Büromöbel für Startups: Richtige Ausstattung von Anfang an

Veröffentlicht am 29. Oktober 2014 in der Kategorie Gründung & Selbständigkeit von

Themen:

Büromöbel für Startups: Richtige Ausstattung von Anfang anStartups werden in der Regel von Ideen beflügelt und zu deren Realisierung ins Leben gerufen. Zu Beginn stehen der Geschäftsplan und die Erledigung der Gründungsformalitäten. Im Anschluss werden passende Räumlichkeiten gesucht, welche als Büros eingerichtet werden sollen. Dieser Bereich wird von vielen Jungunternehmern unterschätzt, der folgende Beitrag widmet sich den Details.

Die richtigen Möbel sorgen für gute Atmosphäre & effizientes Arbeiten!

Das Büro ist die Visitenkarte eines jeden Unternehmens, gerade neu gegründete Firmen werden an dem Eindruck, den der Geschäftsraum vermittelt, gemessen. Insbesondere bei Büros, die von Kunden frequentiert werden, sollten Start-ups auf ein repräsentatives Ambiente Wert legen und die Ausstattung mit Bedacht wählen.

Die Büroausstattung muss aber auch im Hinblick auf die Mitarbeiter stimmig sein, ihnen soll ein effizientes Arbeiten in den Räumlichkeiten möglich sein. Gleichzeitig identifizieren sich die meisten Angestellten mit ihrer Firma und müssen sich in den Büroräumen wohlfühlen.

Start-ups müssen in der Anfangsphase mit den zur Verfügung stehenden Mitteln haushalten und in vielen Bereichen sparen. Allerdings ist Geiz bei der Büroeinrichtung der völlig falsche Ansatz, denn eine effiziente und optisch ansprechende Ausstattung dient der Mitarbeitermotivation ebenso wie der Präsentation des Unternehmens.

Büromöbel einfach von der Steuer absetzen - Das ist zu beachten:

Ein weiterer Grund für die Investition in erstklassige Büromöbel ist die steuerliche Abzugsfähigkeit. Büroeinrichtungen gelten gegenüber dem Finanzamt als bewegliche Wirtschaftsgüter und können über mehrere Jahre hinweg als Betriebsausgaben steuermindernd geltend gemacht werden. Für Start-ups ist hierbei zu beachten, dass Einrichtungsgegenstände bis zu einem Wert von 410 Euro direkt im Jahr der Anschaffung abgesetzt werden können. Darüber liegende Möbelausgaben sind auf dreizehn Jahre absetzbar.

Neue Anforderungen an das Büro der Zukunft!

Wenn Start-ups jetzt an die Bürogestaltung denken, sollten sie zukünftige Trends mit einbeziehen. Neue Technologien und dezentrale Netzwerke verändern zunehmend die Bedeutung des Büros. Mit Notebooks, Tablets und Smartphones arbeiten die Mitarbeiter eines Unternehmens nicht mehr nur an ihren Schreibtischen, sondern immer öfters unterwegs oder zu Hause.

An die Büros der Zukunft werden daher völlig andere Anforderungen gestellt, sie dienen als Versammlungsorte der Angestellten zur Kommunikation oder als Rückzugsmöglichkeit nach Außeneinsätzen. Die klassische Büroaufteilung weicht daher zunehmend offenen Mittelzonen. Lounge-Interieur mit praktischen Lösungen zum Sitzen und Stehen angereichert, bringt lebendige Unternehmenskultur zum Ausdruck und erhöht die Effizienz von Mitarbeitermeetings.

Moderne Technik im Büro: Unverzichtbar & nicht wegzudenken

Internet ConceptDas Büro der Zukunft wird einerseits durch Farbenfreude geprägt, andererseits sind moderne Kommunikationstechnologien immer unverzichtbarer und sollten frühzeitig in das Gründer-Konzept einbezogen werden.

Besprechungsräume werden zunehmend für Videokonferenzen genutzt, Multimediaanwendungen und neueste Visualisierungstechnologien erlangen daher verstärkte Bedeutung. Die Zukunftstrends in diesem Segment sind standardisierte Integrationslösungen seitens

  • Verkabelung,
  • Vernetzung und
  • Präsentation.

Das Büro der Zukunft gleicht einer effizienten Cafeteria

Das Büro der Zukunft gleicht im Erscheinungsbild eher einer äußerst effizienten Cafeteria, in der aktuellste Technologie dezent im Hintergrund angeordnet ist und die Arbeitsabläufe erleichtert. Besprechungen finden darin immer weniger im Sitzen statt und werden nicht nur aus ergonomischen Gründen im Stehen abgehalten.