästen.

"Von allen Banken nur belächelt" - Trotzdem klappte die Finanzierung

unternehmer.de: Wie haben Sie die Gründung finanziert?

Thomas Leidner: Die Gründung war alles andere als einfach. Ich habe mehreren Banken mein Konzept vorgestellt und wurde von den meisten nur belächelt - das muss man offen so sagen. Nur ein alter Kontakt gab mir die Möglichkeit alles genauer vorzustellen. Ich habe dann ganz klassisch ein LFA-Darlehen in Kombination mit einen Bankkredit aufgenommen.

unternehmer.de: Gab es Momente nach der Gründung mit existenziellen Unsicherheiten?

Thomas Leidner: Kurz vor Eröffnung ist mir der Koch abgesprungen, was anfangs ein wirklich herber Rückschlag war. Es gibt auch jetzt noch immer wieder Höhen und Tiefen die einen zum zweifeln bringen - aber irgendwie schafft man es doch immer wieder. Desweiteren ist es eine enorme Belastung für die Familie und den Partner.

Man arbeitet ununterbrochen und hat am Anfang viel zu tun. 7-Tage-Woche mit 14-Stunden-Tagen sind keine Seltenheit. Das Ganze ohne Urlaub und für erstmal wenig Geld. Allerdings ist das durchaus normal in der Anlaufphase. Man muss einfach weitermachen und an sich und seinen Traum glauben.

unternehmer.de: Was waren die größten Ängste und Bedenken bei dem Gedanken an die Unternehmensgründung?

Thomas Leidner: Die Finanzierung und das Risiko zu versagen. Außerdem hatte man keine Vergleichswerte und ich konnte nur schwer prognostizieren wie gut das Konzept angenommen wird. Zugleich hatte ich Bedenken vor einem großen Shitstorm auf den Social Media Kanälen, z.B. von Tierschützern.

Keine leichte Aufgabe: Das Gesundheitsamt & Veterinäramt überzeugen!

unternehmer.de: Und die größten Hürden waren ...

Thomas Leidner: Ich musste eine Sachkundeprüfung beim Veterinäramt ablegen, theoretisch und praktisch. Ich musste das Gesundheitsamt davon überzeugen, Speisen in einem Raum voller Katzen servieren zu können, ohne dass hygienische Probleme auftreten. Desweiteren hatte kein Immobilienbesitzer das Vertrauen in mein Konzept und daher gab es anfangs nur Absagen. Als ich schon nicht mehr daran glaubte, habe ich dann aber meine Traumimmobilie gefunden und alles hat super funktioniert.

unternehmer.de: Was waren die größten Fehler vor oder während der Gründung. Was würden Sie heute konkret anders machen?

Thomas Leidner: Die richtigen Ausstatter und Berater suchen und lieber ein paar Tage länger warten. Man sollte nie das erstbeste Angebot annehmen, auch wenn es eilt! Lieber das Konzept perfektionieren - inklusive Einrichtung und System, bevor man zu früh eröffnet und dann eine böse Überraschung erlebt.

Interview mit Café Katzentempel: "Hier leben 6 Katzen!"

Kaffee trinken und Katzen streicheln - Im Café Katzentempel ist das Tagesordnung

unternehmer.de: Welche Tipps würden Sie jemandem geben, der sich gerade überlegt auch ein Café zu eröffnen?

Thomas Leidner: Es sich genau überlegen und erst ein Praktikum machen um Abläufe kennenzulernen. Im Idealfall hat man bereits vorher in der Gastronomie gearbeitet. Desweiteren

  • Grundkenntnisse in BWL,
  • Personalplanung und
  • Buchhaltung

aneigenen. Und ein gutes Netzwerk aufbauen!

unternehmer.de: Angenommen Sie stünden jetzt kurz vor der Gründung. Wie würde die Wirtschaftslage Ihre Entscheidung beeinflussen?

Thomas Leidner: Positiv, weil es momentan sowieso wenig Sinn macht sein Geld anzulegen, sondern gerade jetzt der richtige Zeitpunkt ist zu investieren. Und in was macht es mehr Sinn zu investieren, als in seinen Lebenstraum?

