Start-Up Interview mit Dr. Torsten Stüber: Nie wieder unpassende Werbung!

Veröffentlicht am 2. Oktober 2014 in der Kategorie Gründung & Selbständigkeit von

Themen: , , , ,

Manchmal nervt Werbung ganz schön - vor allem dann, wenn sie den Kunden gar nicht interessiert und nicht zu seinen Bedürfnissen passt. Das Berliner Start-Up Asuum entwickelte daher eine Methode, mit der der Inhalt einer Internetseite genau analysiert werden kann und passend dazu, automatisch darauf abgestimmte Produkte präsentiert werden.

Mehr zu dieser Softwarelösung, zur Entstehung ihres Startups und was der weibliche Po mit ihrem Namen zu tun hat, verrät uns Dr. Torsten Stüber, leitender Geschäftsführer bei Asuum im Start-Up-Interview.

 

Start-Up Interview mit Dr. Torsten Stüber: Nie wieder unpassende Werbung!

unternehmer.de: Stellen Sie sich und Ihr Unternehmen doch zunächst bitte kurz vor! Was genau macht Asuum?

Dr. Torsten Stüber: Asuum ist eine Agentur für Softwarelösungen aus den Bereichen Big Data, Machine Learning und Semantische Analyse. Diese Begriffe umschreiben komplexe Technologien, die für die moderne digitale Entwicklung immer bedeutender werden.

So stehen "Big Data" und "Machine Learning" für die Erhebung sehr großer Datenmengen und der automatischen Extraktion von verborgenen Mustern und Zusammenhängen in diesen Daten. Wenn ein System beispielsweise das Verhaltens von Millionen von Nutzern auf einer Webseite auswertet, so können interessante Beziehungen im Nutzerinteresse aufgedeckt werden und dem einzelnen Nutzer so ein optimiertes Angebot präsentiert werden, das besser auf seine Interessen eingeht.

Der Begriff "Semantische Analyse" bedeutet zudem, dass wir insbesondere auch Texte und Sprache in die Analyse solcher Zusammenhänge einbeziehen. Wir arbeiten hauptsächlich mit Verlagen, Digitalen Medien, Versicherungen und Finanzdienstleistern zusammen. Bei Asuum habe ich zunächst die Funktion des CTO bekleidet und bin nun seit kurzem leitender Geschäftsführer.

unternehmer.de: Wie lange gibt es Ihr Unternehmen und wo stehen Sie momentan?

Dr. Torsten Stüber: Das Unternehmen wurde im Mai 2013 gegründet und wir befinden uns nun nach einem Seed Investment in der Early-Stage-Phase.

unternehmer.de: Wie ist Ihre Geschäftsidee entstanden? An welchem Punkt waren Sie davon überzeugt, dass Ihre Idee das Zeug zu einem erfolgreichen Start-Up hat?

Dr. Torsten Stüber: Wir sind mit der Vision angetreten, der digitale Medienbranche durch intelligente Softwarelösungen unter die Arme zu greifen: zum einen für mehr Kunden-Zufriedenheit zu sorgen und zum anderen optimierte Monetarisierungskanäle zu schaffen.

Unsere aktuelle Ausrichtung ist dann jedoch schrittweise entstanden: wir haben den Lean-Startup-Ansatz verfolgt und durch abwechselnde Markttests und Pivots unsere Geschäftsidee schrittweise weiterentwickelt. Das positive Kundenfeedback hat uns darin bestärkt, diesen Weg weiterzugehen.

unternehmer.de: Wie waren die anfänglichen Reaktionen auf Ihre Idee im direkten Umfeld?

Dr. Torsten Stüber: Die Reaktionen waren ausschließlich positiv, da sich die gesamte Medienbranche im digitalen Umbruch befindet und hier viel Potential für neue technische Entwicklungen, Synergien und Geschäftsmodelle vorhanden ist.

unternehmer.de: Welche Quellen standen Ihnen bei der Gründung zur Verfügung? Wie haben Sie die Existenzgründung finanziert?

Dr. Torsten Stüber: Kurz nach unserer Gründung gelang es uns, in das Programm des Axel Springer Plug and Play Accelerators aufgenommen zu werden, welches neben Coaching und Büroräumen auch finanzielle Unterstützung bietet. Im Anschluss an das Programm haben wir mehrere Finanzierungsrunden mit Business Angels absolviert.

unternehmer.de: Was waren Ihre größten Ängste und Bedenken bei dem Gedanken an Ihre Unternehmensgründung?

Dr. Torsten Stüber: Bei Digital-Startups ist die A-Priori-Erfolgsrate sehr gering. Daher muss man von Anfang an auf ein Scheitern der Unternehmung vorbereitet sein und kann dann auch mit wenigen Bedenken in die Existenzgründung gehen. Mittlerweile gehört es – zumindest im Silicon Valley – für junge Unternehmer ja als wertvolle Erfahrung, einmal einen erfolglose Gründung durchgemacht zu haben und aus den Fehlern zu lernen.

