„Die kreativen Zerstörer der deutschen Wirtschaft“ (Rezension)

Veröffentlicht am 8. Juli 2014 in der Kategorie Gründung & Selbständigkeit von

Themen: , ,

Der Titel des Buches „Zerstörer der deutschen Wirtschaft - Wie Ideen Märkte verändern“ erscheint zunächst nicht sonderlich positiv. Diese Meinung wird aber spätestens mit Öffnen des Buchdeckels und dem Lesen der ersten Seiten revidiert.

Herausgeber & Autoren

Herausgeber dieses zweideutigen Buchtitels ist Nikolaus Förster, welcher 1968 in Aachen geboren wurde. Neben seinem Germanistikstudium absolvierte er eine Ausbildung zum Journalist in München. Seit 1999 ist er als Wirtschaftsjournalist tätig - heute als Chefredakteur eines Wirtschaftsmagazins.

Eher untypisch ist das Zusammenspiel von knapp 50 Autoren, welche mit ihrem schriftstellerischen Talent das „Lebenswerk“ einiger bekannter Unternehmer skizzieren. Durch diese Erzählmethode wirkt das Buch sehr lebhaft und abwechslungsreich.

Aufbau & Inhalt des Buchs

Schon die ersten Sätze machen deutlich, dass es sich bei diesem Wirtschaftsporträt keines Wegs um eine trockene Lektüre handelt. Mit Esprit wird der Leser an das Thema der Makroevolutionäre herangeführt.

In zahlreichen „Kurzgeschichten“ werden Unternehmer genauer beleuchtet, welche den Weg von einem Leitgedanken bis hin zum heutigen Wirtschaftsriesen gemeistert haben. Die damals noch unbekannten Unternehmer krempelten mit einer Idee, eisernem Willen und einer Portion Waghalsigkeit den uns vertrauten Wirtschaftsmarkt um und zerstörten somit die Grenzen der deutschen Ökonomie.

42 deutsche Unternehmer erzählen ihre Geschichten

Das Buch umfasst Geschichten von Machern wie zum Beispiel, Mark Korzilius der beliebte Pasta in das noch beliebtere Vapiano verwandelte. Heinz Raufer, der sich durch sein Online Unternehmen Hotel.de mit an die Spitze der Hotelbuchungsportale Deutschlands setzte. Auch Günther Fielmann verewigte sich durch seine namhafte Aktiengesellschaft Fielmann sicherlich nicht nur in den Köpfen der Deutschen.

Hinter diesen Namen verbergen sich ungeahnte Größen unserer Geschäftswelt. In diesem Buch bekommt man einen groben Einblick, welchen Weg Deutschlands Ökonomie, dank dieser "Revolutionäre", bisher bestritten hat.

Die beigefügte DVD vervollständigt das Bild über die Unternehmer und deren Firmen. Hier wird in knapp 50 Filmen der Werdegang der sogenannten "Zerstörer" anschaulich dargestellt.

Unterhaltung & Information zugleich

Kurze Einblicke in vielfältige Unternehmergeschichten und der Esprit der Autoren verleihen dem Buch seinem Charme. Um einen flüchtigen Einblick in deutsche Marktverhältnisse zu erlangen, genügt dieses eingängige Buch. Das journalistische Schreiben dient hier mehr der Unterhaltung als der fachmännischen Informationsbeschaffung.

Manche angepriesenen „Zerstörungen“ sind eher kleine Einrisse in gewohnte Strukturen und nicht zu vergleichen mit Unternehmen, die es aus dem Nichts zum Marktführer gebracht haben, wie zum Beispiel SAP.

Natürlich hat jede Geschichte ihren bestimmten Reiz und zeigt dem Leser Möglichkeiten und Hindernisse am deutschen Markt auf. Jedoch sollte man von diesem Schriftwerk nicht erwartet, dass es einem Start-up Unternehmen hilft sich mit fachlichen Tipps und Tricks am Markt zu manifestieren.

Fazit

Alles in allem ist es ein sehr lesenswertes Buch als Zeitvertreib. Die lockere und verständliche Sprache zeigt dem Leser kurz und knapp sowohl die Schwierigkeiten als auch die Möglichkeiten auf, mit einer unerheblichen Idee den Wirtschaftsmarkt umzukrempeln.

Wie Ideen die deutsche Wirtschaft beeinflussen (Rezension)Preis & Informationen

"Die kreativen Zerstörer der deutschen Wirtschaft – Wie Ideen Märkte verändern"

34,90 Euro
gebundene Ausgabe 250 Seiten + DVD
ISBN: 3898794946
FinanzBuch Verlag (Erstausgabe 2009)

Dieses Buch bei Amazon bestellen.

(Cover: © FinanzBuch Verlag)