Menschen inspirieren & Katzen ein neues Zuhause geben

unternehmer.de: Worauf sind Sie im Rückblick besonders stolz? Was waren Ihre größten Erfolge?

Thomas Leidner: Es erfüllt mich mit Stolz, dass die Katzen sich wohlfühlen und es bei mir und meinen Gästen genießen. Das zeigt mir, dass es die richtige Entscheidung war. Desweiteren freue ich mich, dass ich viele Menschen mit meinem Anliegen erreicht habe und Ihnen den Tierschutz und die vegane Lebensweise näher bringen darf.

Es ist auch faszinierend wie viel Medienpräsenz ich aufgrund des Cafes erhalte. Nicht nur, dass unglaublich viele Radiosender, Zeitungen und sogar das Fernsehen über uns berichtet haben ... wir werden auch immer wieder in Büchern erwähnt. Ich freue mich auch ganz besonders Menschen mit meinem Ausstieg aus dem Alltag inspirieren zu können. Vielleicht entscheidet sich ja jemand durch meine Geschichte ein Café zu gründen, wer weiß.

unternehmer.de: Wie schaffen Sie es, sich von Konkurrenzunternehmen abzusetzen?

Interview mit Café Katzentempel: "Hier leben 6 Katzen!"

6 verschiedene Katzen aus dem Tierschutz leben im Café Katzentempel

Thomas Leidner: Na, durch meine Katzen - die je nach Katzenlaune entweder für Entspannung oder Unterhaltung sorgen. Aber auch durch leckeres Essen - und das komplett vegan, und wenn möglich regional und bio. Täglich ein warmes Gericht, eine Suppe, Sandwiches, Salate, Frühstück den ganzen Tag lang, Kuchen, Torten und Pfannkuchen.

unternehmer.de: Erzählen Sie uns doch eine lustige Geschichte aus der Gründungsphase!

Thomas Leidner: Die Schlagzeile einer großen Zeitung, die wie folgt schrieb: "Ein Cafe für Katzen und Menschen". Was sich eigentlich ganz normal anhört, hat doch zu einigen Missverständnissen geführt, da viele Menschen uns mit ihren eigenen Katzen besuchen wollten, was natürlich leider nicht möglich ist.

unternehmer.de: Welche Charaktereigenschaften sind Ihrer Meinung nach ein absolutes Muss als Gründer?

Thomas Leidner: Durchhaltevermögen, Selbstdisziplin, Idealismus und strukturiertes Handeln.

unternehmer.de: Sie sind jetzt Ihr eigener Chef: Käme ein Dasein als Angestellter überhaupt noch in Frage?

Thomas Leidner: Es macht mir soviel Spass mein eigener Chef zu sein und immer wieder was Neues zu lernen und sich selbst zu verwirklichen. Daher käme es für mich nicht in Frage wieder Angestellter zu sein.

"Ohne Facebook & Co. wären wir nicht da, wo wir jetzt stehen!"

unternehmer.de: Stichwort Social Media und Web 2.0: Nutzen Sie soziale Medien für Ihre Ideen?

Thomas Leidner: Soziale Medien sind enorm wichtig für mich und ermöglichen ohne viel Investitionen eine enorme Reichweite. Ohne Facebook & Co. - aber auch Google - wären wir nicht da, wo wir jetzt stehen!

unternehmer.de: Wie vermarkten Sie Ihr Café? Wie gehen Sie beim Thema Werbung vor?

Thomas Leidner: Wir haben jetzt schon Merchandise Artikel wie Tassen, T-Shirts und mehr. Es werden noch weitere dazukommen, desweiteren planen wir ein Franchisekonzept für weitere Cafes in anderen Großstädten.

unternehmer.de: Wie groß ist Ihr Team jetzt und was sind Ihre Pläne für die Zukunft?

Thomas Leidner: Wir haben eine Köchin und einige Teilzeitangestellte, sowie einige Studenten auf 450-Euro-Basis. Bei Bedarf ist Wachstum möglich.

Die unternehmer.de-Redaktion wünscht weiterhin viel Erfolg und bedankt sich ganz herzlich für das interessante Interview!

Weitere Interviews mit Gründern aus der Gastro-Szene:

(Bilder: © Café Katzentempel)