"Reagieren Sie schnell auf die Bedürfnisse Ihrer Kunden!"

unternehmer.de: Wenn Sie zurückblicken: Was waren die größten Fehler, die Sie vor oder während der Gründung begangen haben? Was würden Sie heute anders anpacken?

Dr. Torsten Stüber: Da wir uns dem Lean-Startup-Prinzip verschrieben haben, war es für uns gerade am Anfang wichtig, frühzeitig den Erfolg unserer Geschäftsidee am Markt und bei den Kunden zu testen und auf die gewonnen Erkenntnisse zu reagieren. Das hätten wir noch konsequenter umsetzen können und die Erkenntnisse noch tiefgründiger und frühzeitiger analysieren können.

Start-Up Interview mit Dr. Torsten Stüber: Nie wieder unpassende Werbung!

Dr. Torsten Stüber, leitender Geschäftsführer bei Asuum

"Gute Entwickler zu finden, ist wirklich eine Herausforderung!"

unternehmer.de: Mit welchen Schwierigkeiten haben Sie nicht gerechnet?

Dr. Torsten Stüber: Der Markt für brilliante und erfahrene Entwickler ist durch die weiterhin wachsende Start-Up Szene in Berlin hart umkämpft. Das macht die Akquise von technischem Personal besonders anspruchsvoll.

unternehmer.de: Welche Tipps würden Sie Menschen geben, die momentan mit dem Gedanken spielen, sich selbstständig zu machen?

Dr. Torsten Stüber: Frühzeitig das Geschäftsmodell evaluieren und keine Scheu vor Anpassungen des Modells! Oft ist es dann auch sinnvoller, mit einer ganz neuen Geschäftsidee zu beginnen.

unternehmer.de: War die Wirtschaftslage jemals ein Punkt, den Sie mit in die Überlegungen, ob Sie sich selbstständig machen sollen, einbezogen haben?

Dr. Torsten Stüber: Nicht, wenn die Frage auf die allgemeine Wirtschaftslage bezogen ist. Lediglich die mit vielen Schwierigkeiten verbundene Transition der Medienbranche von Print zu Digital zeigte uns, dass es hier viel Potential für neue Ideen gibt.

unternehmer.de: Worauf sind Sie im Rückblick besonders stolz? Was waren Ihre größten Erfolge?

Dr. Torsten Stüber: Als Agentur ist für uns die Projektarbeit mit großen Kunden von enormer Bedeutung. Besonders stolz hat es uns gemacht, uns mit erfolgreichen Projekten bei großen europäischen Verlagshäusern zu etablieren.

unternehmer.de: Wie schaffen Sie es, sich von Konkurrenzunternehmen abzusetzen? Gibt es welche?

Dr. Torsten Stüber: Die Unternehmen, die einer Konkurrenz am nächsten kommen, entwickeln Werbe- und Empfehlungs-Plugins für Online-Medien. Deren Anspruch liegt in der Regel auf einfacher Klickraten-Optimierung.

Wir verfolgen einen tiefgründigeren Ansatz, der es zum Ziel hat, mit intelligenten Technologien die Langzeit-Zufriedenheit der Leser zu steigern.

"Als wir herausgefunden haben, welche Bedeutung unser damaliger Name hatte, haben wir uns umbenannt!"

unternehmer.de: Erzählen Sie uns doch eine lustige Anekdote oder eine kuriose Begebenheit aus Ihrer Gründungeschichte!

Dr. Torsten Stüber: Bei der Namensgebung unseres Unternehmens hatten wir mit verschiedenen Kunstnamen gespielt. Die ersten zwei Monate hatten wir besonders viele Facebook-Likes aus einem afrikanischem Land bekommen.

Nachdem wir herausgefunden hatte, dass unser damaliger Name in der Sprache der Einheimischen für den weiblichen Po steht, hatten wir uns zu Asuum umbenannt. Unser jetztiger Name ist ein Kunstname, der keine weitere Bedeutung trägt.

unternehmer.de: Welche Charaktereigenschaften sind Ihrer Meinung nach ein absolutes Muss, um sich als selbstständiger Unternehmer behaupten zu können?

Dr. Torsten Stüber: 1) Kreativität – da ein Unternehmer ständig das Modell weiterentwickeln und neuartige Lösungen finden muss. 2) Ausdauer – da der Weg zum Erfolg lang und hart ist und der Unternehmer in der Zeit Entbehrungen in Kauf nehmen muss. 3) Soziale Kompetenz – da ein Unternehmer so seine Interessen durchsetzt und die richtige Intuition für erfolgreiche Ideen hat.

unternehmer.de: Wie groß ist Ihr Team jetzt und was sind Ihre Pläne für die Zukunft? Was sind die nächsten großen Hürden?

Dr. Torsten Stüber: Unsere Teamgröße liegt im niedrigen zweistelligen Bereich. Unsere Vision ist es, ein Cloud-Computing-Anbieter für Machine Learnung und Big Data zu werden. Dazu wollen wir dauerhafte Beziehungen zu unseren größten Kunden aufbauen.

Vielen Dank Herr Dr. Stüber! Wir bedanken uns ganz herzlich für das interessante Interview!