Sportwetten als Investition: Die 5 schlimmsten Fehler

Veröffentlicht am 1. April 2015 in der Kategorie Finanzen & Steuern von

Sportwetten als Investition: Die 5 schlimmsten Fehler

Haben Sie auch schon hier und da mal eine Sportwette abgegeben?

Dann haben Sie sich vielleicht schon die Frage gestellt ob es möglich ist damit ein dauerhaftes Einkommen zu erzielen oder gar reich zu werden. Für die meisten bleibt diese Vorstellung sicher ein Traum. In der Praxis schafft es von 20.000 Sportwettern gerade mal einer, dauerhaft von seinen Gewinnen leben zu können.

2 Prozent der Wetter schaffen es im Plus zu bleiben

Etwa 98 Prozent der Spieler bewegen sich auf längere Zeit gerechnet im Minus. Dies bedeutet jedoch auch, dass es zwei Prozent schaffen zumindest im Plus zu bleiben. Da stellt sich natürlich die Frage was diese besser machen als andere. Um in diese Riege aufzusteigen benötigen Sie jede Menge Selbstdisziplin. Zudem ist es wichtig, die eigene Gier auszuschalten.

Ist der Erfolg vom Fachwissen abhängig und wie wichtig ist das Glück?

Entgegen der Meinung vieler handelt es sich bei Sportwetten und insbesondere bei Fußballwetten nicht um ein Glücksspiel. Deshalb wäre es ein Fehler, den Wettmarkt mit Online Casinos oder Lotterien zu vergleichen. Der Faktor Glück wird bei Sportwetten durch die Wahrscheinlichkeit in Form der Quote ersetzt. Bei so gut wie jedem Sportereignis gibt es auch einen Favoriten.

Fachwissen & mathematische Kenntnisse sind von Vorteil 

Nun gilt es einzuschätzen, mit welcher Wahrscheinlichkeit die Teams und Sportler erfolgreich sein werden. Ein entsprechendes Fachwissen ist deshalb unumgänglich, wenn Sie mit Sportwetten auf Dauer erfolgreich sein möchten. Ein gewisses mathematisches Wissen kann zudem auch nicht schaden. Wer System spielt, sollte genau berechnen, wie viele Fehler er sich erlauben kann, um zumindest noch einen kleinen Gewinn zu erzielen.

Welchen Vorteil haben die Buchmacher gegenüber ihren Kunden?

Da die Quoten vom Buchmacher festgelegt werden, hat dieser natürlich einen gewissen Vorteil. Die Wettquote beinhaltet immer auch die Gewinnmarge des Wettanbieters. Ein gutes Beispiel hierfür ist das Tennismatch zweier ausgeglichener Spieler. Der Buchmacher bietet für beide Spieler eine Quote von 1,8 an. Selbst wenn Sie auf beide Spieler 10 Euro setzen, würde ihr Gewinn nur bei 18 Euro liegen. Der Verlust in Höhe von 10 Prozent ist in diesem Fall der automatische Gewinn des Buchmachers.

Die 5 größten Fehler von Sportwettern

  1. Gier
  2. Abgabe von zu vielen Tipps
  3. Ungenügend Wissen
  4. Nicht Beachtung der Statistiken
  5. Die Quote im Vordergrund

Die falsche Strategie: Kleine Einsätze & hohe Quoten

Den meisten Spielern steht die eigene Gier im Wege. So wird beispielsweise bei Kombinationswetten mit zu vielen Tipps das Risiko um ein Vielfaches gesteigert. Der Fehler liegt darin, mit möglichst kleinen Einsätzen und hohen Quoten erfolgreich zu sein. Mit einer solchen Strategie ist der Verlust bereits vorprogrammiert.

Dazu beschäftigen sich viele Sportwetter zu wenig mit ihren Tipps. Statt sich auf eine Liga zu konzentrieren in der man sich auskennt wird querbeet durch alle Ligen und Wettbewerber getippt. Zumeist wird nur die Quote als Kriterium für eine Wette genommen. Wer beispielsweise Tipps auf die erste französische Liga abgibt, sollte über die aktuellen Statistiken und Besonderheit informiert sein. Die wichtigste Strategie für Fußballwetten ist also das entsprechende Fachwissen.

Mit dem richtigen Wissen zum Erfolg kommen

Wissen ist Macht! In wenigen Bereichen trifft dieser Satz so zu wie bei den Sportwetten. Wenn Sie sich vorab mit

  • den Aufstellungen der Teams,
  • gesperrten oder verletzten Spielern sowie
  • über die Formkurven der Teams informieren,

erhöhen sich Ihre Gewinnchancen deutlich. Bei Einzelsportarten wie Tennis sind diese Informationen noch viel wichtiger als bei Mannschaftssportarten. Wer beispielsweise Sprintrennen bei der Tour de France gewinnt, wird bei Bergetappen kaum eine Chance haben. Gleiches gilt auch im Tennis. Spieler, die auf Sand erfolgreich sind müssen nicht zwangsläufig auch Rasenturniere gewinnen.